Montag, 25. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 

Medizin

20. Dezember 2012

Forscher fordern nationale Biobanken-Infrastrukturen

Die deutschen Biobankenforscher und -betreiber sehen die Weiterentwicklung nationaler Biobanken-Infrastrukturen als wesentliches Element für den künftigen medizinischen Fortschritt an. Gemeinsam wollen sie die wissenschaftliche Basis und die Strukturen für die Qualitätssicherung, die Etablierung national verbindlicher Standards und den Aufbau zentraler IT-Infrastrukturen vorantreiben. „Es fehlt allerdings derzeit noch an einer Finanzierung für eine...

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
 

Forschung: Zielstrukturen auf Tumorstromazellen als mögliches therapeutisches Target

Um Tumorerkrankungen besser verstehen und behandeln zu können, gehen Prof. Dr. Ludewig und sein Team am Kantonsspital St. Gallen, Schweiz, einen neuen Weg: Sie wollen das Versorgungssystem von Krebsgeschwüren gezielt schwächen und den Tumor damit aushungern. Die Forschenden am Institut für Immunbiologie haben eine Methode entwickelt, mit der sie die entsprechenden Zellen genetisch markieren. Das könnte Ärzten künftig die Möglichkeit...

ASH 2012: Myelofibrose - Ruxolitinib reduziert signifikant Krankheitssymptome und weist auf einen Vorteil im Gesamtüberleben hin

Ruxolitinib reduziert schnell, langanhaltend und signifikant die Splenomegalie und verbessert deutlich die Myelofibrose (MF)-assoziierten Symptome sowie die Lebensqualität der Patienten (1,2,3). Im Zwei-Jahres-Follow-up der COMFORT-I-Studie verlängert Ruxolitinib das Gesamtüberleben der Patienten signifikant vs. Placebo (1) - Auswertungen der COMFORT‑II-Studie zeigen gleiche Tendenz vs. Best Available Therapy (BAT) (2). Aktuelle Ergebnisse belegen gute...

Nebennierentumor: Neue molekulare Untersuchungen sollen Entstehung klären

Die Nebennieren sind lebenswichtige Hormondrüsen, die anatomisch eng benachbart zur Niere liegen. Im Laufe des Lebens entwickeln fast 5% der Bevölkerung einen Nebennierentumor, der in der Regel gutartig ist, aber durch ungesteuerte Hormonproduktion erhebliche Störungen wie erhöhten Blutdruck oder Osteoporose hervorrufen kann. Bösartige Nebennierentumoren sind selten, haben dann aber eine sehr ungünstige Prognose. Prof. Bruno Allolio und Dr. Cristina Ronchi...

AML: Biopolymer als Transportsystem könnte Chemotherapie verbessern

Anthrazykline sind „Schlüsselbestandteile“ in der Behandlung der „Akuten Myeloischen Leukämie“ (AML), einer lebensbedrohlichen Blutkrebserkrankung. Einer der wichtigsten Vertreter dieser Substanzklasse ist Doxorubicin (DOX). In enger Kooperation haben Wissenschaftler um Prof. Tanja Weil, Leiterin des Instituts für Organische Chemie III, Prof. Christian Buske, Leiter Experimentelle Tumorforschung, Comprehensive Cancer Center Ulm/CCCU, und PD Dr. Michaela...

19. Dezember 2012

Forschung an neuen genetischen Markern für Meningeome

Zu den häufigsten Hirntumoren zählen die Meningeome. Diese meist gutartigen Geschwülste können meist in einer Operation vollständig entfernt werden. Bei einigen Patienten kommen die Tumore jedoch wieder. Forscher um Nicole Ludwig und Professor Eckart Meese von der Saar-Uni möchten den Ursachen hierfür auf den Grund gehen. Mit einem neuen Analyseverfahren wollen sie herausfinden, ob sich diese „wiederkehrenden“ Meningeome in ihrem Erbgut oder dessen Ausprägung von den Meningeomen...

Forschung: Gen-Schere TALEN schaltet Gene ab

Wer wissen will, welche Funktion ein Gen hat, muss es ausschalten. Dann lässt sich anhand der Ausfälle beobachten, für was der Erbfaktor verantwortlich ist. Mit „TALENs“ (Transcription activator-like effector nucleases) hat sich seit kurzem eine neue Technologie für den Gen-Knockout etabliert. Wissenschaftler der Universität Bonn haben nun eine neue Methode entwickelt, mit der sich „TALENs“ einfach, schnell und automatisiert herstellen lassen....

18. Dezember 2012

Bendamustin-Highlights beim ASH 2012: Interview mit Prof. Wolfgang Knauf, Frankfurt

Bendamustin (Levact®) hat sich in Deutschland seit vielen Jahren als Basistherapeutikum in der Hämatologie etabliert und gewinnt zunehmend auch international an Bedeutung. Dies bestätigen Daten aus Qualitätssicherungsprogrammen der deutschen Hämato-Onkologen, aber auch Registerdaten aus anderen Ländern, die soeben beim amerikanischen Hämatologenkongress ASH in Atlanta vom 8. - 11. Dezember 2012 vorgestellt wurden.

ASH 2012: Phase-II-Daten bestätigen gute Wirksamkeit und Verträglichkeit von Lenalidomid bei Patienten mit vorbehandeltem Mantelzell-Lymphom

Eine Monotherapie mit Lenalidomid (Revlimid®) ist bei Patienten, die bereits wegen eines Mantelzell-Lymphoms (MCL) behandelt wurden, wirksam und gut verträglich. Das bestätigen neue Studienergebnisse der EMERGE-Studie (1), die auf dem diesjährigen Kongress der American Society of Hematology (ASH) in Atlanta vorgestellt wurden. Der Wirkstoff, der in Europa bislang in Kombination mit Dexamethason bei Patienten mit multiplem Myelom (MM) zugelassen ist, befindet...

CHMP empfiehlt Zulassung von Pertuzumab für die Firstline-Therapie des metastasierten HER2-positiven Mammakarzinoms

Über ein Jahrzehnt nach der Zulassung des ersten HER2-Antikörpers Trastuzumab (Herceptin®) steht nun ein weiterer entscheidender Fortschritt in der zielgerichteten Behandlung von Frauen mit HER2-positivem Mammakarzinom bevor: Der Ausschuss für Humanmedizin (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat sich für die Zulassung des ersten HER2-Dimerisierungs-Inhibitors Pertuzumab ausgesprochen. Rationale für diese Entscheidung der EMA sind die überzeugenden Ergebnisse der...

17. Dezember 2012

Malignes Melanom: Protein MIA als Angriffspunkt für neuartige Therapie

Warum schwarzer Hautkrebs so aggressiv ist und nur geringe Heilungschancen bestehen, ist bislang nicht geklärt. Ein Regensburger Expertenteam um Prof. Dr. Anja Bosserhoff will Licht ins Dunkel bringen. Die Forscher untersuchen derzeit, welche zellulären Veränderungen ablaufen, wenn sich aus einem Muttermal ein bösartiger Tumor entwickelt. Im Verdacht haben sie einen Vorgang, der als Onkogen-induzierte Seneszenz bezeichnet wird - ein Prozess, der durch...

Positive Phase-III-Daten zu Regorafenib bei mCRC und GIST

In der Fachzeitschrift The Lancet wurden die Ergebnisse von zwei Phase-III-Zulassungsstudien zu Regorafenib vor dem Abdruck in der später erscheinenden Printausgabe online veröffentlicht. Die Daten der Studien CORRECT (Colorectal cancer treated with regorafenib or placebo after failure of standard therapy) und GRID (GIST - Regorafenib In Progressive Disease) belegen überzeugend die Wirksamkeit von Regorafenib bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (mCRC) oder...

Messmethode für Oxidativen Stress muss neu bewertet werden

Oxidativer Stress gilt als Ursache einer ganzen Reihe von Krankheiten. Um das Ausmaß von oxidativem Stress zu messen, wurde bislang meist der Oxidationszustand des kleinen Moleküls Glutathion in Zellextrakten bestimmt. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum zeigten nun erstmals, dass gestresste Zellen ihr oxidiertes Glutathion in einem zellulären Endlager deponieren. Das schützt die Zellen vor oxidativem Stress - und zieht die Aussagekraft der...

13. Dezember 2012

Brustkrebs: Lebenszeit gewinnen - sogar bei Metastasen

Eiweiß-Strukturen auf der Wand von Krebszellen blockieren, den Aufbau von Eiweiß-Strukturen in der Krebszelle behindern, Tumorzellen ihre bösartigen Fähigkeiten und ihrer Widerstandskraft rauben, Zellgift auf trojanischen Pferden in die Krebszellen einschleusen – mächtige Waffen hält die moderne Medizin heute für Patientinnen mit Brustkrebs bereit. Auf einer internationalen Forschungskonferenz in München diskutierten Expertinnen und Experten...

Alte Antipsychotika Mepazin und Thioridazin hemmen MALT1/ Einsatz bei diffus-großzelligen B-Zell-Lymphomen?

Das Team um Daniel Krappmann entdeckte eine neue, unerwartete Wirkung von Medikamenten, die bereits seit den 1950er Jahren gegen psychotische Störungen eingesetzt werden. In bösartigen Lymphomen hemmen diese Antipsychotika das Enzym MALT1 und führen dadurch zum Absterben der Krebszellen. Dieser neue Ansatz zur Behandlung einer aggressiven Form von Lymphdrüsenkrebs erscheint in der Dezemberausgabe von Cancer Cell.

Pankreaskarzinom: Gewichtsstabilisierung durch Ernährungstherapie verbessert Outcome

Durch eine gezielte Ernährungstherapie lässt sich das Behandlungs-Outcome von Patienten mit nicht-resektablem Pankreaskarzinom verbessern. Nicht nur die Überlebenszeit kann durch geeignete Ernährungsmaßnahmen verlängert, sondern auch die Lebensqualität der Betroffenen signifikant gesteigert werden (1). „Eine Ernährungstherapie bei Patienten mit Pankreaskarzinom sollte als wesentlicher Bestandteil der Behandlung betrachtet und bei...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie