Sonntag, 24. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Medizin

16. Juni 2014

Niedergelassene Onkologen: "Lange Wartezeiten? Nicht mit uns"

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) hat in einer Telefonstichprobe bei Fachärzten teils monatelange Wartezeiten ermittelt. Zudem erhielten Privatpatienten bevorzugt Termine. Hätten die Journalisten niedergelassene Krebsspezialisten kontaktiert, wäre das Ergebnis anders ausgefallen: Auch ohne gesetzliche Regelung wartet kein Patient länger als vier Wochen auf einen Termin. Die allermeisten Patienten bekommen ihren Termin innerhalb von Tagen.

EHA 2014: Immunthrombozytopenie - Ergebnisse der Phase III-Studie PETIT2

Die Phase-III-Studie PETIT2 untersuchte die Wirksamkeit von Eltrombopag (Revolade®) gegenüber Plazebo bei pädiatrischen Patienten mit chronischer Immunthrombozytopenie (ITP). Die Studie erreichte den primären Endpunkt einer statistisch signifikanten Verbesserung der Thrombozytenzahlen. Es konnte gezeigt werden, dass unter Eltrombopag fast 40% der Patienten ein konstantes, über 6 von 8 Wochen anhaltendes Ansprechen der Thrombozyten erzielten (39,7% vs....

EHA 2014: Retrospektive Analyse des Gesamtüberlebens bei Berücksichtigung von Patienten-Crossover in Phase-III-Studie für Pomalidomid bei zuvor behandeltem multiplen Myelom

Wie Celgene International Sàrl bekannt gab, wurde auf dem 19. Jahreskongress der European Hematology Association eine retrospektive Analyse der Phase-III-Studie MM-003 vorgestellt. Diese Studie untersuchte die Wirksamkeit von Pomalidomid plus niedrigdosiertem Dexamethason im Vergleich zu hochdosiertem Dexamethason bei Patienten mit refraktären multiplen Myelomen, die nicht auf Mono- und Kombinationstherapien mit Bortezomib und Lenalidomid angesprochen haben. Pomalidomid...

EHA 2014: Seltene Erkrankungen oder seltene Kombinationen - "Der Hämatologe muss Sherlock Homes sein"

"Hämatologen sind ganz wesentliche Schlüsselfiguren, wenn es um die Diagnose seltener Erkrankungen geht", sagte Prof. Maria Cappelli, Milan, Italien. "Sie müssen - ganz wie Sherlock Holmes - weiter nach Puzzlesteinen suchen, wenn sich das Krankheitsbild des  Patienten nicht vollständig einer Diagnose zuordnen lässt. Es gibt seltene Erkrankungen, und es gibt die Koexistenz mehrerer Erkrankungen, was die Diagnose verzögern oder verhindern...

EHA 2014: Bcl-2-spezifischer Hemmer ABT-199 - substantielle Wirksamkeit und nachhaltiges Ansprechen bei Hochrisiko-CLL-Patienten

Chronische Lymphatische Leukämie (CLL) ist mit 5 Diagnosen pro 100.000 Personen jährlich die unter Erwachsenen in der westlichen Welt am häufigsten auftretende Form der Leukämie. Während viele Krebsarten mit der schnellen Ausbreitung von Tumorzellen verbunden sind, ist CLL im Gegensatz dazu weitgehend eine Krankheit schrittweiser Akkumulation, wobei die leukämischen Zellen eine erheblich verlängerte Lebensspanne aufweisen. Der dem zugrundeliegende...

14. Juni 2014

EHA 2014: Gdf -11 neues Ziel zur Linderung der Anämie bei Thalassämie

Dr. Olivier Hermine präsentiert beim 19. EHA-Kongress neue Behandlungsmöglichkeiten für Thalassämie-Patienten. β-Thalassämien sind typischerweise mit mangelhafter Produktion von roten Blutzellen (RBC) verbunden, was zu Anämie, zu viel Eisengehalt im Blut und Organversagen führt. Da zurzeit nur begrenzte Behandlungsmöglichkeiten für β-Thalassämie zur Verfügung stehen, besteht eindeutig ein Bedarf an alternativen Therapien....

EHA 2014: Daten aus der Zulassungsstudie von Ruxolitinib vielversprechend für PV-Patienten

Dr. Alessandro Vannucchi stellte vielversprechende Resultate einer Phase-III-Studie für Polycythemia vera-Patienten vor. Polycythemia vera (PV) ist ein chronischer, unheilbarer Blutkrebs mit begrenzten Behandlungsoptionen. Unkontrolliert kann PV schwerwiegende kardiovaskuläre Komplikationen wie Schlaganfall und Herzinfarkt hervorrufen. Patienten mit PV leiden zudem an Lähmungserscheinungen, die sich erheblich auf ihr Alltagsleben auswirken können. In der ...

13. Juni 2014

Novartis-Preis der Deutschen Gesellschaft für Pathologie würdigt innovative Forschung zur personalisierten Krebsmedizin

Frau Dr. Daniela Laimer-Gruber vom Institut für Pathologie der Medizinischen Universität Wien wurde im Rahmen der 98. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie (DGP) in Berlin mit dem Novartis-Preis der DGP ausgezeichnet. Damit wurde zum zweiten Mal ein herausragendes Forschungsprojekt, das der individualisierten Krebstherapie neue Impulse gibt, mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis gewürdigt. Unter den 13 eingereichten, bereits in renommierten...

EHA 2014: Multicenter-Studie zur Wirksamkeit und Verträglichkeit generischer Versionen von Imatinib für CML-Patienten

Dr. Zafer Başlar stellte Ergebnisse einer Multicenter-Studie vor, die in der Türkei durchgeführt wurde, um die Wirksamkeit und Verträglichkeit generischer Versionen für CML-Patienten zu evaluieren.  Die mit der für die Behandlung chronischer myeloischer Leukämie entwickelten Tyrosinkinase-Hemmer verbundenen hohen Kosten sind für die Träger dieser Kosten insbesondere in Ländern mit begrenzten Ressourcen ein großes Problem. Es...

mRCC: SWITCH-Studie - Subgruppenanalyse gibt Hinweis auf signifikant längeres Überleben älterer Patienten bei Erstlinientherapie mit Sorafenib

Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom (mRCC, Renal Cell Carcinoma), die 65 Jahre und älter sind, scheinen signifikante Überlebensvorteile bei einer Erstlinientherapie mit Sorafenib (Nexavar®) zu haben. Hinweise dazu gibt eine Subgruppenanalyse der SWITCH-Studie, eine Phase III-Studie, die den Stellenwert der beiden Tyrosinkinase-Inhibitoren Sorafenib und Sunitinib bei der Sequenztherapie des mRCC untersucht hat. Die aktuellen Ergebnisse der ...

11. Juni 2014

Neuer Mechanismus der Leukämieentstehung entdeckt

Der ständige Wettbewerb zwischen jungen und alten Vorläuferzellen im Thymus scheint die Entstehung einer bestimmten Blutkrebsart zu verhindern. Diesen Mechanismus haben Forscher aus Ulm und Heidelberg in enger Kooperation nachgewiesen und in der renommierten Fachzeitschrift Nature publiziert. Womöglich hält der "Zell-Wettkampf" auch andere Tumorerkrankungen in Schach. In jedem Fall spielen die Erkenntnisse der Forscher eine wichtige Rolle für die...

Sektion Pneumologie behandelt erstmalig einen Lungenkrebspatienten mit neuem Wirkstoff Ceritinib

Erfolg für die Ulmer Universitätsmedizin: In der Sektion Pneumologie an der Klinik für Innere Medizin II ist im Rahmen eines Studienabkommens erstmalig ein Lungenkrebspatient mit der neuen Substanz Ceritinib behandelt worden. Diese bietet insbesondere bei mehrfach vorbehandelten Patienten eine neue Therapiemöglichkeit. Der neue Wirkstoff ist als Tablette verfügbar und greift ganz gezielt eine Schwachstelle im Erbgut von bestimmten Lungenkrebsarten an.

Cebranopadol wird in einer der größten klinischen Studien zu Tumorschmerzen geprüft

Über 500 Patienten mit starken chronischen Tumorschmerzen können an einer der größten Studien, die in dieser Schmerzindikation durchgeführt wird, in 145 Krankenhäusern in 21 Länder weltweit teilnehmen. Krebspatienten leiden oftmals an schweren chronischen Schmerzen, die im Zusammenhang mit ihrer Tumorerkrankung stehen. Das deutsche Pharmaunternehmen Grünenthal untersucht nun die Wirksamkeit und Sicherheit des neuen Analgetikums Cebranopadol zur...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie