Donnerstag, 24. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Beiträge zum Thema: Karzinom

24. September 2020

Ösophaguskarzinom: Deutliche Verbesserung des DFS unter Nivolumab

Ösophaguskarzinom: Deutliche Verbesserung des DFS unter Nivolumab
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die ersten Ergebnisse der Phase-III-Studie CheckMate -577 liegen vor. In dieser Studie zeigte die adjuvante Therapie mit Nivolumab (Opdivo®) bei Patienten mit Karzinomen der Speiseröhre oder des gastroösophagealen Übergangs (GEJ) nach neoadjuvanter Radiochemotherapie (RCT) und Resektion gegenüber Placebo eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verbesserung des krankheitsfreien Überlebens (DFS). Dieses war der primäre Endpunkt der...

Anzeige:
Fachinformation

Laryngektomie: Schutzmaßnahmen während der Pandemie

Laryngektomie: Schutzmaßnahmen während der Pandemie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC) sieht in der Corona-Pandemie einen erhöhten Beratungsbedarf bei Patienten nach Kehlkopfentfernung: Sind sie durch Aerosole besonders gefährdet? Wie sollten sie sich schützen? Das hohe Qualitätsniveau in der Behandlung dieser Patienten, das in Deutschland besteht, wollen Fachärzte und Selbsthilfegruppen auch während der Pandemie weiterhin gewährleisten.

23. September 2020

Hauttumoren: ADO-Kongresspräsident Prof. Dr. med. Erwin Schultz im Interview

Hauttumoren: ADO-Kongresspräsident Prof. Dr. med. Erwin Schultz im Interview
© fovito / Fotolia.com

Hautkrebserkrankungen sind Spätfolgen langjähriger Sonneneinstrahlungen in Freizeit und Beruf. Mit rund 240.000 Neuerkrankungen jährlich ist Hautkrebs die häufigste Krebserkrankung in Deutschland, Tendenz immer noch steigend. Dabei trifft es sich gut, dass die Therapiefortschritte in den letzten Jahren immens sind. Beim 30. Deutschen Hautkrebskongress diskutieren Experten vier Tage lang, vom 9. bis 12. September 2020, auf hohem Niveau die neusten Entwicklungen und...

EGFRm NSCLC: Adjuvante Therapie mit Osimertinib reduziert das Risiko für ZNS-Rezidive

ZNS-Rezidive treten beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) häufig auf und stellen einen prognostisch ungünstigen Faktor dar. Eine Auswertung der Phase-III-Studie ADAURA ergab, dass eine adjuvante Therapie mit Osimertinib bei Patienten mit reseziertem EGFR-mutierten (EGFRm) NSCLC zu einer 82%igen Reduktion des Risikos für ZNS-Rezidive oder Tod im Vergleich zu Placebo und somit zu einer klinisch bedeutsamen Verbesserung bezüglich des krankheitsfreien...

mUC: Wirksamkeit von Erdafitinib über alle Subgruppen hinweg konsistent

mUC: Wirksamkeit von Erdafitinib über alle Subgruppen hinweg konsistent
© Convit / Fotolia.com

Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom (mUC) mit einer FGFR-Alteration profitierten in der Phase-II-Studie BLC2001 von einer Therapie mit Erdafitinib, das nach mehreren Vortherapien eingesetzt worden war. Diese Studienergebnisse hatten zur Zulassung des FGFR-Inhibitors geführt. Eine aktuelle Subgruppenanalyse konnte nun zeigen, dass der Benefit für die Patienten nach einem medianen Follow-up von 2 Jahren von FGFR-Alterationstyp, Tumorlokalisation,...

19. September 2020

HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen

Patienten mit hereditärem Von-Hippel-Lindau-Syndrom (VHL) weisen ein erhöhtes Risiko auf, an verschiedenen Tumoren zu erkranken, u.a. am klarzelligen Nierenzellkarzinom (RCC). Die Erkrankung wird dadurch verursacht, dass die Inaktivierung des VHL-Gens auf Chromosom 3p26 zur konstitutiven Aktivierung des onkogenen Transkriptionsfaktors HIF-2α führt. Dies wiederum kann nicht nur maligne Wachstumsprozesse in der Niere auslösen, sondern auch Manifestationen in anderen...

High-risk Prostatakarzinom: Wirksamkeit von Triptorelin nach radikaler Prostatektomie

High-risk Prostatakarzinom: Wirksamkeit von Triptorelin nach radikaler Prostatektomie
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Die sofortige Antiandrogentherapie nach radikaler Prostatektomie (RP) reduziert das Risiko eines Rezidivs bei Patienten mit positivem Lymphknotenbefund und wird auch bei negativem Befund diskutiert. In der PRIORITI-Studie (NCT01753297) wurde die Wirksamkeit des GnRH-Agonisten Triptorelin bei Patienten mit high risk Prostatakarzinom, die sich einer RP unterzogen hatten, aber keine Hinweise auf eine Resterkrankung zeigten, untersucht.

17. September 2020

HCC: Vielversprechender Therapieansatz mit Atezolizumab + Bevacizumab

HCC: Vielversprechender Therapieansatz mit Atezolizumab + Bevacizumab
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Krebsimmuntherapeutika haben die Onkologie nachhaltig verändert: In zahlreichen Indikationen konnten entscheidende Therapiefortschritte erzielt und die Prognose von vielen Patienten deutlich verbessert werden. Nun zeichnet sich erneut ein Therapiedurchbruch ab. Mit der Phase-III-Studie IMbrave150 konnte seit mehr als einer Dekade eine signifikante Verbesserung für Patienten mit fortgeschrittenem oder nicht-resezierbarem hepatozellulärem Karzinom (HCC) erreicht werden. Der...

GVS würdigt Forschung im Bereich des hepatozellulären Karzinoms mit dem Nachwuchsforschungspreis Leberkrebs

Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten zeichnet zum siebten Mal Forschungsarbeiten mit dem Nachwuchsforschungspreis Leberkrebs aus. Preisträger PD Dr. Fabian Finkelmeier, Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Frankfurt, erforschte die Rolle von Ferroptose in hepatozellulären Karzinomen im Mausmodell. Bayer unterstützt den Forschungspreis mit einer Spende von 10.000 Euro
 

Fortgeschrittenes Schilddrüsenkarzinom mit TRK-Fusion: Larotrectinib wirksam und sicher

Fortgeschrittenes Schilddrüsenkarzinom mit TRK-Fusion: Larotrectinib wirksam und sicher
© SciePro - stock.adobe.com

Larotrectinib ist ein im zentralen Nervensystem aktiver, hoch selektiver Inhibitor der Tropomyosin-Rezeptorkinase (TRK) und konnte verschiedenen Tumorentitäten mit einer TRK-Fusion zu einer objektiven Ansprechrate (ORR) von 79% und einer medianen Dauer des Ansprechens (DoR) von 35,2 Monaten führen, weshalb er von EMA und FDA für die Behandlung von erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit einem Karzinom mit TRK-Fusion zugelassen wurde. Eine Subgruppenanalyse zeigte nun,...

Zurück
  ...  
ESMO Virtual Congress 2020
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab