Samstag, 16. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Medizin

10. Dezember 2019

Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose

Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
©Sebastian Kaulitzki /Adobe Stock

Bei Patienten, die an einer fortgeschrittenen systemischen Mastozytose (advSM) leiden, ist eine erhöhte Knochendichte mit einem aggressiveren Phänotyp und einem schlechteren Gesamtüberleben assoziiert. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Universitätskliniken Mannheim und Heidelberg, die im Rahmen der 61. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in Orlando, Florida, USA, als Poster vorgestellt wurde (1).

Anzeige:
Venclyxto

Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP

Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
©freshidea /Adobe Stock

Eltrombopag (Revolade®), ein oral einzunehmender Thrombopoetinrezeptor-Agonist (TPO-RA), ist indiziert zur Behandlung von Patienten mit Immunthrombozytopenie (chronische immun (idiopathische)-thrombozytopenische Purpura (ITP)) ab einem Alter von einem Jahr, die gegenüber anderen Therapien wie Kortikosteroiden und Immunglobulinen refraktär sind. Die aktualisierten Leitlinien der American Society of Hematology (ASH) zur ITP, die während der 61. ASH-Jahrestagung in...

Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten

Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
©dermatzke /Adobe Stock

Die CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel ist bei Erwachsenen mit rezidiviertem/refraktärem (r/r) diffus großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) nach zwei oder mehr Linien einer systemischen Therapie zugelassen. Eine im Rahmen der 61. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in Orlando, Florida, USA, vorgestellte Analyse von Registerdaten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel (Kymriah®) zeigt eine vergleichbare Wirksamkeit wie in der...

r/r MM: Primäranalyse der CANDOR-Studie zur Behandlung mit Carfilzomib, Dexamethason und Daratumumab

Lenalidomid und Bortezomib konnten bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplen Myelom (MM) zusammen mit kontinuierlicher oder Erhaltungstherapie die Überlebensraten verbessern. Allerdings erleiden viele Patienten einen Progress oder leiden zu stark unter der Toxizität dieser Therapien. Der Proteasom-Inhibitor Carfilzomib und der Anti-CD38-Antiörper Daratumumab sind sowohl als Monotherapien als auch als Kombinationspartner des refraktären/rezidivierten (r/r) MM...

Polatuzumab Vedotin + BR vielversprechende neue Option für transplantationsungeeignete r/r DLBCL-Patienten

Nach einer längeren Nachbeobachtungszeit zeigte sich eine bemerkenswerte Dauer des Ansprechens (DoR) bei einem Teil der mit Polatuzumab Vedotin (PV) + Bendamustin + Rituximab (BR) behandelten Patienten, von denen viele eine refraktäre Erkrankung und bereits mehrere vorherige Therapielinien erhalten hatten. Die medianen „Zeit bis zum Ereignis“-Endpunkte änderten sich seit dem letzten Datenschnitt nicht signifikant. Es traten bei längerem Follow-up keine neuen...

09. Dezember 2019

Prognostischer Wert der MRD nach chemotherapiefreier CLL-Behandlung mit Venetoclax + Obinutuzumab

Prognostischer Wert der MRD nach chemotherapiefreier CLL-Behandlung mit Venetoclax + Obinutuzumab
©Sebastian Kaulitzki /Adobe Stock

Die minimale Resterkrankung (MRD) ist zwar ein etablierter Surrogatmarker für das klinische Outcome nach einer Chemoimmuntherapie, doch über den Aussagewert der MRD nach einer chemotherapiefreien Behandlung als Erstlinientherapie ist wenig bekannt. Bei Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) wurden mit Venetoclax + Obinutuzumab (VenG) höhere MRD-Raten unterhalb der Nachweisgrenze festgestellt als mit Chlorambucil + Obinutuzumab (ClbG) (peripheres Blut:...

Polatuzumab Vedotin plus Obinutuzumab und Lenalidomid bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Follikulären Lymphom

Polatuzumab Vedotin plus Obinutuzumab und Lenalidomid bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Follikulären Lymphom
© 4th Life Photography /Adobe Stock

Im Rahmen der 61. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) wurden die Ergebnisse einer Phase-Ib/II-Studie vorgestellt, die zeigt, dass eine Dreifachkombination aus Polatuzumab Vedotin (Pola) plus Obinutuzumab und Lenalidomid eine neue Option bei Patienten mit einem rezidivierten/refraktären Follikulären Lymphom (r/r FL) sein könnte. In einer 2016 publizierten Phase-Ib/II-Studie konnte gezeigt werden, dass das Antikörper-Konjugat in Kombination mit...

CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI

CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
©decade3d/Adobe Stock

Real-world-Daten (RWD) stellen eine wichtige Ergänzung zu klinischen Studien dar, da sie eine heterogenere Patientenpopulation repräsentieren und Erkenntnisse zur Wirksamkeit und Verträglichkeit einer Therapie im Behandlungsalltag liefern. Zunehmend liegen auch RWD zur chronischen myeloischen Leukämie (CML) vor, die die überlegene Wirksamkeit von Zweitgenerations-Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) wie Nilotinib (Tasigna®) gegenüber dem...

Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib

Der Januskinasen (JAK)-Inhibitor Ruxolitinib (Jakavi®) ist indiziert zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit Polycythaemia Vera (PV) mit Resistenz oder Unverträglichkeit gegenüber Hydroxycarbamid (Hydroxyurea/HU). PV-Patienten, die mit Ruxolitinib behandelt werden, profitieren im Langzeitverlauf über 5 Jahre mit einer Kontrolle ihrer hämatologischen Parameter, einer Verringerung des Milzvolumens und einer Reduktion der JAK2 V617F-Allellast –...

Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher

Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
© Elnur /Adobe Stock

Zur Behandlung der Eisenüberladung bei Patienten mit myelodysplastischem Syndrom (MDS) und chronischem Transfusionsbedarf wird Deferasirox (Exjade®) in der klinischen Praxis häufig zur Eisenchelation eingesetzt. Eine bei der 61. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in Orlando, Florida, USA, vorgestellte retrospektive Kohortenstudie verdeutlichte nun die klinische Relevanz des individuellen Ansprechens bei MDS-Patienten, die eine...

Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant

Bei fast allen Patienten mit systemischer Mastozytose (SM) liegen aktivierende Mutationen im KIT-Gen, üblicherweise KIT D816V, vor. Nun fanden Forscher der Universitätskliniken Mannheim und Heidelberg heraus, dass sich bei Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung quantitative KIT D816V-Mutationsanalysen auf RNA- und DNA-Basis unterscheiden und das Verhältnis zwischen beiden eine Aussage über die Aggressivität der Erkrankung und die Prognose der Patienten erlaubt....

Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose

Myelofibrose (MF) ist eine seltene, potenziell tödliche Bluterkrankung, die durch Fehlfunktion der Stammzellen im Knochenmark charakterisiert ist und mit Fibrose und Beeinträchtigung aller Zelllinien einhergeht. Nun konnte bei MF-Patienten in der COMFORT-1-Studie nachgewiesen werden, dass der JAK1/2-Inhibitor Ruxolitinib (Jakavi®) auf vielfältige Weise modulierend in den Krankheitsprozess eingreift. Die spannenden Daten stellen Kvasnicka et al. im Rahmen der 61....

CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie

Die Erstlinienbehandlung von Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie in der chronischen Phase (CML-CP) mit dem Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) Nilotinib (Tasigna®) oder einer Kombination aus Nilotinib und pegyliertem Interferon-alpha 2b (PEG-IFNα) führt zu einer hohen Rate an tiefen, langanhaltenden Remissionen. Ein tiefes molekulares Ansprechen – die Voraussetzung für ein späteres Absetzen der TKI-Behandlung – kann mit der...

08. Dezember 2019

Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität

Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität
©Sebastian Kaulitzki /Adobe Stock

Patienten mit Sichelzellanämie leiden häufig unter schweren krankheitsassoziierten Komplikationen. Deren Zusammenhang mit vaso-okklusiven Krisen (VOC) untersuchte eine bei der 61. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in Orlando, Florida, USA, vorgestellte retrospektive Analyse aus dem Vereinigten Königreich (UK). Die Datenanalyse ergab, dass die Gefäßverschlüsse ursächlich für die schweren Komplikationen bei Patienten mit...

Hochrisiko-Patienten mit PV erhalten im klinischen Alltag meist Phlebotomien als Primärtherapie – entgegen internationaler Therapieempfehlungen

Eine pharmakologische Zytoreduktion ist die Therapie der Wahl für Hochrisiko-Patienten mit Polycythaemia vera (PV), die älter als 60 Jahre sind und/oder thromboembolische Ereignisse in der Vorgeschichte aufweisen (1). In der Versorgungsroutine wird der Großteil der Patienten allerdings mit Phlebotomien behandelt, teilweise in hoher Frequenz. Das belegen die Daten einer Real-world-Studie aus Deutschland mit knapp 1.300 Patienten, die bei der 61. Jahrestagung der American...

CAR-T-Zelltherapie mit Tisagenlecleucel punktet im klinischen Alltag mit guter Wirksamkeit bei überlegener Verträglichkeit

CAR-T-Zelltherapie mit Tisagenlecleucel punktet im klinischen Alltag mit guter Wirksamkeit bei überlegener Verträglichkeit
© freshidea /Adobe Stock

TCD19-gerichtete CAR-T-Zellen haben sich bei rezidivierten refraktären (r/r) aggressiven B-Zell-Lymphomen (B-NHL) als hoch wirksam erwiesen. Dies führte auf der Basis klinischer Daten zur Zulassung von Tisagenlecleucel (tisa-cel, Kymriah®) und Axicabtagene Ciloleucel (axi-cel) in der EU. Erste Berichte aus dem klinischen Alltag legen nahe, dass mit CAR-T-Zellen in der Versorgungsroutine vergleichbare Ergebnisse in puncto Wirksamkeit und Verträglichkeit erzielt...

I-WISh-Studie bei ITP: Überwindung der Fatigue ist Patienten wichtiger als Ärzten

I-WISh-Studie bei ITP: Überwindung der Fatigue ist Patienten wichtiger als Ärzten
©JPC-PROD /Adobe Stock

Die Immunthrombozytopenie (ITP) ist eine erworbene Thrombozytopenie, die durch eine Autoimmunreaktion gegen Thrombozyten und Megakaryozyten verursacht wird. Typische Blutungssymptome sind Petechien und Schleimhautblutungen, aber viele Patienten klagen auch über Erschöpfungssymptome und Fatigue (1). Nun zeigen aktuelle Daten des ITP World Impact Surveys (I-WISh), die Dr. James Bussel, New York, NY, USA, und Kollegen bei der 61. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH)...

ELEVATE-TN-Studie zu Acalabrutinib bei unbehandelten CLL-Patienten

ELEVATE-TN-Studie zu Acalabrutinib bei unbehandelten CLL-Patienten
©kukhunthod / Adobe Stock

Der hochselektive irreversible Brutonkinase-Inhibitor Acalabrutinib hat sowohl als Monotherapie als auch in Kombination mit Obinutuzumab bei nicht vorbehandelten (treatment-naive, TN) Patienten (n=535) mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) dauerhaftes Ansprechen gezeigt. Interimsergebnisse der multizentrischen Phase-III-Studie ELEVATE-TN (NCT02475681) wurden auf dem ASH 2019 präsentiert zu Wirksamkeit und Sicherheit von  Acalabrutinib + Obinutuzumab vs. Acalabrutinib...

Bessere Tumorkontrolle beim frühen ungünstigen Hodgkin-Lymphom durch Dosisintensivierung bestätigt sich im Langzeit-Follow-up

Bessere Tumorkontrolle beim frühen ungünstigen Hodgkin-Lymphom durch Dosisintensivierung bestätigt sich im Langzeit-Follow-up
©Kheng Guan Toh /Adobe Stock

Eine Langzeitanalyse bekräftigt die überlegene Tumorkontrolle des dosisintensiveren 2 + 2-Schemas (2x BEACOPP eskaliert + 2x ABVD) im Vergleich zu 4x ABVD bei Patienten ≤ 60 Jahre mit frühem ungünstigen Hodgkin-Lymphom (HL). Ein Unterschied im Gesamtüberleben (OS) ist allerdings auch nach 10 Jahren Nachbeobachtung nicht zu erkennen. Auch im Hinblick auf das Auftreten von Zweitmalignomen zeigt sich kein Unterschied zwischen den Gruppen. Die 2 + 2-Therapie erspart...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie