Mittwoch, 27. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Medizin

Beiträge zum Thema: Studie

04. Juni 2019

NSCLC: Längeres PFS unter Alectinib als unter Crizotinib

NSCLC: Längeres PFS unter Alectinib als unter Crizotinib
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die auf dem ASCO 2019 vorgestellte abschließende Auswertung der J-ALEX-Studie zeigt: Alectinib führte als First-line-Therapie bei Patienten mit ALK-positivem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) zu einem signifikant längeren progressionsfreien Überleben (PFS) – verglichen mit Crizotinib: Unter Alectinib erreichten die Patienten ein medianes PFS von fast 3 Jahren und blieben damit mehr als 3 Mal länger progressionsfrei als unter Crizotinib (34,1 vs. 10,2...

Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen

Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Erstlinienbehandlung des fortgeschrittenen klarzelligen Nierenzellkarzinoms (mRCC) mit der Kombination aus dem Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab und dem Tyrosinkinaseinhibitor (TKI) Axitinib geht im Vergleich zu einer Behandlung mit dem TKI Sunitinib bei Patienten mit einem Überlebensbenefit der Patienten einher (1). Nun zeigen aktuelle Daten der KEYNOTE-426-Studie, die Dr. Brian I Rini, Cleveland, OH, USA, bei der 55. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA, präsentierte, dass...

Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom

Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
© Jezper - stock.adobe.com

Eine im Rahmen einer Oral Abstract Session bei der 55. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA, vorgestellte Studie liefert Hinweise darauf, dass eine Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach Ansprechen auf eine Platin-basierte Chemotherapie bei Patienten mit metastasiertem Urothelkarzinom die durch die Chemotherapie erzielten Erfolge erhalten und das progressionsfreie Überleben der Patienten verlängern kann (1,2).

03. Juni 2019

Tenosynovialer Riesenzelltumor: Langzeitanalyse zu Pexidartinib

Auf dem ASCO präsentierte Ergebnisse einer gepoolten Analyse der Phase-III-Studie ENLIVEN sowie einer Phase-I-Extensionsstudie zeigten für die Langzeittherapie mit Pexidartinib ein verbessertes Tumoransprechen bei Patienten mit tenosynovialem Riesenzelltumor (TGCT). Das beste Gesamtansprechen nach einer medianen Behandlungsdauer von 17 Monaten lag bei 54% nach RECIST v1.1. und 64% nach Tumor Volume Score (TVS). Die mediane Dauer des Ansprechens (DoR) wurde nicht erreicht.

Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit

Die finalen Daten der randomisierten doppelblinden Phase-III-Studie KEYNOTE-062, die als Late Breaking Abstract im Rahmen der Oral Abstract Session Gastrointestinal (Non-colorectal) Cancer bei der 55. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA, präsentiert wurden, zeigen, dass eine Monotherapie mit Pembrolizumab (KEYTRUDA®) als Erstlinientherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Magenkarzinom oder Adenokarzinom des ösophagogastralen...

COLUMBA-Studie: Wirksamkeit und Sicherheit der subkutanen Applikation von Daratumumab bei r/rMM-Patienten

Die subkutane Formulierung von Daratumumab mit rekombinanter humaner Hyaluronidase PH20 hatte in einer Phase-1b-Studie eine adäquate Pharmakokinetik, geringe Raten an Infusionsreaktionen und eine ähnliche Wirksamkeit wie intravenöses Daratumumab gezeigt. Die Phase-III-Studie COLUMBA verglich Wirksamkeit, Pharmakokinetik und Sicherheit von Daratumumab sc. vs. iv. bei Patienten mit refraktärem/rezidiviertem multiplen Myelom (r/rMM). Die primären Endpunkte Wirksamkeit...

Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC

Die Ergebnisse der Phase-III-Studie KEYNOTE-240, die Dr. Richard Finn, Los Angeles, CA, USA, im Rahmen einer Oral Abstract Session bei der 55. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA, vorstellte, liefern weitere Evidenz für den Zweitlinieneinsatz von Pembrolizumab bei Patienten mit fortgeschrittenem hepatozellulären Karzinom (HCC). 18,3% der Patienten sprachen auf Pembrolizumab an, das zusätzlich zu Best Supportive Care verabreicht wurde. Pembrolizumab verlängerte das...

Resezierbares NSCLC: Interimsdaten zu Wirksamkeit und Sicherheit von Atezolizumab neoadjuvant vielversprechend

Die großangelegte, multizentrische, noch rekrutierende Studie LCMC3 untersucht den Nutzen einer neoadjuvanten Behandlung mit Atezolizumab, nachdem kleinere Pilotstudien gezeigt haben, dass Patienten mit einem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) im Frühstadium von einer präoperativen Therapie mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren profitieren können. Daten der Interimsanalyse zeigen, dass Atezolizumab im neoadjuvanten Setting gut toleriert wird.

5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC

Im Rahmen des 55. Jahreskongresses der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago/IL (USA) wurden die 5-Jahresdaten aus der internationalen, unverblindeten Phase-Ib-Studie KEYNOTE-001 als eines der Kongresshighlights vorgestellt (1, 2). Die Studie untersucht die Sicherheit und Wirksamkeit von Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in verschiedenen Kohorten von Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren, u.a. bei 550 behandlungsnaiven oder vorbehandelten Patienten mit...

Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt

Die im Rahmen einer Poster- /Poster-Discussion-Session bei der 55. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA, vorgestellten aktualisierten Daten der KEYNOTE-189-Studie zeigen, dass die Kombination von Pembrolizumab mit Chemotherapie in der Erstlinie auch nach einer verlängerten Nachbeobachtungszeit zu einem deutlichen Vorteil beim medianen Gesamtüberleben (mOS) von Patienten mit nicht kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) ohne Plattenepithelhistologie führt (1,2). Das mOS, das...

nmCRPC: Darolutamid verzögert die Zeit bis zum Auftreten von Metastasen oder der Verschlimmerung von Schmerzen

Darolutamid verlängert das metastasenfreie Überleben (MFS) von Patienten mit nicht-metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (nmCRPC) bei gleichzeitig guter Verträglichkeit und unter Erhalt der Lebensqualität im Vergleich zu Placebo. Darüber hinaus verzögert der Androgenrezeptor-Antagonist die Verschlimmerung von Schmerzen und Krankheits-bedingten Symptomen, so die Ergebnisse der auf dem ASCO präsentierten ARAMIS-Studie.
 

02. Juni 2019

Fatigue bei Langzeitüberlebenden mit akuter Promyelozyten-Leukämie

Während es zunehmend mehr Erkenntnisse zu Krebsüberleben bei Patienten mit soliden Tumoren gibt, existieren bei hämatologischen Erkrankungen weiterhin wenig Daten. Eine Studie evaluierte nun die Fatigue anhand der FACIT-Fatigue-Skala bei 244 Patienten mit akuter Promyelozyten-Leukämie (APL) mit einem medianen Follow-up von 14,3 Jahren und teilte die Patienten anschließend jeweils in eine Gruppe mit geringer (LF) oder hoher Fatiguebelastung (HF) ein. Zusätzlich...

Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet

Die Kombination des Immuncheckpoint-Inhibitors Pembrolizumab (KEYTRUDA®) mit dem Multikinase-Inhibitor Lenvatinib, der die Targets VEGFR-1-3, FGFR 1-4, PDGFRα, KIT und RET adressiert, hat bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Endometriumkarzinom in frühen klinischen Studien eine ermutigende Wirksamkeit gezeigt (1). Nun wird die Kombination erstmals in einer Phase-III-Studie getestet. Bei der 55. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA, wurde das Studiendesign der...

Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben

Beobachtungen aus verschiedenen klinischen Studien legen nahe, dass Tumorpatienten, bei denen unter einer Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren immunbedingte Nebenwirkungen auftreten, bessere Therapieergebnisse aufweisen als Patienten ohne diese Nebenwirkungen. Ein aktuelle Analyse der Daten der Phase-III-Studie EORTC 1325/KEYNOTE-054 bei Patienten mit Stadium-III-Melanom ging der Frage nach, ob immunbedingte Nebenwirkungen unter einer immunonkologischen Therapie mit Pembrolizumab...

01. Juni 2019

Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren

Die finalen Daten der randomisierten Phase-III-Studie KEYNOTE-048, die Dr. Danny Rischin, Melbourne, Australien, im Rahmen einer Oral Abstract Session bei der 55. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA, präsentierte, zeigen, dass Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in Kombination mit einer Platin-basierten Chemotherapie oder als Monotherapie dem bisherigen Therapiestandard EXTREME (Platin, 5-FU und Cetuximab) hinsichtlich des Überlebens der Patienten überlegen oder im Falle...

GO2-Studie: Gebrechliche Ösophaguskarzinom-Patienten profitieren von geringerer Dosierung von Oxaliplatin/Capecitabin

Viele Patienten mit fortgeschrittenem Ösophaguskarzinom (aGOAC) sind älter und/oder gebrechlich („frail“). Die GO2-Studie wurde aufgelegt, um die optimale Dosis für das Schema Oxaliplatin/Capecitabin (OCap) zu evaluieren und unter Verwendung eines geriatrischen Assessments die individuelle Dosis für den Gesamtnutzen der Behandlung (Overall Treatment Utility, OTU) zu ermitteln.

r/m HNSCC: Pembrolizumab überzeugt als Erstlinientherapie mit oder ohne Chemotherapie

Die finale Auswertung der Phase-III-Studie Keynote-048, in der Pembrolizumab als Firstline-Therapie beim rezidivierten/metastasierten Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs (r/m HNSCC) getestet wurde, bestätigte die gute Wirksamkeit und Verträglichkeit des Antikörpers sowohl in Kombination mit einer Platin-haltigen Chemotherapie als auch mono im Vergleich zum EXTREME-Schema und könnte daher neuer Therapiestandard werden.

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie