Montag, 25. Mai 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Komorbiditäten

23. Juni 2015

EHA 2015: Smoldering multiple Myeloma - High-risk-Patienten identifizieren, Endorganschäden verhindern

Ein smoldering multiple Myeloma (SMM) unterscheidet sich von einem symptomatischen MM durch noch nicht vorhandene Endorganschäden, so Faith Davies, Arkansas, USA. Bei Low-risk SMM-Patienten ist die Watch-and-Wait-Strategie indiziert, doch High-risk-Patienten, bei denen sich höchstwahrscheinlich aus dem SMM ein MM entwickeln wird, müssen frühzeitig behandelt werden. Die seit 2003 von der International Myeloma Working Group festgelegten CRAB (hypercalcaemia, renal failure,...

EHA 2015: CML - Besseres Monitoring - Guidelines befolgen, damit alle Patienten profitieren

"Durch die Behandlung mit Tyrosinkinase-Inhibitoren haben die meisten CML-Patienten heute eine fast normale Lebenserwartung und versterben letztlich an Komorbiditäten, nicht der CML. 60% brauchen eine kontinuierliche Behandlung, 20% können Teatment-free-Remission-Kriterien erreichen, sagte Paul de la Rosée, Jena. Das Monitoring-Management hinke jedoch hinterher, so Gianantonio Rosti, Bologna, Italien: in Europa und USA werde viel zu wenig getestet, ob nach 3 Monaten...

Onkologie-Präparate in der klinischen Praxis und Forschung an weiteren innovativen Medikamenten

Obwohl umfangreiche therapeutische Erfahrungen zum wirksamen und sicheren Einsatz von Substanzen wie etwa Sorafenib (Nexavar®) beim Leberzell- und Nierenzellkarzinom sowie Regorafenib (Stivarga®) beim Kolorektalkarzinom vorliegen, besteht bei vielen neoplastischen Erkrankungen nach wie vor ein hoher therapeutischer Bedarf. Bayer forscht deshalb intensiv an innovativen Medikamenten, die Tumorzellen auf unterschiedlichen Wegen am Wachstum hindern oder...

Zurück
   
Weiter

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs bei Männern

Brustkrebs bei Männern
© Zerbor / fotolia.com

Jährlich erkranken zwischen 600 und 700 Männer an Brustkrebs. Das macht rund ein Prozent aller Brustkrebsfälle aus. Da es für Männer keine Brustkrebs-Früherkennungsprogramme gibt und der Gedanke an Krebs zunächst fern liegt, wird die Erkrankung beim Mann meist erst in späteren Stadien diagnostiziert als bei Frauen. Dadurch verstreicht wertvolle Zeit, die bei der Behandlung fehlt. Wie Brustkrebs beim Mann entsteht, erkannt und behandelt wird,...

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Nicht mehr mit der eigenen Stimme sprechen zu können, ist für gesunde Menschen schwer vorstellbar. Wenn jedoch der Kehlkopf infolge einer Tumorerkrankung entfernt werden muss, wird das schnell zur Realität. Simone Kornburger, Case Managerin der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), hat einen interdisziplinären Patientenleitfaden entwickelt, der die Betroffenen von der Diagnose bis nach der Entlassung...

Aktiv gegen Krebs: Welche Ernährung kann schützen?

Aktiv gegen Krebs: Welche Ernährung kann schützen?
© azurita - stock.adobe.com

Eine ausgewogene Ernährung, Normalgewicht sowie ein möglichst geringer Konsum alkoholischer Getränke senken das Risiko, an Krebs zu erkranken. Im Rahmen der 1. Nationalen Krebspräventionswoche informieren die Deutsche Krebshilfe und das Deutsche Krebsforschungszentrum, DKFZ, die Bevölkerung über Risikofaktoren, die jeder selbst beeinflussen kann. Denn: Etwa 40 Prozent aller Krebsfälle, die jährlich neu diagnostiziert werden, wären nach Ansicht von...

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden