Donnerstag, 4. Juni 2020
Navigation öffnen

Infos für Patienten

19. November 2015 Lauf ins Leben zugunsten wichtiger Projekte der Krebsgesellschaft Schleswig-Holstein

Am 18./19. Juli 2015 fand der Lauf ins Leben in Eckernförde statt. Dieser Lauf wurde dort bereits zum 11. Mal von der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft durchgeführt. Außerdem hat die Krebsgesellschaft in den letzten Jahren bereits erfolgreiche Laufevents in anderen Städten Schleswig-Holsteins wie z.B. Flensburg, Itzehoe und Lütjenburg durchgeführt.

Der Lauf ist eine Benefizveranstaltung für einen guten Zweck, nämlich der Sammlung von Spenden. Jeder kann mitmachen und eine Mannschaft gründen, die sich aus  Familienmitgliedern, Arbeitskollegen, Freunden, Sportvereinen, Selbsthilfegruppen etc. zusammensetzen kann. Viele von ihnen engagieren sich neben der Teilnahme am Lauf, indem sie eigene Spendenaktionen organisieren und mit den eingenommenen Geldern die Arbeit der Krebsgesellschaft in der Region unterstützen.

Wie bei einem Staffellauf ist während der gesamten 22 Stunden immer mindestens ein Mannschaftsmitglied auf der Bahn. Dabei werden symbolisch Erfahrungen eines Krebspatienten vermittelt. Der Lauf durch die kalte, dunkle Nacht steht für die schweren Zeiten, die viele Betroffene nach der Diagnose Krebs erleben. Der Sonnenaufgang am Morgen ist ein starkes Zeichen der Hoffnung auf Genesung. Und dass diese Hoffnung berechtigt ist, demonstrieren lebhaft die zahlreichen (ehemaligen) Krebspatienten, die als Ehrengäste zu der Veranstaltung eingeladen werden. Weitere Ehrengäste waren die bekannte Moderatorin Harriet Heise, Schirmherrin der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft und Prof. Thomas Becker vom Vorstand der Krebsgesellschaft sowie der Bürgermeister der Stadt Eckernförde, Jörg Sibbel.  

In diesem Jahr nahmen 44 Mannschaften mit insgesamt 1059 Läuferinnen und Läufern teil. Ergänzend zu dem 22stündigen Laufevent gab es ein unterhaltsames Rahmenprogramm für Groß und Klein. Es konnte eine stattliche Spendensumme bekannt gegeben werden, die für die regionalen Projekte der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft eingesetzt wird.

Die Krebsgesellschaft Schleswig-Holstein bietet Krebspatienten und ihren Angehörigen vielfältige Hilfestellung bei der Bewältigung der Erkrankung. In den Beratungsstellen hilft sie bei der Klärung sozialrechtlicher Fragen. Sie unterstützt Betroffene beispielsweise bei der beruflichen Wiedereingliederung, bei der Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen, von Schwerbehindertenausweisen oder von Rentenanträgen. Außerdem bietet die Gesellschaft  psychoonkologische Sprechstunden an. Auch medizinische Beratung kann bei Bedarf  vermittelt werden. Darüber hinaus bietet sie zahlreiche Broschüren und regelmäßige Kurse zu verschiedenen Themenstellungen an.

Weiterführende Informationen:  http://www.krebsgesellschaft-sh.de/


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet
© vitanovski / Fotolia.com

Etwa eine halbe Millionen Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Krebs. Für viele ist die Behandlung mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden, die die Lebensqualität der Patienten deutlich beeinträchtigen. Doch längst gibt es wirksame Therapien, um Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen besser in den Griff zu bekommen. Die so genannten unterstützenden oder Supportiven Therapien haben in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung genommen.

Der lange Weg bis zur Zulassung eines Arzneimittels

Die Zulassung eines neuen Arzneimittels und die Erweiterung der Indikation eines bereits zugelassenen Arzneimittels sind streng geregelt. Die europäische oder deutsche Zulassungsbehörde fordert den Nachweis von Wirksamkeit und Unbedenklichkeit, wofür das Arzneimittel verschiedene Phasen der klinischen Prüfung durchlaufen muss. Wie die Arzneimittelprüfung durchzuführen ist, legt das Arzneimittelgesetz (AMG) von 1976 fest, das zuletzt durch die 15. Novelle von...

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Deutschland erkranken jährlich circa 9000 Menschen an Leberkrebs – und die Häufigkeit der Erkrankung nimmt deutlich zu. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt. Ein gängiges Verfahren zur Diagnose dieser Erkrankung ist die Ultraschalluntersuchung: Mithilfe der modernen Sonografie lässt sich gutartiges Gewebe sehr exakt von bösartigem unterscheiden. Wenn die Ultraschalldiagnostik mit speziellen Bluttests kombiniert wird,...

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines der effektivsten Verfahren der Krebsvorsorge...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Lauf ins Leben zugunsten wichtiger Projekte der Krebsgesellschaft Schleswig-Holstein"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden