Montag, 17. Februar 2020
Navigation öffnen

Login

Bitte beachten Sie:
Wenn Sie bereits über Zugangsdaten für www.journalmed.de verfügen, können Sie sich ohne Registrierung mit den selben Zugangsdaten hier anmelden!

Passwort vergessen?  | Registrieren
Lade Facebook-Login

News

Phase-I/II-Studie: HIF-2α-Inhibitor MK-6482 zeigt Aktivität bei schwer vorbehandelten Patienten mit klarzelligem RCC

Phase-I/II-Studie: HIF-2α-Inhibitor MK-6482 zeigt Aktivität bei schwer vorbehandelten Patienten mit klarzelligem RCC
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Der Transkriptionsfaktor HIF-2α ist beim klarzelligen Nierenzellkarzinom (RCC) ein onkogener Treiber. Als „first-in-class“ HIF-2α-Inhibitor konnte MK-6482 in Maus-Xenograft-RCC-Modellen eine Tumorregression zeigen. In einer Phase-I/II-Studie (Dosisexpansionskohorte: n=55) zeigte MK-6482 vielversprechende Aktivität und gute Verträglichkeit als Monotherapie bei schwer vorbehandelten Patienten mit klarzelligem RCC über alle IMDC-Risikogruppen hinweg...

Prostatakarzinom: Validierung des genomischen Klassifizierungstests „Decipher“

Prostatakarzinom: Validierung des genomischen Klassifizierungstests „Decipher“
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Decipher ist ein genomischer Klassifizierungstest (GC), der das Risiko von Fernmetastasen nach radikaler Prostatektomie einschätzt. Im Rahmen einer randomisierten Placebo-kontrollierten Phase-III-Studie wurde bewertet, inwiefern der GC die kumulative Inzidenz von Fernmetastasen unabhängig prognostizieren kann. Sekundäre Endpunkte der Studie waren die Prostatakrebs-spezifische Mortalität (PCSM) und das Gesamtüberleben (OS).

Analyse kleiner nicht-codierender RNA-Sequenzen: Klassifikation des Prostatakarzinoms in low-grade und higher-grade

Analyse kleiner nicht-codierender RNA-Sequenzen: Klassifikation des Prostatakarzinoms in low-grade und higher-grade
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Die Entwicklung neuer Tests, um Prostatakrebs nachzuweisen, basiert auf der Überprüfung von kleinen nicht-codierenden RNA-Sequenzen (small non-coding RNA, sncRNA), die aus Urin-Exosomen isoliert wurden. Damit sollen Patienten mit Prostatakrebs von Patienten ohne Nachweis von Prostatakrebs (miR Sentinel PCa-Test) bzw. low-grade- (GG1) von higher-grade-Erkrankungen (GG2-5) differenziert werden (miR Sentinel CS-Test).
 

Videos

  • 0/5 Sternen
    0:37

    Dr. rer. nat. Petra Ortner, Medizinjournalistin und Geschäftsführerin POMME-med GmbH, München 
    Auf Wiedersehen und danke an unsere ExpertInnen, Samstag, 14. Dezember 2019 - San Antonio 

    0/5 Sternen
    3:17

    Dr. rer. nat. Petra Ortner, Medizinjournalistin und Geschäftsführerin POMME-med GmbH, München 
    Ohne Supportivtherapie ist alles nichts… 

  • 0/5 Sternen
    2:50

    Dr. med. Lothar Müller, Papenburg 
    Take Home aus Sicht des internistischen Onkologen 

    0/5 Sternen
    5:25

    Dr. med. Norbert Marschner, Freiburg 
    Patient-reported outcomes 

  • 0/5 Sternen
    2:58

    Dr. med Jörg Schilling, Berlin 
    Praxisrelevante Aspekte vom SABCS  

ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität