Sonntag, 7. Juni 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

Beiträge zum Thema: GVHD

04. Juni 2020

Leukämie-Sonderforschungsbereich: Ulm wird für weitere 4 Jahre gefördert

Leukämie-Sonderforschungsbereich: Ulm wird für weitere 4 Jahre gefördert
© Cornelius Bierer / Fotolia.com

Großer Erfolg für die Krebsforschung der Ulmer Universitätsmedizin: Der Leukämie-Sonderforschungsbereich (SFB 1074) wird in den kommenden 4 Jahren weiterhin von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit rund 11 Millionen Euro gefördert. Somit hat der hoch erfolgreiche SFB „Experimentelle Modelle und Klinische Translation bei Leukämien“ die maximale Förderdauer erreicht. Hauptziele der Krebsforschenden um SFB-Sprecher Professor Hartmut...

Onkologie VirtuOS: ASCO-Highlights deutscher Experten zur Therapie des Mammkarzinoms

Onkologie VirtuOS: ASCO-Highlights deutscher Experten zur Therapie des Mammkarzinoms
© nerthuz - stock.adobe.com

Aus Sicht von Prof. Dr. Volkmar Müller, Hamburg, waren die interessanteren Resultate des diesjährigen ASCO im Hinblick auf die Therapie des Mammakarzinoms auf dem Gebiet der metastasierten Erkrankung erzielt worden, wie er anlässlich der – erstmal vollumfänglich digitalen – Veranstaltung „Onkologie VirtuOS“ erklärte. Aber auch die Primärtherapie lokaler Tumoren hatte neue Erkenntnisse hervorgebracht, die durchaus das Potenzial haben, die...

r/rMM: CAR-T-Wirkstoffkandidat zeigt in Phase Ib/II tiefes Ansprechen

r/rMM: CAR-T-Wirkstoffkandidat zeigt in Phase Ib/II tiefes Ansprechen
© ag visuell - stock.adobe.com

Im Rahmen des virtuellen Jahreskongresses der American Society of Clinical Oncology (ASCO) wurden aktualisierte Ergebnisse der laufenden Phase-Ib/II-Studie CARTITUDE-1 vorgestellt. In der Studie wird die Wirksamkeit und Sicherheit einer auf B-Zell-Reifungsantigenen (BCMA) basierenden Therapie mit chimären Antigenrezeptor-T-Zellen (CAR-T) JNJ-4528 geprüft (1). JNJ-4528 wird in dieser Studie für die Behandlung von Patienten mit rezidiviertem oder therapierefraktärem...

ROS1-Fusions-positives NSCLC und NTRK-Fusions-positive solide Tumoren: ASCO-Daten zu Entrectinib bestätigen CHMP-Empfehlung

ROS1-Fusions-positives NSCLC und NTRK-Fusions-positive solide Tumoren: ASCO-Daten zu Entrectinib bestätigen CHMP-Empfehlung
© magicmine - stock.adobe.com

Am 28. Mai 2020 hat sich der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur für die Zulassung von Entrectinib (Rozlytrek®▼) für die Behandlung von ROS1-Fusions-positivem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) und NTRK-Fusions-positiven soliden Tumoren ausgesprochen (1). Neue positive Daten zur Behandlung von erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit NTRK-Fusions-positiven soliden Tumoren wurden beim diesjährigen...

03. Juni 2020

Liposomen-Technologie schleust zielgerichtet therapeutische Gene in Krebszellen

Liposomen-Technologie schleust zielgerichtet therapeutische Gene in Krebszellen
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Ein Team der Abteilung für Kinderheilkunde der Shinshu University entwickelten zusammen mit Toshiba eine Liposomen-Technologie, die gezielt Tumoren adressiert und in der Gentherapie angewandt wird. Die biologisch abbaubaren Liposomen in Nanogröße werden verwendet, um therapeutische Gene zielgenau und effizient in Krebszellen zu transportieren. Dadurch wird eine sicherere Genübertragung im Vergleich zum Einsatz von Trägerviren ermöglicht.

TRK-Fusionstumoren: Larotrectinib verbessert die Lebensqualität

TRK-Fusionstumoren: Larotrectinib verbessert die Lebensqualität
© Zffoto - stock.adobe.com

Aktualisierte Daten für Larotrectinib (Vitrakvi™) bestätigen die hohe Ansprechrate und langanhaltendes Ansprechen bei erwachsenen Patienten mit TRK-Fusionstumoren sowie eine anhaltende Verbesserung der Lebensqualität bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten. Es wurde eine Gesamtansprechrate von 71% und eine mediane Ansprechdauer von 35,2 Monaten in erweitertem Datensatz von 116 erwachsenen Patienten mit TRK-Fusionstumoren erzielt. Bei Patienten mit Hirnmetastasen...

TNBC: Verbesserung des PFS unter Kombinationstherapie Pembrolizumab + Chemotherapie im Vergleich zu Mono-Chemotherapie

TNBC: Verbesserung des PFS unter Kombinationstherapie Pembrolizumab + Chemotherapie im Vergleich zu Mono-Chemotherapie
© nerthuz - stock.adobe.com

Bei Patientinnen mit metastasierendem triple-negativem Mammakarzinom (triple-negative breast cancer, TNBC), deren Tumoren PD-L1 mit einem „Combined Positive Score“ (CPS) ≥ 10 exprimierten, führte Pembrolizumab (Keytruda®) plus Chemotherapie zu einer statistisch signifikanten und klinisch bedeutsamen Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS). Die Kombinationstherapie senkte das Progressions- oder Sterberisiko um 35% (HR= 0,65; 95%-KI:...

Neue Therapieansätze beim Marginalzonenlymphom

Neue Therapieansätze beim Marginalzonenlymphom
© Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Das Marginalzonenlymphom (MZL) macht ca. 17% aller Non-Hodgkin-Lymphome (NHL) aus und es gibt bisher keinen Behandlungsstandard. In einem systematischen Review untersuchten die Autoren die Wirksamkeit neuartiger Medikamente hinsichtlich der Gesamtansprechrate (ORR) und des progressionsfreien (PFS) und Gesamtüberlebens (OS), sofern hierfür Daten verfügbar waren. Der Review zeigt, dass durch die Erweiterung des Armamentariums an zielgerichteten Substanzen auch MZL-Patienten im...

NSCLC: Vielversprechende Daten für Tiragolumab und Atezolizumab

NSCLC: Vielversprechende Daten für Tiragolumab und Atezolizumab
© SciePro - stock.adobe.com

Zielgerichtete Therapien und Checkpoint-Inhibitoren, wie der PD-L1-Inhibitor Atezolizumab (Tecentriq®) haben sich in der Pneumoonkologie als Standard etabliert und zeigen die Vielfältigkeit der heutigen onkologischen Behandlung. Die bei der diesjährigen ASCO-Jahrestagung vorgestellten PRO-Daten der IMpower110 zeigen einen positiven Einfluss von Atezolizumab auf den Allgemeinzustand der Patienten im Vergleich zur Standardchemotherapie bei PD-L1-selektionierten...

01. Juni 2020

Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch

Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
© Design Cells - stock.adobe.com

Die Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology 2020, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie ausschließlich virtuell stattfand (ASCO20 Virtual), brachte wieder eine Vielzahl neuer Erkenntnisse zur Behandlung mit Immuncheckpoint-Inhibitoren bei unterschiedlichen Tumorentitäten – bis hin zu echten Therapiedurchbrüchen mit dem Potential, den Behandlungsstandard zu ändern. In einem Symposium von MSD, das im Rahmen des Formats ASCO DirectTM...

mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab

Beim metastasierenden kleinzelligen Lungenkarzinom (mSCLC) hat Pembrolizumab (KEYTRUDA®) seine Wirksamkeit bereits als Monotherapie unter Beweis gestellt und wurde in den USA ab der dritten Behandlungslinie für diese Indikation auch schon zugelassen. Erfolgversprechender erscheint jedoch die Kombination von Checkpoint-Inhibition und zytostatischer Behandlung. Eine Erstlinientherapie mit Pembrolizumab in Kombination mit einer Platin-haltigen Chemotherapie für...

mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf

Der PD-1-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) ist in Kombination mit dem Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) Axitinib zur Erstlinienbehandlung des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms (RCC) bei Erwachsenen zugelassen (1). Die zulassungsrelevante KEYNOTE-426-Studie hatte beim klarzelligen RCC unter der Kombination Pembrolizumab/Axitinib im Vergleich zum bisherigen Therapiestandard, dem TKI Sunitinib, einen Überlebensvorteil für die Patienten erbracht (2). Nun wurden beim...

mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition

Die Kombination aus einem Tyrosinkinase- und einem Checkpoint-Inhibitor stellt einen neuen Erstlinien-Behandlungsstandard beim fortgeschrittenen/metastasierten Nierenzellkarzinom (RCC) dar. Allerdings ist wenig darüber bekannt, ob eine solche Kombination auch Patienten zugutekommt, die im Vorfeld bereits mit einem PD-1/PD-L1-Inhibitor behandelt wurden und in der Folge einen Progress erlitten. Beim virtuellen Kongress der ASCO (ASCO20 Virtual) wurden Daten einer Phase-II-Studie...

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

70 Prozent der Deutschen fürchten Tumor, Engagement für Gesundheit wächst

70 Prozent der Deutschen fürchten Tumor, Engagement für Gesundheit wächst
© pressmaster / Fotolia.com

Sieben von zehn Menschen in Deutschland fürchten sich am meisten vor Krebs. Bei Erwachsenen zwischen 30 und 44 Jahren und Frauen ist die Angst besonders groß. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Studie der DAK-Gesundheit. Ein weiteres zentrales Ergebnis: Das Engagement für die eigene Gesundheit wächst. Immer mehr Menschen gehen zu Vorsorgeuntersuchungen und halten sich mit Sport und gesunder Ernährung fit.

Bayern gegen Leukämie – Gemeinsamer landesweiter Aktionstag für Typisierung am 25. Mai 2018

Bayern gegen Leukämie – Gemeinsamer landesweiter Aktionstag für Typisierung am 25. Mai 2018
© RFBSIP / Fotolia.com

Jedes Jahr erkranken in Deutschland laut Robert Koch-Institut Berlin rund 11.000 Menschen neu an Leukämie. Mit einer Stammzellspende können sie gerettet werden, jedoch gibt es für jeden zehnten Patienten noch immer keinen passenden Spender. Deshalb sind am 25. Mai alle Bayern aufgerufen, sich als Stammzellspender gegen Leukämie typisieren zu lassen. Die DAK-Gesundheit in Bayern unterstützt gemeinsam mit zahlreichen Partnern die nach Angaben der Stiftung Aktion...

Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs

Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs
© Merck Serono

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass es sich auch in diesem Jahr an der Aktionswoche zu Kopf-Hals-Krebs beteiligt. Diese wird zum vierten Mal von der Europäischen Kopf-Hals-Gesellschaft (engl.: European Head and Neck Society, EHNS) initiiert und findet vom 19. bis 23. September 2016 statt. Im Rahmen der europaweiten Aktivitäten veranstalten mehrere deutsche Kliniken und Kopf-Hals-Zentren Patiententage und bieten...

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
FARKOR: Werbe-Anzeige Frau / © Felix Burda Stiftung

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können. Jede Bayerin und jeder Bayer in dieser...

Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden

Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden
© kras99 / fotolia.com

Die Entwicklung von Systemen mit Künstlicher Intelligenz geht rasend schnell voran – auch in der Medizin. 2017 hat in China mit dem kleinen Roboter-Arzt „Xiaoyi“ erstmals ein System mit Künstlicher Intelligenz das ärztliche Examen bestand. Auch die Früherkennung von Darmkrebs könnte in Zukunft durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz verbessert werden. In aktuellen Untersuchungen konnten die lernfähigen Systeme mit hoher Genauigkeit...

ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden