Montag, 26. August 2019
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Arzneimittelsicherheit

04. Juli 2019

B-Zell-Lymphom: ASCO-Daten der ZUMA-1 und -3-Studie zu Axicabtagen-Ciloleucel

B-Zell-Lymphom: ASCO-Daten der ZUMA-1 und -3-Studie zu Axicabtagen-Ciloleucel
© Luk Cox / Fotolia.com

Im Rahmen des diesjährigen ASCO wurden die Ergebnisse zweier neuer Analysen aus der ZUMA-1-Studie mit Axicabtagen-Ciloleucel bei erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem großzelligen B-Zell-Lymphom bekanntgegeben. Diese Ergebnisse umfassen eine 2-Jahres-Subgruppen-Analyse zur Wirksamkeit und Sicherheit bei ZUMA-1-Patienten (Registrierungs-Kohorten 1 und 2) in Abhängigkeit vom Alter sowie vorläufige Daten aus einer separaten...

NHL und CLL: Keine erhöhte Rate an IRR durch schnelle CT-P10-Infusion

NHL und CLL: Keine erhöhte Rate an IRR durch schnelle CT-P10-Infusion
© toeytoey - stock.adobe.com

Schnelle Infusionen mit dem Rituximab-Biosimilar CT-P10 über einen Zeitraum von maximal 90 Minuten pro Applikation führen im klinischen Alltag bei Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) und chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) zu einer Rate an infusionsassoziierten Reaktionen (IRR) von 8% (1). Das zeigen die Interimsdaten einer laufenden nicht-interventionellen Sicherheitsstudie, die beim Jahreskongress der European Hematology Association (EHA) 2019 in Amsterdam...

mHSPC: Verlängerung des OS und des rPFS unter Apalutamid in Phase-III-Studie

mHSPC: Verlängerung des OS und des rPFS unter Apalutamid in Phase-III-Studie
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

In der Phase-III-Studie TITAN verlängerte Apalutamid in Kombination mit einer Androgendeprivationstherapie (ADT) bei Patienten mit metastasiertem hormonsensitivem Prostatakarzinom (mHSPC) im Vergleich zu Placebo + ADT die koprimären Endpunkte Gesamtüberleben (OS) und radiographisch progressionsfreies Überleben (rPFS) signifikant (1). Darauf basierend wurde eine Indikationserweiterung für Apalutamid in der EU und den USA beantragt.
 

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Fortschritte durch hoch spezialisierte Medikamente

Analysenroboter, Hochleistungs-Computer, modernste Labore, Kreativität und enorme Forschungsgelder - es müssen viele Faktoren zusammenkommen, damit ein neues Medikament auf den Markt kommen kann. Die Suche nach neuen Wirkstoffen setzt bei der Krankheit an: Gibt es bestimmte Botenstoffe, Enzyme oder Hormone, die zum Beispiel bei einem bestimmten Tumor das Krebswachstum antreiben? Oder spielen bestimmte Strukturen auf der Zelloberfläche eine Rolle, sogenannte Rezeptoren,...

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin ist ein bekanntes Beispiel. Wem das erklärt...

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung
© ChenPG / Fotolia.com

Viele Krebspatienten schöpfen durch Musik, Malen oder andere künstlerische Tätigkeiten neue Kraft. Doch lange Zeit reichte der wissenschaftliche Kenntnisstand nicht aus, um die Wirkung von Musik- oder Kunsttherapien zu belegen. Erst in den letzten Jahren wurden hierzu vermehrt psychoonkologische Studien durchgeführt, in denen es gelang, die Steigerung des Wohlbefindens von Patienten durch künstlerische Betätigungen nachzuweisen.

Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste

Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Aktuelle Studien belegen: Patientinnen mit der Diagnose Brustkrebs profitieren von  guter Gesundheitsinformation und Aufklärung. Ängste und Sorgen nehmen ab, die Lebensqualität steigt. Der Krebsinformationsdienst (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) informiert Betroffene und Angehörige seit 30 Jahren rund um das Thema Krebs. Bei 50 Prozent aller Anfragen zu Tumorlokalisationen steht das Thema Brustkrebs im Vordergrund.

ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren