Donnerstag, 21. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 

Medizin

Beiträge zum Thema: Arzneimitteltherapie

26. Oktober 2016

mRCC: Immuntherapie oder TKIs

"Mit der Immuntherapie erleben wir eine neue Entwicklung beim mRCC", sagte  Prof. Dr. med. Jan Roigas, Berlin, auf einem von Pfizer während des DGU in Leipzig unterstützen Symposiums. Aber man muss die Daten zu den Checkpoint-Inhibitoren auch ein wenig kritisch durchleuchten. Nach wie vor gilt: Das mRCC ist eine im wesentlichen VEGF-getriggerte Erkrankung und daher wird die Therapie mit den entsprechenden TKIs immer einen wesentlichen Stellenwert in dieser Behandlung...

Anzeige:
Erypo

Fortgeschrittenes RCC: Zusatznutzen für Nivolumab nach antiangiogenetischer Vortherapie

Fortgeschrittenes RCC: Zusatznutzen für Nivolumab nach antiangiogenetischer Vortherapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss über Opdivo® (Nivolumab) als Monotherapie bei Erwachsenen zur Behandlung des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms (RCC) nach Vortherapie veröffentlicht (1). Für Patienten nach antiangiogenetischer Vortherapie erkennt der G-BA einen Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen. Für Patienten, die mit Temsirolimus vorbehandelt sind, wurde der Zusatznutzen nicht bestätigt.

NSCLC: Ramucirumab plus Docetaxel erweitert die Therapiemöglichkeiten

NSCLC: Ramucirumab plus Docetaxel erweitert die Therapiemöglichkeiten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Ramucirumab (Cyramza®) kann seit Anfang 2016 in Kombination mit Docetaxel zur Therapie von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) mit Tumorprogress nach platinhaltiger Chemotherapie eingesetzt werden (1). Die Zulassung erfolgte unabhängig vom histologischen Subtyp. Beim lokal fortgeschrittenen oder metastasierten NSCLC mit Plattenepithelhistologie und Epidermal Growth Factor Receptor (EGFR)-Expression hingegen...

25. Oktober 2016

Erstlinientherapie des fortgeschrittenen HR-positiven/HER2-negativen Mammakarzinoms: Längeres PFS mit Ribociclib plus Letrozol

Erstlinientherapie des fortgeschrittenen HR-positiven/HER2-negativen Mammakarzinoms: Längeres PFS mit Ribociclib plus Letrozol
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Ergebnisse der Phase-III-Zulassungsstudie MONALEESA-2 zeigen, dass die Kombination aus Ribociclib (LEE011) und Letrozol in der Erstlinie das mediane progressionsfreie Überleben (PFS)(a) bei postmenopausalen Frauen mit fortgeschrittenem oder metastasiertem, Hormonrezeptor-positivem/HER2(b)-negativem (HR+/HER2-) Brustkrebs gegenüber dem Therapiestandard Letrozol signifikant verlängern kann (medianes PFS unter Kombinationstherapie nicht erreicht (95%-Konfidenzintervall (KI) 19,3...

Nicht-plattenepitheliales NSCLC: Zusatznutzen für Nivolumab nach vorheriger Chemotherapie

Nicht-plattenepitheliales NSCLC: Zusatznutzen für Nivolumab nach vorheriger Chemotherapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss zur Nutzenbewertung des Wirkstoffs Nivolumab (Opdivo®) veröffentlicht (1). Darin leitet der G-BA für erwachsene Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC mit nicht-plattenepithelialer Histologie nach vorheriger Chemotherapie, die für eine Chemotherapie oder eine Therapie mit einem Tyrosinkinaseinhibitor (TKI) geeignet sind, einen Hinweis auf einen beträchtlichen...

21. Oktober 2016

Magen- und Kolorektalkarzinom: Zweitlinientherapie mit Ramucirumab

Im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung der DGHO in Leipzig diskutierten führende Experten über neue Standards und Innovationen in der Therapie des fortgeschrittenen Magen- und Kolorektalkarzinoms. Quintessenz war, dass die Zulassung des VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor)-Rezeptor-2-Antikörpers Ramucirumab  (Cyramza®) die Optionen für die palliative Zweitlinientherapie von Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom des Magens oder des...

NSCLC: Pembrolizumab zeigt bessere Wirksamkeit als Chemotherapie

NSCLC: Pembrolizumab zeigt bessere Wirksamkeit als Chemotherapie
© pure-life-pictures / Fotolia.com

Bei der Jahreskonferenz der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO) in Kopenhagen wurde die Veröffentlichung der Ergebnisse zweier bedeutender KEYNOTE-Studien bekanntgegeben. Beide Studien untersuchten den Anti-PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in der Erstlinienbehandlung von Patienten mit metastasierendem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC).

Phase-II-Studie CABOSUN: Cabozantinib in der Erstlinie beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom

Phase-II-Studie CABOSUN: Cabozantinib in der Erstlinie beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Aktuell wurden auf dem ESMO 2016 detaillierte Ergebnisse aus der randomisierten Phase-II-Studie CABOSUN bekanntgegeben (1). Die Studie untersuchte die Anwendung von Cabozantinib bei Patienten mit bisher unbehandeltem fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC), bei denen ein intermediäres oder hohes Risiko entsprechend den Kriterien des International Metastatic Renal Cell Carcinoma Database Consortium (IDMC) vorlag. In der CABOSUN-Studie zeigte Cabozantinib bei einer medianen...

GIST: Interview zu 15 Jahren Imatinib in Deutschland

GIST: Interview zu 15 Jahren Imatinib in Deutschland
@ cryonoid_media / Fotolia.com

Seit bald 15 Jahren ist Imatinib in Deutschland als einziges Imatinib-Präparat zur Behandlung von gastrointestinalen Stromatumoren (GIST)* zugelassen. Imatinib hat den Verlauf der Erkrankung GIST maßgeblich verbessert: Im Jahr 2000 betrug die mediane Überlebensdauer nach Diagnose 19 Monate (1) und erhöhte sich durch die Produkteinführung um das 2,5-Fache auf 4,5 Jahre (2). Während Glivec® als Originalprodukt in der Indikation GIST noch bis 2021...

19. Oktober 2016

Aktuelle Daten zu Lenvatinib und Eribulin

Aktuelle Daten zu Lenvatinib und Eribulin
© lom123 / Fotolia.com

Im Rahmen der DGHO-Jahrestagung wurden Daten zum Einsatz von Lenvatinib und Eribulin in verschiedenen onkologischen Indikationen präsentiert. Vorgestellt wurde u.a. ein Daten-Update der für Lenvatinib (Lenvima®) zulassungsrelevanten SELECT-Studie (1) beim Radiojod-refraktären, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten differenzierten Schilddrüsenkarzinom (RR-DTC), die Lenvatinib mit Placebo verglich. Die Analyse der neuen Studiendaten erbrachte ein...

Immuntherapie bei Kopf-Hals Tumoren

Immuntherapie bei Kopf-Hals Tumoren
© CLIPAREA.com / Fotolia.com

Immuntherapien werden zunehmend erfolgreich zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenen Krebserkrankungen eingesetzt. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Westdeutschen Tumorzentrums am Universitätsklinikum Essen (UK Essen) und der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) konnte nun erstmals nachweisen, dass bei Patienten mit einem Rückfall eines Kopf-Hals Tumors der immunstimulierende Antikörper Nivolumab wirksamer als...

Fortgeschrittenes Mammakarzinom: Fulvestrant verlängert PFS

Fortgeschrittenes Mammakarzinom: Fulvestrant verlängert PFS
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Auf dem ESMO 2016 wurden die Ergebnisse der Phase-III-Studie FALCON* veröffentlicht. Fulvestrant (FaslodexTM) 500 mg war Anastrozol (Arimidex®) 1 mg in der Firstline-Behandlung von postmenopausalen Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem (HR+) lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs überlegen und erreichte mit einer signifikanten Verlängerung des progressionsfreien Überlebens (PFS) den primären Endpunkt der Studie. Das...

18. Oktober 2016

Kopf-Hals-Tumor: Nivolumab stabilisiert Patient-Reported Outcomes von vorbehandelten Patienten

Kopf-Hals-Tumor: Nivolumab stabilisiert Patient-Reported Outcomes von vorbehandelten Patienten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Patient-Reported Outcomes (PRO) waren ein explorativer Endpunkt der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie CheckMate -141. Im Rahmen dieser Studie wird die Wirksamkeit von Nivolumab (Opdivo®) bei Patienten mit rezidiviertem oder metastasiertem plattenepithelialem Kopf-Hals-Tumor nach einer Platintherapie im Vergleich zur Therapie nach Wahl des Prüfarztes (Methotrexat, Docetaxel oder Cetuximab) evaluiert. Die Bewertung der Ergebnisse, die durch drei verschiedene...

Sorafenib zur Therapie fortgeschrittener Tumoren

Sorafenib zur Therapie fortgeschrittener Tumoren
© Edler von Rabenstein / Fotolia.com

Sorafenib erhielt 2006 die EU-Zulassung für fortgeschrittene Nierenzellkarzinome und war weltweit die erste zielgerichtete Therapie auf diesem Gebiet. In der Indikation hepatozelluläres Karzinom ist Sorafenib seit 2007 die einzige systemische Behandlung. Beim Radiojod-refraktären, progressiven, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten, differenzierten Schilddrüsenkarzinom konnte der Wirkstoff nach rund 40 Jahren erstmals eine wichtige Therapielücke schließen

Fortgeschrittenes Melanom: Langzeitüberlebensvorteil durch Dabrafenib und Trametinib

Fortgeschrittenes Melanom: Langzeitüberlebensvorteil durch Dabrafenib und Trametinib
© Convit / Fotolia.com

In der aktuellen 3-Jahres-Follow-up-Analyse der COMBI-v-Studie lebten noch 45% der mit  Dabrafenib (Tafinlar®) und Trametinib (Mekinist®) behandelten Melanom-Patienten gegenüber 31% der Patienten unter BRAFa-Inhibitor-Monotherapie (1). Diese Daten sind konsistent mit den 3-Jahres-Überlebensdaten der Phase-III-Studie COMBI-d; hier waren 44% der mit Dabrafenib und Trametinib behandelten Patienten nach 3 Jahren noch am Leben (1, 2). Insbesondere die...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie