Freitag, 5. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 

Medizin

29. Januar 2014

Moderne Therapiestrategien in der Hämatologie und Onkologie erfordern eine kompetente Supportivtherapie

"Die Supportivtherapie ist die Königsdisziplin der medikamentösen Tumortherapie", so schilderte Dr. med. Friedrich Overkamp, Recklinghausen die Rolle der Supportivtherapie im Rahmen eines Symposiums bei der Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie 2013. Ohne Supportivtherapie können viele Therapien aufgrund der assoziierten Toxizitäten gar nicht durchgeführt werden, so...

Interferon-beta lässt mittels "Störfunk" Krebszellen verhungern

Das Eiweißmolekül Interferon-beta (IFN-β) wird bei Infektionen und Krebserkrankungen vermehrt gebildet und teilweise therapeutisch verabreicht. Es verhindert unter anderem, dass in einem Tumor neue Blutgefäße entstehen und hemmt so dessen Wachstum. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) haben jetzt herausgefunden, dass IFN-β dazu die Kommunikation zwischen Immunzellen und Krebsgewebe behindert. Ihre Erkenntnisse,...

T-Zell-Lymphome: Patienteninformation zu seltenen Krebserkrankungen des lymphatischen Systems

T-Zell-Lymphome sind eine Gruppe von Krebserkrankungen des lymphatischen Systems, bei denen in den Lymphknoten, häufig aber auch in anderen Organen, bösartig veränderte weiße Blutzellen der T-Zell-Reihe gefunden werden. Mit jährlich rund 800 Neuerkrankungen in Deutschland gehören T-Zell-Lymphome zu den seltenen Tumorerkrankungen, die nur in spezialisierten Zentren behandelt werden sollten. Das Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. (KML) hat nun ein...

Th9-Zellen in der menschlichen Haut nachgewiesen

Th9-Zellen bekämpfen Melanome sehr effizient. Dies ist aus Studien an Mäusen bekannt. Bis jetzt wusste man aber nicht, ob diese Zellen auch im gesunden menschlichen Körper vorkommen. Forscher der Universität Harvard konnten in Zusammenarbeit mit Forschern des Inselspitals, Universitätsspital Bern, diese Zellen zum ersten Mal in relevanter Anzahl direkt im gesunden menschlichen Körper nachweisen und beschreiben. Die Studie wurde in der Zeitschrift Science ...

27. Januar 2014

CML: Bosulif ab 1. Februar 2014 wieder auf deutschem Markt verfügbar

Das Pfizer-Medikament Bosulif® (Bosutinib) ist ab dem 1. Februar 2014 wieder auf dem deutschen Markt verfügbar. Der Tyrosinkinaseinhibitor (TKI) der 2. Generation ist angezeigt zur Behandlung von Erwachsenen mit Philadelphia-Chromosompositiver chronischer myeloischer Leukämie (Ph+-CML) in der chronischen Phase (CP), akzelerierten Phase (AP) und Blastenkrise (BK), die mit mindestens einem TKI vorbehandelt wurden und bei denen Imatinib, Nilotinib und Dasatinib nicht...

Rituximab subkutan erhält positives CHMP-Votum für die Therapie von Non-Hodgkin-Lymphomen

Der wissenschaftliche Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der europäischen Arzneimittelbehörde EMA (European Medicines Agency) hat ein positives Votum für die neue subkutane Darreichungsform MabThera® SC für Patienten mit follikulärem (FL) und diffus-großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) erteilt. Damit wird der Europäischen Kommission die EU-weite Zulassungserweiterung von Rituximab als subkutane Applikationsroute empfohlen.

Bessere Therapiemöglichkeiten bei Lungenkrebs: Molekulargenetische Diagnoseverfahren erhöhen Heilungschancen

Einem internationalen Forscherverbund ist es gelungen, die Überlebenschancen von Lungenkrebspatienten beträchtlich zu erhöhen - bei manchen Lungenkrebsarten sogar um das Dreifache. Möglich wurde dies durch moderne molekulargenetische Diagnoseverfahren, mit denen die Wissenschaftler Tumoren besser klassifizieren und die Therapie entsprechend anpassen konnten. Teil des Forscherteams aus 10 verschiedenen Ländern waren auch Wissenschaftler des Centrums für ...

Niedrigrisiko-MDS mit del(5q): Zytogenetisches Ansprechen unter Lenalidomid mit höherer Rate an Transfusionsfreiheit und AML-freiem Überleben verbunden

Patienten mit myelodysplastischen Syndromen (MDS), die ein niedriges IPSS-Risiko (niedrig oder intermediär (Int)-1) und eine Deletion 5q aufweisen (isoliert oder mit maximal einer weiteren Aberration) und unter Lenalidomid (Revlimid®) Erythrozyten-Transfusionsfreiheit über mindestens 26 Wochen erreichten, zeigten mit größerer Wahrscheinlichkeit ein zytogenetisches Ansprechen als transfusionspflichtige Patienten. Patienten mit einem zytogenetischen...

24. Januar 2014

Forschungsprojekt will deutschlandweit psychosoziale Versorgung junger Krebspatienten verbessern

Mit 250.000 Euro fördert die Deutsche Krebshilfe ab Januar 2014 über einen Zeitraum von drei Jahren das Projekt "Ich bin doch noch so jung!" am Universitätsklinikum Leipzig. Die Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie untersucht die Lebenszufriedenheit, die Versorgungssituation und den Unterstützungsbedarf von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die an Krebs erkrankt sind. Auf Grundlage der Resultate werden ...

Multiples Myelom: Pomalidomid zeigt Wirksamkeit bei älteren Patienten und bei Hochrisiko-Zytogenetik

Vorbehandelte Patienten mit einem Multiplen Myelom (MM) und einer ungünstigen Zytogenetik profitieren in vergleichbarer Weise von einer Therapie mit Pomalidomid (Imnovid®) wie Patienten mit einer Standardrisiko-Zytogenetik. Zudem verbessert Pomalidomid plus Dexamethason das Ansprechen und Überleben unabhängig von der Anzahl und Art der Vortherapien sowie vom Alter der Patienten. Dies zeigen mehrere Auswertungen der Phase-III-Studie MM-003, die bei der...

Bioinformatik: Bindungsmuster des Proteins CTCF ermöglicht besseres Verständnis der Genregulation

Mit Hilfe von Hochleistungsrechnern ist es Forschern um den Bioinformatiker Prof. Dr. Ivo Große vom Institut für Informatik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) gelungen, ein bisher unentdecktes Muster der Protein-DNA-Interaktion zu identifizieren. Sie liefern mit der Beschreibung des Bindungsmusters des Proteins CTCF einen wichtigen Beitrag zur Vertiefung des Verständnisses der Genregulation im menschlichen Organismus. CTCF ist ein zentrales...

22. Januar 2014

Magenkrebs-Bakterium: Komplettes Methylom entschlüsselt

Etwa 40% der Deutschen sind chronisch mit Helicobacter pylori infiziert, weltweit sind es sogar mehr als die Hälfte aller Menschen. Die Besiedlung des Magens mit diesem Bakterium führt zu einer chronischen Entzündung der Magenschleimhaut, woraus schwerwiegende Folgen wie Magengeschwüre und -krebs entstehen können. Trotz jahrelanger intensiver Forschung sind viele Aspekte der Krankheitsentstehung und der Lebensweise dieses Bakteriums noch nicht vollständig...

Persistenz der Therapie mit Opioiden bei Patienten mit Tumorschmerzen

Eine notwendige Voraussetzung für die Wirksamkeit von Arzneimitteln ist eine korrekte, aber auch kontinuierliche Anwendung entsprechend der Verordnung. Gerade bei Erkrankungen wie Tumorschmerzen ist dies die Bedingung für eine adäquate Schmerzlinderung - und damit den Erfolg der Behandlung. Anhand einer Krankenkassendatenanalyse wurde untersucht, ob das Dosierschema einen Einfluss auf die Persistenz hat, also ob sie bei einem Dosierschema mit einer 1x täglichen Einnahme...

Allogene Stammzell-Transplantation - Chance und Risiko bei unheilbaren Krebserkrankungen

Viele Krebserkrankungen des Blutes und der Lymphknoten sind mit einer Chemo- oder Strahlentherapie allein nicht heilbar. Es muss deshalb ein zusätzlicher Wirkmechanismus eingesetzt werden, um die Krebszellen zu vernichten, die einer konventionellen Therapie entgangen sind. PD Dr. Dr.med Thomas Luft des Universitätsklinikums Heidelberg untersucht daher die Heilmechanismen und Komplikationen der allogenen Stammzell-Transplantation. Bei diesem Verfahren wird das Immunsystem des...

Curcumin stimuliert Mikro-RNA und hemmt so die Bildung von Metastasen/ miR181b potenzieller Biomarker

Soll ein Medikament in die Therapie einer Krankheit einziehen, braucht es sogenannte Biomarker. Idealerweise sind das bestimmte Moleküle, deren Aktivität der Wirkstoff beeinflusst und die sich möglichst leicht nachweisen lassen. "Die Biomarker zeigen uns an, ob die Therapie erfolgreich ist", sagt PD Dr. Beatrice Bachmeier (Arbeitsgruppe Klinische Biochemie, Prof. Dr. Christian Sommerhoff) vom Institut für Laboratoriumsmedizin des Klinikums der...

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Frauen mit Metastasen im Fokus

Brustkrebs: Frauen mit Metastasen im Fokus
© Expensive - stock.adobe.com

Jede 8. Frau in Deutschland erkrankt laut Statistischem Bundesamt in ihrem Leben an Brustkrebs. Im Brustkrebsmonat Oktober wird ein besonderer Fokus auf diese Krankheit gerichtet, um über Möglichkeiten der Früherkennung und der Behandlung zu informieren. Die Deutsche Krebshilfe und die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) nehmen in diesem Jahr eine spezielle Betroffenengruppe in den Blick: Frauen, die an einer nicht mehr heilbaren Brustkrebserkrankung leiden.

Bewegung hilft bei der Krebstherapie

Bewegung hilft bei der Krebstherapie
© Witthaya / Fotolia.com

Dass Sport und eine Krebserkrankung sich nicht gegenseitig ausschließen, ist inzwischen bekannt. Erwiesenermaßen beugt Sport nicht nur vor, sondern hat auch therapeutische Wirkungen und verbessert die Lebensqualität. Doch wie sieht dies in der Praxis aus und welcher Sport empfiehlt sich in welchem Ausmaß bei welcher Therapie? Aktuell werden immer mehr Studien zu diesem Thema durchgeführt. Das Wohlbefinden des Patienten während und nach der Therapie steht...

Deutsche Krebshilfe fördert kooperatives interdisziplinäres Netzwerk für onkologische Sport- und Bewegungstherapie in der Region Frankfurt/Rhein-Main

Deutsche Krebshilfe fördert kooperatives interdisziplinäres Netzwerk für onkologische Sport- und Bewegungstherapie in der Region Frankfurt/Rhein-Main
© oneinchpunch / Fotolia.com

Körperliche Bewegung und Sport haben vielfältige positive Wirkungen, wenn sie begleitend zu einer Krebstherapie eingesetzt werden. Therapiebedingte Nebenwirkungen, das bei nahezu allen Patienten beobachteten Müdigkeits-Syndrom (Fatigue), sowie subjektive Belastungen der Therapie und der Erkrankung werden durch regelmäßige körperliche Bewegung wesentlich erleichtert. Dennoch gibt es derzeit noch keine flächendeckende Versorgungsstruktur für diese hoch...

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr
© Fotolia / oneinchpunch

Der Weltgesundheitstag am 7. April 2016 stellt das Thema Diabetes in den Mittelpunkt. In Deutschland sind fast 7,3 Millionen Menschen von dieser Krankheit betroffen. Insbesondere Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigen Typ-2-Diabetes. Typ-2-Diabetiker haben zudem ein erhöhtes Krebsrisiko. Ein ungesunder Lebensstil kann jedoch nicht nur zu Diabetes führen, er ist auch grundsätzlich ein Risikofaktor für verschiedene Krebserkrankungen. Die Deutsche Krebshilfe...

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Nicht mehr mit der eigenen Stimme sprechen zu können, ist für gesunde Menschen schwer vorstellbar. Wenn jedoch der Kehlkopf infolge einer Tumorerkrankung entfernt werden muss, wird das schnell zur Realität. Simone Kornburger, Case Managerin der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), hat einen interdisziplinären Patientenleitfaden entwickelt, der die Betroffenen von der Diagnose bis nach der Entlassung...