Dienstag, 25. Juni 2019
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Chemotherapie

06. Juni 2019

Ovarialkarzinom: ESMO-ESGO Empfehlungen 2019

Ovarialkarzinom: ESMO-ESGO Empfehlungen 2019
© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Die Europäische Krebsgesellschaft (ESMO) und die Europäische Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie (ESGO) haben ihre gemeinsamen Empfehlungen 2019 zur Standardtherapie des epithelialen Ovarialkarzinoms in Annals of Oncology publiziert (1). Die Empfehlungen waren im April 2018 von einem internationalen Expertenteam im Rahmen einer Konsensuskonferenz erarbeitet und erstmals bei der ESGO State of the Art Conference in Lyon im Oktober 2018 vorgestellt worden. Ein Update...

Hirnmetastasen: Verkürzte Behandlungszeit durch neue Hochpräzisionsbestrahlung

Hirnmetastasen: Verkürzte Behandlungszeit durch neue Hochpräzisionsbestrahlung
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

In Ulm werden seit April 2019 Patienten mit Hirnmetastasen mit einer hochpräzisen radiochirurgischen Technik bestrahlt. Die Vorteile für die Patienten: Die Behandlung ist erheblich schneller und kann auch bei mehreren Tumor-Herden, statt wie bisher bei einzelnen Absiedlungen, eingesetzt werden. Zudem ist die Methode genauso effektiv und präzise wie bisherige Verfahren. Die ersten 10 Patienten wurden bereits mit der neuen Technologie bestrahlt.

Wie (kosten)effektiv ist die Immunonkologie beim triple-negativen Mammakarzinom?

Wie (kosten)effektiv ist die Immunonkologie beim triple-negativen Mammakarzinom?
© Axel Kock - stock.adobe.com

Die Prognose von Patientinnen mit triple-negativem Brustkrebs (TNBC) ist i.d.R. nicht gut. Wären ihre Aussichten besser, wenn sie eine (neo)adjuvante immunonkologische Therapie erhielten? Rechtfertigen die derzeitigen Daten überhaupt die Kosten für diese Therapie? Diese Fragen diskutierten Experten aus dem Gesundheitswesen bei einer Roundtable-Veranstaltung anlässlich des diesjährigen ESMO Breast Cancer Congress in Berlin.

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf
© julief514 / Fotolia.com

Am 4. Februar ist Weltkrebstag. Das diesjährige Motto der Weltgesundheitsorganisation lautet: „Wir können. Ich kann.“ Es steht dafür, dass Menschen durch einen gesunden Lebensstil dazu beitragen können, vielen Krebsarten vorzubeugen. „Gesundheit ist ein hohes Gut und es macht Spaß etwas dafür zu tun“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation bietet Interessierten kostenlose Infomaterialien...

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention
© nerthuz / Fotolia.com

Ein Großteil der Lungenkrebserkrankungen wäre vermeidbar, insbesondere durch konsequente Tabak-Kontrollmaßnahmen. Der wichtigste Schlüssel auf dem Weg zur Präzisions-Medizin ist die molekulare Diagnostik, sie bildet die Basis für eine zunehmend individualisierte und damit wirksamere Therapie beim Lungenkrebs. Gezielte Screening-Programme bei Rauchern mit besonders hohem Lungenkrebs-Risiko könnten die Sterblichkeit deutlich senken. Multimodale...

EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich