Mittwoch, 3. März 2021
Navigation öffnen

Login

Bitte beachten Sie:
Wenn Sie bereits über Zugangsdaten für www.journalmed.de verfügen, können Sie sich ohne Registrierung mit den selben Zugangsdaten hier anmelden!

Passwort vergessen?  | Registrieren
Lade Facebook-Login

News

Pembrolizumab + Lenvatinib beim Endometriumkarzinom

Die klinische Phase-III-Studie KEYNOTE-775/Studie 309 hat die dualen primären Endpunkte Gesamtüberleben (OS) und progressionsfreies Überleben (PFS) sowie den sekundären Wirksamkeitsendpunkt objektive Ansprechrate (ORR) erreicht. Die Studie untersucht die Kombination Pembrolizumab (Anti-PD-1-Antikörper) und Lenvatinib (oral applizierbarer Multityrosinkinase-Inhibitor) bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Endometriumkarzinom nach mindestens einer vorherigen...

Deutsche Krebsgesellschaft bemängelt unklaren und uneinheitlichen Zugang zur COVID-Impfung für Krebspatient*innen

Obwohl Krebspatient*innen und andere Betroffene mit einer chronischen Erkrankung gemäß der COVID19-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums vom 8.2.2021 das Recht auf einen bevorzugten Zugang zu einer Impfung gegen SARS-CoV-2 haben, sind die Zugangsregelungen für die Betroffenen auf Länderebene weitgehend unklar. "In einigen Bundesländern steht die erste Impfwelle der über 80-Jährigen und des medizinischen Personals kurz vor Zielerreichung...

Fortgeschrittenes Urothelkarzinom: Erstlinien-Erhaltungstherapie mit Avelumab jetzt verfügbar

Fortgeschrittenes Urothelkarzinom: Erstlinien-Erhaltungstherapie mit Avelumab jetzt verfügbar
© SciePro - stock.adobe.com

Der PD-L1-Inhibitor Avelumab (BAVENCIO®) ist seit Januar 2021 auch als Erstlinien-Erhaltungstherapie für erwachsene Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom zugelassen, die nach Platin-basierter Chemotherapie progressionsfrei sind (1). In der Zulassungsstudie hatte sich unter dem Einfluss von Avelumab eine relevante Überlebensverlängerung gezeigt (1, 2).

MM: Einsatzmöglichkeiten von Isatuximab in den verschiedenen Krankheitsstadien

MM: Einsatzmöglichkeiten von Isatuximab in den verschiedenen Krankheitsstadien
© Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Der CD 38-Antikörper Isatuximab (Sarclisa®) ist in Kombination mit Pomalidomid und Dexamethason seit 1. Februar 2021 zur Behandlung des rezidivierten und refraktären Multiplen Myeloms (rrMM) bei erwachsenen Patienten zugelassen, die mindestens 2 vorausgegangene Therapien, darunter Lenalidomid und einen Proteasom-Inhibitor (PI), erhalten haben und unter der letzten Therapie eine Krankheitsprogression zeigten. Parallel wird Isatuximab in der Erstlinientherapie...

Videos

  • Video Overlay Video Frame DGHO: Onkopedia-Leitlinie zu sekundären Immundefekten - Prof. Na
    0/5 Sternen
    10:36

    Prof. Il-Kang Na, Berlin 
    DGHO: Onkopedia-Leitlinie zu sekundären Immundefekten - Prof. Na 

    Video Overlay Video Frame DGHO: Sekundäre Immundefekte bei CLL und MM – Weitere Ergebnisse der AIO-Studie zur Leitlinienadhärenz in Deutschland - Prof. Link
    0/5 Sternen
    11:59

    Prof. Hartmut Link, Kaiserslautern 
    DGHO: Sekundäre Immundefekte bei CLL und MM – Weitere Ergebnisse der AIO-Studie zur Leitlinienadhärenz in Deutschland - Prof. Link 

  • Video Overlay Video Frame DGHO: Therapieinduzierte Immundefizienz - der besondere Fall - Prof. Wolff
    0/5 Sternen
    12:28

    Professor Daniel Wolff, Regensburg 
    DGHO: Therapieinduzierte Immundefizienz - der besondere Fall - Prof. Wolff 

    Video Overlay Video Frame Nachgefragt bei Prof. Koenigsmann: SID bei onkologischen Patienten im Blick haben
    0/5 Sternen
    4:03

    Prof. Michael Koenigsmann, Hannover 
    Nachgefragt bei Prof. Koenigsmann: SID bei onkologischen Patienten im Blick haben 

  • Video Overlay Video Frame Nachgefragt bei Prof. Na: Stellenwert der Immunglobulin-Substitution für das Infektmanagement
    0/5 Sternen
    4:56

    Prof. Il-Kang Na, Berlin 
    Nachgefragt bei Prof. Na: Stellenwert der Immunglobulin-Substitution für das Infektmanagement