Freitag, 5. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 

Medizin

07. September 2012

Brentuximab vedotin bald neue Therapieoption für sALCL und Hodgkin-Lymphom

Zwei Phase-II-Studien (1, 2) mit dem Antikörper-Wirkstoffkonjugat Brentuximab vedotin, der zielgerichtet CD30-positive Tumorzellen eliminiert, haben Ansprechraten von 86% beim systematischen anaplastisch-großzelligen Lymphom (sALCL)  und 75% beim Hodgkin-Lymphom (HL) ergeben. 59% der sALCL-Patienten und 33% der HL-Patienten erreichten eine CR, außerdem war ein deutlicher Tumorrückgang zu verzeichnen, so Prof. Norbert Schmitz, Hamburg.

Brustzentren: "Blutige Entlassung" gefährdet Patientinnen

Die Versorgung von Brustkrebspatientinnen gerät nach Ansicht von Ärzten durch die strenge Budgetierung in Gefahr. Immer häufiger werde bei brusterhaltenden Therapien die festgelegte Pauschale nicht mehr gezahlt, kritisierten die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und andere Fachgesellschaften am Donnerstag in Berlin. Die Folgen seien «blutige Entlassungen», bei denen Patientinnen zu früh nach Hause gingen. Auch die Nachsorge leide, da vielerorts...

05. September 2012

Krebsmedikament für Leukämie nicht lieferbar!

Die Firma Pfizer hat angekündigt, dass sie „Anfang September einen vorübergehenden Lieferengpass bei Daunoblastin® erwartet. Daunoblastin® (Daunorubicin) ist ein seit 40 Jahren angewendetes, hochwirksames und nicht verzichtbares Medikament für die Behandlung von Patienten mit akuter Leukämie bei Erwachsenen und Kindern. Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) und die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e.V. sehen diese...

Behandlung des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Dank neuer Substanzen überleben Patienten mit Prostatakarzinom auch in der palliativen Situation des metastasierten kastrationsresistenten Karzinoms (mKRPC) immer länger. Nach Docetaxel-Versagen stehen mit Cabazitaxel und Abirateron zwei wirksame Substanzen zur Verfügung. Die beste Prognose haben jene Patienten, die im Therapieverlauf beide Substanzen erhalten. Um dies zu gewährleisten, sollten Chemotherapie-fähige Patienten nach Versagen der Erstlinientherapie...

Bayer beantragt US-Zulassung für Regorafenib zur Behandlung gastrointestinaler Stroma-Tumore (GIST)

Bayer HealthCare hat bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) eine weitere Zulassung für seinen oralen Multi-Kinase-Inhibitor Regorafenib beantragt. Die Einreichung bezieht sich auf die Behandlung von metastasierten und/oder inoperablen gastrointestinalen Stroma-Tumoren (GIST) bei Patienten, deren Krankheit trotz einer Vorbehandlung weiter fortgeschritten ist.

Lipegfilgrastim ist wirksam und sicher bei Neutropenie

Lipegfilgrastim (XM22) ist eine sichere und effektive Behandlung, um die Dauer der schweren Neutropenie (DSN) bei Patientinnen mit Mammakarzinom zu reduzieren, die eine myelosuppressive Chemotherapie erhalten. Dies bestätigten Ergebnisse einer Phase-III-Studie, in der Brustkrebspatientinnen unter myelosuppressiver Chemotherapie entweder Lipegfilgrastim oder Pegfilgrastim verabreicht wurde. Lipegfilgrastim zeigte sich Pegfilgrastim nicht unterlegen, wobei unter Lipegfilgrastim ein...

03. September 2012

Intensivierte Therapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms mit Panitumumab

Die Therapie des kolorektalen Karzinoms hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, vor allem auch durch die Einführung neuer, zielgerichteter Therapien, wie monoklonale Antikörper gegen den Rezeptor des epidermalen Wachstumsfaktors (EGFR). Der vollhumane Anti-EGFR-Antikörper Panitumumab (Vectibix®) ist mittlerweile für alle Therapielinien beim kolorektalen Karzinom mit KRAS-Wildtyp zugelassen. Zur Intensivierung der FOLFOX-Chemotherapie in...

Therapiekonzepte im Wandel – Stellenwert von Eltrombopag (Revolade®)

 Für Patienten mit einer Immunthrombozytopenie, die auf Steroide oder i.v.-Immunglobuline nicht ausreichend angesprochen haben und bei denen auch die Splenektomie keine adäquate Besserung erbracht hat bzw. eine Splenektomie kontraindiziert ist, bietet Eltrombopag (Revolade®) eine wertvolle Erweiterung der bisherigen Therapieoptionen. Im Rahmen der 17. EHA-Jahrestagung nahmen internationale ITP-Experten beim GSK-Satellitensymposium „Dynamic...

31. August 2012

Einreichung des Zulassungsantrags für Ponatinib bei der Europäischen Arzneimittelagentur

ARIAD Pharmaceuticals, Inc. kündigte die Einreichung des Zulassungsantrags für den im Prüfstadium befindlichen Pan-BCR-ABL-Inhibitor Ponatinib bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) an. ARIAD verfolgt die Zulassung von Ponatinib bei erwachsenen Patienten mit resistenter oder intoleranter chronischer myeloischer Leukämie (CML) sowie Philadelphia-Chromosom-positiver akuter lymphoblastischer Leukämie (Ph+ ALL) in der EU. Der Ausschuss für ...

Universitätsklinikum Halle koordiniert Erstellung einer Leitlinie in der Krebstherapie für deutschsprachigen Raum

Nach wie vor fürchten viele Patienten die Nebenwirkung einer Krebstherapie. Deshalb ist ein wichtiges Ziel des nationalen Krebsplanes, die Forschungserfolge und verbesserten Therapiemöglichkeiten, die in den vergangenen Jahren im Bereich der unterstützenden Therapien entstanden sind, als Leitlinien auch in die tägliche Versorgung zu bringen. Unter dem Mandat der DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie) und der ASORS (Arbeitsgemeinschaft...

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebsmonat: Antihormonelle Therapie mit Nebenwirkungen

Brustkrebsmonat: Antihormonelle Therapie mit Nebenwirkungen
© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Etwa zwei Drittel aller bösartigen Brusttumore wachsen hormonabhängig. Weibliche Hormone wie das Östrogen lösen in den Tumorzellen einen Wachstumsreiz aus. Um das zu verhindern und das Rückfallrisiko zu senken, erhalten viele Brustkrebspatientinnen nach einer Operation zur Entfernung des Tumors über mehrere Jahre eine antihormonelle Therapie. Experten stufen die Begleiterscheinungen der Therapie zwar als weniger gravierend als bei einer Chemotherapie ein, viele...

Brustkrebs bei Männern

Brustkrebs bei Männern
© Antonio Tanaka - stock.adobe.com

Jährlich erkranken zwischen 600 und 700 Männer an Brustkrebs. Das macht rund ein Prozent aller Brustkrebsfälle aus. Da es für Männer keine Brustkrebs-Früherkennungsprogramme gibt und der Gedanke an Krebs zunächst fern liegt, wird die Erkrankung beim Mann meist erst in späteren Stadien diagnostiziert als bei Frauen. Dadurch verstreicht wertvolle Zeit, die bei der Behandlung fehlt. Wie Brustkrebs beim Mann entsteht, erkannt und behandelt wird,...

Krebstherapie gestern, heute, morgen: Entwicklungen in der Onkologie

Krebs gilt heute als Volkskrankheit: Bei Frauen stieg die Zahl der jährlich auftretenden Neuerkrankungen seit 1980 um 35 Prozent, bei Männern sogar um 80 Prozent an. Dass die krebsbedingte Sterberate dennoch im gleichen Zeitraum zurückging, ist u. a. Verdienst der modernen Forschung: In allen Bereichen der Krebsmedizin – von der Grundlagenforschung bis hin zur strukturierten Nachsorge der Patienten – haben sich enorme Erfolge eingestellt. Dies war jedoch ein weiter...