Samstag, 16. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Medizin

12. Juli 2013

PFS-Daten zu Elotuzumab in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason bei Patienten mit vorbehandeltem Multiplem Myelom

Bristol-Myers Squibb und AbbVie gaben jetzt aktuelle Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten aus einer kleinen, randomisierten, offenen Phase-II-Studie an Patienten mit vorbehandeltem Multiplem Myelom bekannt. In der Studie wurden zwei Dosierungen des sich in der Erforschung befindlichen monoklonalen Antikörpers Elotuzumab (10 mg/kg und 20 mg/kg) in Kombination mit der derzeitigen Standardtherapie Lenalidomid und niedrigdosiertem Dexamethason untersucht.

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
 

Hormonrezeptor-positives Mammakarzinom: Therapiemanagement mit Everolimus/Exemestan

Everolimus bietet die derzeit einzige Möglichkeit, die Effektivität der antihormonellen Therapie beim Hormonrezeptor(HR)-positiven Mammakarzinom zu erhöhen, hob Prof. Peter Fasching, Erlangen, hervor. In der Phase-III-Studie BOLERO-2 erzielten Patientinnen mit fortgeschrittenem HR-positiven, HER2/neu-negativen Mammakarzinom unter Everolimus/Exemestan ein signifikant längeres medianes progressionsfreies Überleben (PFS) als Patientinnen unter Exemestan/Placebo....

Neuropathie-Prophylaxe: Intravenöse Gabe von Calcium/Magnesium nicht bestätigt

Akute Neuropathie und chronische periphere Neurotoxizität sind Dosis-limitierende Nebenwirkungen einer Oxaliplatin-Therapie. Laut einer französischen retrospektiven, nicht randomisierten Studie kann die Oxaliplatin-induzierte Neuropathie mit intravenöser Applikation von Calcium und Magnesium (CaMg) reduziert werden (1). Auf der Jahrestagung der ASCO wurde dies nun jedoch mit Ergebnissen einer prospektiven Studie widerlegt.

EMA empfiehlt Zulassung von Trastuzumab SC für die Behandlung des HER2-positiven Mammakarzinoms

Der Ausschuss für Humanmedizin (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat sich für die Zulassung der subkutanen (SC) Formulierung von Herceptin® (Trastuzumab Roche) beim HER2-positiven Mammakarzinom ausgesprochen. Für die betroffenen Frauen ist dies ein wichtiges Signal: Gegenüber der intravenösen (i.v.) Applikation ermöglicht Trastuzumab SC eine deutlich schnellere und weniger schmerzhafte Therapieanwendung. Wie die Daten...

"Onkologie-Verbund Nordhessen" des UniversitätsKrebszentrums Göttingen gegründet

Das UniversitätsKrebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und drei nordhessische Krankenhäuser, Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel, Elisabeth-Krankenhaus Kassel und Lungenfachklinik Immenhausen, erweitern ihre bestehende Zusammenarbeit. Die vier Partner haben dazu den "Onkologie-Verbund Nordhessen" des UniversitätsKrebszentrums Göttingen gegründet. Mit dem Verbund wollen die Partner den Patienten routinemäßig das gesamte...

Positive CHMP-Empfehlung für Indikationserweiterung: Bortezomib in Kombination mit Dexamethason zur Induktion bei unbehandelten Patienten mt Multiplem Myelom, die für eine Hochdosis-Chemotherapie und Stammzelltransplantation in Frage kommen

Am 27. Juni 2013 hat das CHMP (Committee for Medicinal Products for Human Use) der EMA eine aktuelle Empfehlung ausgesprochen, wonach Velcade® in Kombination mit Dexamethason (bzw. mit Dexamethason und Thalidomid) künftig indiziert ist für die Induktionstherapie erwachsener Patienten mit unbehandeltem Multiplen Myelom, die in Frage kommen für eine Hochdosis-Chemotherapie mit anschließender Stammzelltransplantation.

Akute Promyelozytäre Leukämie: All-trans-Retinsäure plus Arsentrioxid zeigt in Studie annähernd 100%-Heilungsrate

Im Rahmen einer groß angelegten Studie gelang es deutschen und italienischen Wissenschaftlern, Akute Promyelozytäre Leukämie bei fast 100% der Patienten zu heilen - und das ganz ohne Chemotherapie. Bisher wird die APL mit einer Kombination aus Chemotherapie und dem Vitamin-A-Derivat All-trans-Retinsäure (ATRA) behandelt, welches einen Teil des krebsverursachenden Gens gezielt abbaut. Auf diese Weise können bisher etwa 90% der APL-Patienten geheilt werden. In...

10. Juli 2013

Therapienaive Patienten mit metastasierten Midgut-NEN und geringer hepatischer Tumorlast zeigen unter Octreotid LAR 30 mg Trend für längeres Gesamtüberleben

Neu vorgestellte Langzeitdaten der PROMID-StudieA: Octreotid LAR 30 mg reduziert bei therapienaiven Patienten mit metastasierten Midgut-NEN* und einer geringen (≤10%) hepatischen Tumorlast das Sterberisiko um 44% (1). Octreotid LAR 30 mg verlängert signifikant die Zeit bis zum Auftreten eines Progresses (TTP ) bei Patienten mit Midgut-NEN (2). Patienten profitieren von frühzeitigem Behandlungsbeginn mit Octreotid LAR – dies zeigt sich anhand der...

Azacitidin kann die Lebensqualität von Hochrisiko-MDS-Patienten signifikant verbessern und zeigt ein gutes Outcome bei prognostisch ungünstigen 3q-Mutationen

Hochrisiko-MDS-Patienten, die nach dem internationalen prognostischen Scoring-System (IPSS) mit "intermediate-2" oder "hoch" bewertet werden und eine 3q-Mutation aufweisen, haben nach einer Behandlung mit Azacitidin eine vergleichbare Prognose wie Hochrisiko-Patienten ohne eine solche Aberration - dies zeigen neue Daten, die auf dem 12. Internationalen Symposium über Myelodysplastische Syndrome, das vom 8. bis 11. Mai 2013 in Berlin stattfand, vorgestellt...

MaBLe-Studie - Bendamustin-Rituximab bei unfitten CLL-Patienten

Die Kombination Fludarabin, Cyclophosphamid und Rituximab (FCR) gilt als Goldstandard in der Therapie der körperlich fitten CLL-Patienten. Eine große Herausforderung ist die Behandlung der körperlich weniger fitten Patienten, für die effektive, aber besser verträgliche Regime notwendig sind. Eine Alternative zu FCR bietet die Kombination aus Bendamustin und Rituximab, das nach den Ergebnissen der Interimsanalyse der MaBLe-Studie im Vergleich zu Chlorambucil...

Mögliche neue Therapien für Darmkrebs: Progressionsmodell einer BrafV600E-induzierten Tumorgenese

Wissenschaftler des Klinikums rechts der Isar der TU München haben gemeinsam mit Kollegen genetische Veränderungen entdeckt, die bestimmten Typen des Darmkrebses zugrunde liegen. Ihre Erkenntnisse halfen ihnen, Krebsmedikamente zu identifizieren, die Prozesse bei der Entstehung von Tumoren spezifisch hemmen können. Die Forschungsergebnisse sind Schritte hin zu einer personalisierten Krebstherapie, die auf dem genetischen Profil der Tumoren individueller Personen basiert....

ASCO 2013: Zweitgenerations ALK-Inhibitor LDK378 auch bei Crizotinib-resistenten Patienten effektiv

Der Zweitgenerations-ALK-Inhibitor LDK378 erwies sich als hoch wirksam bei Patienten mit ALK-positivem, metastasiertem nicht kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) - und dies sowohl bei Crizotinib-naiven Patienten als auch bei Patienten, deren Erkrankung während oder nach einer Therapie mit Crizotinib progredient wurde. Die Daten sind so vielversprechend, dass LDK378 von der FDA den Breakthrough Therapy Status erhalten hat.

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie