Mittwoch, 21. August 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

Beiträge zum Thema: Hämatologie Lymphom

22. Mai 2019

Non-Hodgkin-Lymphom: Nutzen der allogenen Stammzelltransplantation weiterhin unklar

Non-Hodgkin-Lymphom: Nutzen der allogenen Stammzelltransplantation weiterhin unklar
© fotoliaxrender - stock.adobe.com

Ob Patienten, die an einem Non-Hodgkin-Lymphom erkrankt sind, durch eine allogene Stammzelltransplantation (bessere) Heilungschancen haben, hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) untersucht. In seinem jetzt vorgelegten Abschlussbericht kommt das Institut zu dem Ergebnis, dass Aussagen zum Nutzen dieser risikoreichen Therapie nicht möglich sind. Für die häufig sehr kleinen Patientengruppen fehlen aussagekräftige Studien....

Reduktion der Tablettenlast von Patienten mit CLL, MCL und MW durch Ibrutinib-Filmtablette

Reduktion der Tablettenlast von Patienten mit CLL, MCL und MW durch Ibrutinib-Filmtablette
© johannesspreter / Fotolia.com

Ibrutinib ist seit Kurzem als Filmtablette in den Einzeldosierungen 420 mg und 560 mg erhältlich. Zusätzlich stehen die Filmtabletten auch in den Dosierungen 140 mg und 280 mg zur Verfügung, falls bei Patienten eine Dosisreduzierung erforderlich ist. Mithilfe der Einzeldosierungen reduziert sich die Tablettenlast von Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL), rezidiviertem/refraktärem Mantelzell-Lymphom (MCL) oder Morbus Waldenström (MW) auf...

DLBCL: Primäranalyse der Kombination Tafasitamab + Lenalidomid bestätigt gute Ansprechraten

DLBCL: Primäranalyse der Kombination Tafasitamab + Lenalidomid bestätigt gute Ansprechraten
© freshidea - stock.adobe.com

Die primäre Analyse der L-MIND-Studie mit Tafasitamab (MOR208) + Lenalidomid bei rezidiviertem oder refraktärem (r/r) diffus großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) bestätigt die Daten, die für diese Studie bereits früher berichtet wurden: Eine objektive Ansprechrate (ORR) von 60%, eine komplette Ansprechrate (CR) von 43% und ein medianes progressionsfreies Überleben (mPFS) von 12,1 Monaten mit einer medianen Nachbeobachtungszeit von 17,3 Monaten, was auf eine...

Zurück
   

Das könnte Sie auch interessieren

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen und Urologen männliche Heranwachsende und junge...

EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich