Montag, 14. Oktober 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Beiträge zum Thema: Chemotherapie

10. Oktober 2019

CTCL: Real-World-Daten stützen Anwendung von Brentuximab Vedotin

CTCL: Real-World-Daten stützen Anwendung von Brentuximab Vedotin
© Kheng Guan Toh / Fotolia.com

Real-World- und CD30-Expressionsdaten stützen nach Ansicht der Referenten eines Symposiums von Takeda Oncology die Anwendung von
Brentuximab Vedotin (Adcetris®) bei allen CD30-positiven CTCL-Formen. Das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat erweitert seit Dezember 2017 das Therapiespektrum für erwachsene Patienten mit CD30-positivem kutanem T-Zell-Lymphom (CTCL) nach mindestens einer vorangegangenen systemischen Behandlung (1). In der finalen Analyse der...

Fortgeschrittenes Ovarialkarzinom: Hinzunahme von Olaparib zur Bevacizumab-Erhaltungstherapie verlängert PFS

Fortgeschrittenes Ovarialkarzinom: Hinzunahme von Olaparib zur Bevacizumab-Erhaltungstherapie verlängert PFS
© medistock - stock.adobe.com

Die Phase-III-Studie PAOLA-1/ENGOT-ov25 untersucht die Wirksamkeit und Sicherheit des PARP-Inhibitors Olaparib + Bevacizumab als Erhaltungstherapie für Patientinnen mit neu diagnostiziertem, fortgeschrittenen Ovarialkarzinom nach Platin-basierter Chemotherapie unabhängig vom BRCA1/2-Mutationsstatus. Beim ESMO präsentierte Daten zeigen, dass die Hinzunahme von Olaparib zur Bevacizumab-Erhaltungstherapie zu einem statistisch signifikanten und klinisch relevanten Vorteil des...

09. Oktober 2019

02. Oktober 2019

High-grade seröses Ovarial-, Eileiter- oder primär peritoneales Karzinom: Veliparib zusätzlich zu Chemotherapie und in Erhaltung verlängert PFS

In der randomisierten, Placebo-kontrollierten multinationalen Phase-III-Studie VELIA/GOG-3005 wurde bei Patienteninnen mit neu diagnostiziertem high-grade serösen Ovarial-, Eileiter- oder primären peritonealen Karzinom (HGSC) Veliparib in Kombination mit einer Frontline-Chemotherapie und als Erhaltungstherapie getestet. Es zeigte sich, dass der PARP-Inhibitor das progressionsfreie Überleben (PFS) der Patientinnen signifikant verlängern konnte – ohne einen...

Fortgeschrittenes Ösophaguskarzinom: Mit Nivolumab statistisch signifikant verbessertes Gesamtüberleben gegenüber einer Chemotherapie

Auf dem diesjährigen ESMO-Kongress wurden die Daten der Phase-III-Studie ATTRACTION-3 vorgestellt, in der Nivolumab (Opdivo®) bei Patienten mit ösophagealem Plattenepithelkarzinom (ESCC), die refraktär oder intolerant auf die Firstline-Kombinationstherapie mit Fluoropyrimidin und Platin-basierten Medikamente waren, mit Chemotherapie (Docetaxel oder Paclitaxel) verglichen wurde. Nivolumab war in der Lage, in der Studie das Gesamtüberleben signifikant zu...

cSCC: Anhaltende Tumorkontrolle unter Cemiplimab

cSCC: Anhaltende Tumorkontrolle unter Cemiplimab
© Bondarau - stock.adobe.com

Der kürzlich zugelassene PD-1-Inhibitor Cemiplimab (Libtayo®) ist die erste und einzige für das fortgeschrittene kutane Plattenepithelkarzinom (cSCC) zugelassene Systemtherapie (1). Bis zu 50% der Patienten erreichen unter der Behandlung eine schnell einsetzende und insbesondere anhaltende Tumorrückbildung (2). Die Folgeauswertungen der für die Zulassung relevanten Studiendaten bestätigten dies auch bei längerer Nachbeobachtungszeit: Eine...

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Schmerzmittel Methadon ist kein Krebsheilmittel - keine falschen Hoffnungen wecken

Schmerzmittel Methadon ist kein Krebsheilmittel - keine falschen Hoffnungen wecken
@ efmukel / Fotolia.com

Das Opioid Methadon sollte nicht zur Tumortherapie eingesetzt werden. Die derzeit vorliegenden Daten aus Labor- und Tierversuchen sowie einer Studie mit 27 Krebspatienten reichen nicht aus, um eine Behandlung zu rechtfertigen. Einige Medienberichte wecken dennoch bei an Leukämie oder Hirntumor erkrankten Patienten die falsche Hoffnung auf Heilung. Methadon ist zur Behandlung starker Schmerzen zugelassen und ein etabliertes Medikament in der Schmerztherapie bei Krebserkrankten. Darauf...

ESMO 2019
  • PD-L1-positives NSCLC: Pembrolizumab-Monotherapie bei Patienten mit und ohne Hirnmetastasen vergleichbar wirksam
  • Tumormutationslast etabliert sich als prädiktiver Marker für das Ansprechen auf Pembrolizumab bei soliden Tumoren
  • Hohes und langanhaltendes Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei unterschiedlichen MSI-H-Tumoren
  • Checkpoint-Inhibition in der adjuvanten und metastasierten Situation hat für Patienten mit Melanom das Überleben neu definiert
  • Magenkarzinom/Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs: Patienten mit MSI-high-Tumoren profitieren besonders von Checkpoint-Inhibition
  • Pembrolizumab + Chemotherapie beim Plattenepithelkarzinom-NSCLC: Überlegenes OS, PFS, ORR und PFS2 gegenüber alleiniger Chemotherapie
  • Frühes TNBC: signifikant verbesserte pCR-Rate durch neoadjuvante Therapie mit Pembrolizumab + Chemotherapie
  • HNSCC: Pembrolizumab-Monotherapie und kombiniert mit Platin-basierter Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • PD-L1-positives Magenkarzinom und AEG: Vergleichbare Lebensqualität unter Pembrolizumab-Monotherapie und Chemotherapie
  • Pembrolizumab-Monotherapie beim vorbehandelten mTNBC: Klarer Trend zu verbessertem Überleben mit zunehmender PD-L1-Expression