Samstag, 23. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Medizin

18. November 2019

mCRC: Patienten mit schnellem Progress können vom Wechsel auf Ramucirumab in der Zweitlinie profitieren

mCRC: Patienten mit schnellem Progress können vom Wechsel auf Ramucirumab in der Zweitlinie profitieren
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Welcher VEGF-Inhibitor sollte in der antiangiogenen Zweitlinientherapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms (mCRC) wann eingesetzt werden? Dieser Frage ging Prof. Dr. med. Sebastian Stintzing, Berlin, im Rahmen einer von Lilly unterstützen Veranstaltung* auf dem DGHO-Kongress in Berlin nach. Seiner Einschätzung zufolge hängt diese Wahl vorwiegend von der Geschwindigkeit des Tumorwachstums in der Erstlinie ab. So können auch Patienten mit raschem Progress von einem...

Patienten mit Kolorektalkarzinom auf Mikrosatelliteninstabilität testen

Patienten mit Kolorektalkarzinom auf Mikrosatelliteninstabilität testen
©ktsdesign/Fotolia.com

Zugelassen sind Checkpoint-Inhibitoren beim metastasierten Kolorektalkarzinom bisher nicht. Studiendaten deuten an: Ein Einsatz der Antikörper könnte das Überleben deutlich verlängern. Mikrosatelliteninstabile Tumoren (MSI-H) weisen eine hohe Mutationslast auf. Sie eignen sich deshalb theoretisch sehr gut für eine Behandlung mit Checkpoint-Inhibitoren, erläuterte Prof. Dr. Thomas Seufferlein, Ulm. So auch der PD1-Hemmer Pembrolizumab (KEYTRUDA®)....

Orale Triplett-Therapie mit Ixazomib verbessert die Chancen auf eine patientenindividuelle Myelom-Therapie

Orale Triplett-Therapie mit Ixazomib verbessert die Chancen auf eine patientenindividuelle Myelom-Therapie
© Christoph Burgstedt - stock.adobe.com

Anlässlich der diesjährigen Jahrestagung der DGHO erörterten Experten im Rahmen des Takeda Oncology-Satellitensymposiums Fragen zu aktuellen und praktischen Aspekten bei der Behandlung des rezidivierten/refraktären Multiplen Myeloms (rrMM). Die vielfältigen Behandlungsoptionen beim rrMM stellen Behandler im Praxisalltag vor Herausforderungen bei der Auswahl eines geeigneten Therapieregimes. Andererseits stünden die Chancen für eine patientenindividuelle...

„Reflextestung ist für professionelle molekulare Diagnostik unumgänglich“

„Reflextestung ist für professionelle molekulare Diagnostik unumgänglich“

Mit den verfügbaren zielgerichteten und immunonkologischen Behandlungsoptionen für das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC) verbessert sich die Prognose für die Patienten stetig. Gleichermaßen werden die zugrundeliegenden therapeutischen und diagnostischen Algorithmen immer komplexer (Abb. 1). PD Dr. Thomas Mairinger, Ärztlicher Leiter des Instituts für Gewebediagnostik am MVZ am HELIOS Klinikum Emil von Behring, Berlin, sprach im Interview mit JOURNAL...

15. November 2019

Frühes HER2-positives Mammakarzinom: CHMP empfiehlt Trastuzumab Emtansin für die post-neoadjuvante Therapie

Frühes HER2-positives Mammakarzinom: CHMP empfiehlt Trastuzumab Emtansin für die post-neoadjuvante Therapie
©Sebastian Kaulitzki /Fotolia.com

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt die Zulassung von Trastuzumab Emtansin (Kadcyla®) für die Behandlung von Patienten mit frühem HER2-positivem Mammakarzinom, die nach einer neoadjuvanten systemischen und HER2-gerichteten Therapie keine pathologische Komplettremission (pCR) erreichen. Grundlage für das positive Votum sind die Resultate der KATHERINE-Studie: Diese zeigen, dass Patienten ohne...

Future X Healthcare 2019: „Vertrauen ist die Basis der Digitalisierung“

Future X Healthcare 2019: „Vertrauen ist die Basis der Digitalisierung“
©Roche Diagnostics

Die Digitalisierung kommt: Kanzlerin und die Berliner Minister haben ihre Digitalklausur hinter sich gebracht. Für den Gesundheitssektor ist die Strategie schon klar: Medizin soll personalisierter werden und besser auf den Einzelnen zugeschnitten sein. So soll ab Januar 2021 die elektronische Patientenakte kommen, und Gesundheits-Apps können nach dem jetzt beschlossenen Digitale-Versorgungs-Gesetz bereits ab 2020 als digitalisierte Gesundheitsleistungen (DiGa) vom BfArM anerkannt,...

14. November 2019

Mangelernährung von Krebspatienten: „One bottle a day“-Konzept schließt Zufuhrlücken

Krebspatienten nehmen oft weniger Energie und Nährstoffe auf, als sie benötigen. Daraus resultieren Zufuhrlücken, die unbehandelt zu einem tumorassoziierten Gewichtsverlust führen können – mit unmittelbaren Konsequenzen für die Prognose der Patienten (1). Experten empfehlen deshalb, schon bei der Diagnosestellung das Augenmerk auf den Ernährungszustand der Patienten zu legen und Energielücken durch Supplemente frühzeitig zu schliessen (2).

Ovarialkarzinom: Einsatz der PARP-Inhibitoren im klinischen Alltag

Ovarialkarzinom: Einsatz der PARP-Inhibitoren im klinischen Alltag
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Erhaltungstherapie mit PARP-Inhibitoren nach Platin-haltiger Chemotherapie hat zu einer Prognoseverbesserung bei Ovarialkarzinom-Patientinnen mit high-grade seröser oder epithelialer Platin-sensitiver Erkrankung geführt. Im November 2017 wurde Niraparib, im Mai 2018 Olaparib und im Januar 2019 Rucaparib, alle unabhängig vom BRCA- und HRD-Status, zugelassen. In einem Satellitensymposium der Firma Clovis Oncology wurden Aspekte für die Therapieentscheidung diskutiert.

RCC: Zulassungerweiterung für Avelumab + Axitinib in der Erstlinie

RCC: Zulassungerweiterung für Avelumab + Axitinib in der Erstlinie
© Crystal light - stock.adobe.com

Die Europäische Kommission hat Avelumab (Bavencio®) in Kombination mit Axitinib als Erstlinientherapie bei erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) zugelassen. Die Zulassungserweiterung basiert auf positiven Zwischenergebnissen der Phase-III-Studie JAVELIN Renal 101. Diese belegte für Avelumab in Kombination mit Axitinib ein signifikant reduziertes Risiko für Krankheitsprogression oder Tod um 31% (HR=0,69; 95%-KI: 0,574-0,825; p <...

Lungenkrebs-Operationen: Bessere Überlebenschancen bei höheren Fallzahlen

Lungenkrebs-Operationen: Bessere Überlebenschancen bei höheren Fallzahlen
© Sebastian Kaulitzki /Adobe Stock

Ist die Wahrscheinlichkeit eines Behandlungserfolgs bei planbaren Operationen davon abhängig, wie häufig das Krankenhaus bzw. das Ärzteteam den Eingriff durchführt? Um diese Frage geht es in acht Prüfaufträgen zu Mindestmengen, die der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) erteilt hat. Für die dritte untersuchte Indikation, die chirurgische Behandlung des Lungenkarzinoms,...

13. November 2019

BRAF-mutiertes Melanom: Längeres Überleben unter Encorafenib + Binimetinib

BRAF-mutiertes Melanom: Längeres Überleben unter Encorafenib + Binimetinib
© Christoph Burgstedt - stock.adobe.com

Dank zielgerichteter Kombinationstherapien wie Encorafenib (BRAFTOVI®) + Binimetinib (MEKTOVI®) können Patienten mit einem nicht-resezierbaren oder metastasierten Melanom mit einer BRAFV600-Mutation heute länger überleben (1, 2). Erste Patientenfälle unterstreichen die bereits in Studien nachgewiesene Wirksamkeit der Kombination und machen deutlich, welchen Nutzen die Kombination schon in der Erstlinie haben kann. Darüber hinaus zeigen...

Kolonkarzinom: „Achillesferse“ APC-Mutation

Kolonkarzinom: „Achillesferse“ APC-Mutation
© 2008 Carolina K. Smith / Fotolia.com

Bei 90% aller Fälle von Dickdarmkrebs haben die Tumorzellen eine Gemeinsamkeit: Das APC-Gen ist mutiert. In genau diesen Zellen suchten Forschungsgruppen der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg nach Angriffspunkten, über die man die Krebszellen zerstören könnte. „Wir wollten Gene finden, die nur für das Überleben von Zellen mit APC-Mutation wichtig sind, nicht aber für gesunde Zellen“, erklärt Dr. Armin Wiegering, Leiter...

Glioblastom: Asunercept + Radiotherapie verlängert Zeit bis zur Verschlechterung der Lebensqualität signifikant im Vergleich zur alleinigen Radiotherapie

Glioblastom: Asunercept + Radiotherapie verlängert  Zeit bis zur Verschlechterung der Lebensqualität signifikant im Vergleich zur alleinigen Radiotherapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Eine neue Publikation im Journal of Neuro-Oncology (1) zeigt, dass bei Patienten mit rezidivierendem Glioblastom die Behandlung mit Asunercept in Kombination mit Radiotherapie die Zeit bis zur Verschlechterung der Lebensqualität über das Fortschreiten der Krankheit hinaus im Vergleich zur alleinigen Radiotherapie statistisch signifikant verlängert.
 

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie