Freitag, 15. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Medizin

07. Mai 2012

EU-Zulassung für Pasireotid: Erste medikamentöse Therapie für Patienten mit Morbus Cushing

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA(A) hat am 25. April 2012 das Somatostatin-Analogon Signifor® (Pasireotid) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit Morbus Cushing zugelassen, für die ein chirurgischer Eingriff keine Option ist oder bei denen eine Operation fehlgeschlagen ist. (1) Basis hierfür sind die positiven Ergebnisse der internationalen Phase-III-Studie, in der Pasireotid in den Dosierungen 0,6 mg bzw. 0,9 mg zweimal täglich subkutan (s.c.) injiziert wurde. Als...

Neues Prognose-System für Myelodysplastische Syndrome

Myelodysplastische Syndrome (MDS) sind die häufigsten bösartigen Knochenmarkerkrankungen. Bei dieser Erkrankung der Stammzellen bildet der Körper zu wenige Blutzellen. Gleichzeitig kann es zur Vermehrung von Krebszellen kommen. Das kann im schlimmsten Fall zu Blutkrebs führen. Bei den meisten Patienten ist es schwer, frühzeitig einzuschätzen, wie die Erkrankung verlaufen wird und welche Behandlung die beste ist. Hinzu kommt: Die Erkrankung kann sich jederzeit im Verlauf von gut- zu bösartig...

04. Mai 2012

Brustkrebs: Östrogenrezeptor-"Switch" als möglichen Mechanismus für endokrine Resistenz entdeckt

Neue Daten, die auf der europäischen translationalen IMPAKT Breast Cancer Conference präsentiert wurden, machen die vielen biologischen Unterschiede individueller Brustkrebserkrankungen deutlich. Ein Experimentalmodell hat gezeigt, wie manche Brustkrebsfälle resistent gegen endokrine Therapien wie Tamoxifen werden. „Endokrine Resistenz bei Brustkrebs ist klinisch eines der wichtigsten Probleme. Trotz jahrelanger Studien haben wir nur einen unvollständigen Überblick über die molekularen...

Gen USP9X unterdrückt Pankreaskarzinom-Progress

Das Gen USP9X kann beim dem am häufigsten in der Bauchspeicheldrüse diagnostizierten Krebs dazu beitragen, dessen Entwicklung zu unterdrücken. Das konnte im Rahmen einer internationalen Kooperation wissenschaftlicher Arbeitsgruppen nachgewiesen werden. Daran beteiligt war ein Wissenschaftler-Team aus Dresden, Regensburg und Jena, das PD Dr. Christian Pilarsky von der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus leitete. Die Forschungsergebnisse...

Fanconi-Anämie: Schlüsselrolle des Gens FANCM bei der Vererbung nachgewiesen

Forscher des KIT und der Universität Birmingham haben relevante Funktionen eines Gens aufgeklärt, das bei der Entstehung der Fanconi-Anämie, einer lebensbedrohlichen Erkrankung, eine wesentliche Rolle spielt: Bekannt war, dass das Gen FANCM wichtig für die Stabilität des Erbguts ist. Nun haben die Forscher gezeigt, dass FANCM auch eine Schlüsselrolle für das Mischen der genetischen Informationen bei der Vererbung spielt. Für ihre Untersuchungen nutzten die Wissenschaftler die Ackerschmalwand...

Lungenkrebs: Enzym reguliert Teilungsaktivität der Tumorzellen und das Wachstum von Blutgefäßen im Krebsgewebe

Lungenkrebs ist weltweit für die meisten durch Krebs verursachten Todesfälle verantwortlich. Die gängigen Therapieverfahren führen in der Regel nicht zu einer langfristigen Heilung. Neben der Vermehrung der Tumorzellen steuert der Tumor das Wachstum von Blutgefäßen zur Versorgung der wachsenden Geschwulst mit Hilfe chemischer Signale. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim und der Universität Gießen haben nun ein Molekül entdeckt, dass dabei eine...

03. Mai 2012

Brustkrebs: MUC1 Marker für Response auf neoadjuvante Anthrazyklin-/Taxan-Therapie

Brustkrebs mit geringer Expression des Proteins Mucin-1 (MUC1) spricht besser auf neoadjuvante Chemotherapie mit Anthrazyklinen und Taxanen an, so Forscher der German Breast Group (GBG). Dr. Bruno Sinn, Charité Universitätsmedizin Berlin, und Kollegen der GBG evaluierten, wie viele Brustkrebsfälle MUC1 exprimieren und ob diese Genexpression Response und Überleben nach neoaduvanter Anthrazyklin/Taxan-basierter Chemotherapie vorhersagen kann. Es zeigte sich, dass niedrige...

AML: Decitabin und Valproinsäure für ältere Patienten

Auf der Suche nach einer altersgerechten und effektiven Behandlungsform führt das Universitätsklinikum Freiburg eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte klinische Studie mit epigenetisch wirksamen Medikamenten durch. Die Standardtherapie bei einer akuten myeloischen Leukämie (AML), eine aggressive Chemotherapie, kann bei älteren Patienten oft nicht angewandt werden. Vorhandene Begleiterkrankungen und ein schlechterer Allgemeinzustand...

02. Mai 2012

Metastasiertes Pankreaskarzinom: Rash bleibt stärkster Prädiktor für Effektivität von Gemcitabin/Erlotinib-Therapie

Das Pankreaskarzinom steht bei den Krebserkrankungen bei Männern an achter Stelle, auf Platz neun bei den Frauen – und macht 3% der Krebsneuerkrankungen in Deutschland aus. Die Sterberate ist im Vergleich zur Neuerkrankungsrate mit 6% doppelt so hoch, so Prof. Michael Geißler, Esslingen. Dass moderne Therapieschemata beim metastasierten Pankreaskarzinom mittlerweile Überlebenszeiten von über 10 Monaten ermöglichen, stellt einen ungeheuren Fortschritt dar. Die...

Beträchtlicher Zusatznutzen von Ipilimumab bei fortgeschrittenem Melanom

Der humanisierte Antikörper Ipilimumab (Handelsname Yervoy®) ist seit August 2011 zugelassen zur Behandlung von erwachsenen Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenem Melanom (schwarzer Hautkrebs), die bereits zuvor eine Behandlung erhalten haben. Fortgeschritten bedeutet hier, dass das Melanom nicht mehr operativ entfernt werden kann oder Metastasen gebildet hat. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat den Zusatznutzen des Wirkstoffs...

Tuberöse Sklerose: Everolimus ermöglicht erstmals kausale Therapie

Die tuberöse Sklerose (TSC) ist eine genetisch bedingte komplexe Systemerkrankung mit vielen Gesichtern. Nahezu alle Organe werden von Fehlbildungen und gutartigen Tumoren befallen. Dazu zählt auch das subependymale Riesenzellastrozytom (SEGA), an dem bis zu 20% der TSC-Patienten erkranken. Das SEGA manifestiert sich in Form eines Hydrozephalus sowie neurologischer Ausfälle und kann letal enden. TSC-Patienten mit SEGA war bis vor kurzem ausschließlich die chirurgische...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie