Freitag, 15. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Medizin

Beiträge zum Thema: Forschung

24. März 2016

Mehr als 30 Jahre Stammzelltransplantation in Heidelberg

Vor mehr als 30 Jahren wurde der erste Patient der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg mit Stammzellen aus dem eigenen Blut behandelt, damals eine der weltweit ersten Stammzelltransplantationen. Heute ist Heidelberg mit über 300 Transplantationen pro Jahr eines der größten Zentren seiner Art weltweit. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Medizinische Universitätsklinik vom 31. März bis 2. April 2016 ein internationales Symposium unter dem Motto...

Immunoproteasom-Inhibitor ermöglicht Makrophagen Heilungsfunktion

Makrophagen erkennen und eliminieren Fremdkörper und Pathogene und alarmieren das Immunsystem über die Eindringlinge, indem sie zahlreiche Entzündungssignale aussenden. Zudem helfen sie auch am Ende der Entzündung "beim Aufräumen" und tragen somit gezielt zur Wundheilung bei. Für diese Aufräumfunktion der Makrophagen, die sogenannte alternative Aktivierung, ist das Interleukin 4 (IL-4) von zentraler Bedeutung. Das Team um PD Dr. Silke Meiners und...

ZNS-Lymphome: Temsirolimus mono führt schnell zur Resistenz – Kombinationen evaluieren

Die Therapie des primären ZNS-Lymphoms ist ausgesprochen schwierig. Vor allem Patienten, die nicht auf die Ersttherapie ansprechen oder einen Rückfall erleiden, haben eine schlechte Prognose. Wissenschaftler der Deutschen Studiengruppe für Primäre ZNS-Lymphome (G-PCNSL-SG) haben nun die Ergebnisse einer Phase-II-Studie mit Temsirolimus als Monotherapie publiziert; zwar stellen die Ergebnisse wegen schneller Resistenzentwicklung keinen Therapiedurchbruch dar, eröffnen...

Mit CD73-Antikörper gegen strahleninduzierte Nebenwirkungen?

Wer an einem Tumor im Brustkorb leidet, hat dank der Strahlentherapie heute deutlich bessere Heilungschancen als noch vor zwanzig Jahren. Die Bestrahlungsdosis lässt sich jedoch nicht beliebig steigern, weil sich anschließend festes Narbengewebe meist neben dem Tumor ausbilden kann. Wie sich diese unerwünschte Nebenwirkung möglicherweise künftig unterdrücken lässt, haben Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg Essen...

17. März 2016

Mutations-Analyse und Charakterisierung des Follikulären Lymphoms

Etwa 4.000 bis 6.000 Menschen pro Jahr erkranken in Deutschland an einem follikulären Lymphom. Auslöser sind entartete Vorläuferzellen des Immunsystems, die sich unkontrolliert teilen. Wird die Krankheit frühzeitig erkannt, lässt sie sich in der Regel gut behandeln; in fortgeschrittenen Stadien ist eine Heilung in der Regel nicht mehr möglich. Allerdings lässt sich dann das Voranschreiten der Krankheit deutlich verlangsamen.

Weichgewebesarkome: Verbesserung der Prognosen durch Vernetzung

Die Entwicklung eines Netzwerks von Referenzzentren sowie die Ergreifung von Maßnahmen zur Förderung der Forschung von und dem Zugang zu Behandlungen – dies sind zwei maßgebliche Aspekte zur Verbesserung der Prognosen von Patienten mit Weichgewebesarkom (Soft Tissue Sarcome (STS)). Diese seltene Krebsform entsteht in Gewebe, das andere Körperstrukturen unterstützt und umgibt, wie beispielsweise Muskeln, Fett, Blutgefäße, Nerven, Sehnen und...

"Forschungspreis Prostatakarzinom" ausgeschrieben

Mit dem „Forschungspreis Prostatakarzinom“ unterstützt das Münchener Pharmaunternehmen Astellas bei der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) zum wiederholten Mal den wissenschaftlichen Nachwuchs aus Klinik und Praxis. Die Auszeichnung wird für herausragende wissenschaftliche Forschungsprojekte zum Prostatakarzinom vergeben, die in Deutschland durchgeführt werden. Nachwuchswissenschaftler sind aufgerufen, sich bis...

Darmkrebs: Sulforaphan beeinflusst Wirkung von Prüfmedikament PR-104A positiv

Darmkrebszellen, die mit einem Inhaltsstoff von Broccoli vorbehandelt werden, werden eher von einem sich in Entwicklung befindlichen Krebsmedikament abgetötet, fanden ETH-Wissenschaftler heraus. Gewisse Nahrungsmittel können die Aktivität von körpereigenen Enzymen verändern und damit die Wirkung von Medikamenten beeinflussen. Bekannt ist beispielsweise der nachtteilige Effekt von Grapefruits auf eine Reihe von Medikamenten gegen Herzrhythmusstörungen und zur...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie