Samstag, 16. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 

Medizin

30. Juli 2014

Regorafenib von Bayer in der EU zur Behandlung von gastrointestinalen Stromatumoren zugelassen

Das Onkologie-Präparat Stivarga® (Regorafenib) von Bayer ist von der Europäischen Kommission zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit inoperablen oder metastasierten gastrointestinalen Stromatumoren (GIST) zugelassen worden, deren Tumor unter der Behandlung mit Imatinib und Sunitinib weiter fortgeschritten ist oder die diese Medikamente nicht vertragen haben. Die Zulassung für Stivarga in dieser Indikation beruht auf den Ergebnissen der Phase-III-Studie...

Fortgeschrittenes Basalzellkarzinom: 1 Jahr Vismodegib - Erfahrungen aus der Praxis

Ein entscheidender Fortschritt in der Behandlung des lokal fortgeschrittenen sowie metastasierten Basalzellkarzinoms war die europaweite Zulassung des ersten Hedgehog-Signalweginhibitors Vismodegib (Erivedge®) im Juli 2013. Den heutigen Stellenwert des Medikaments, Erfahrungen aus dem Therapiealltag sowie neue Studiendaten zum 30-Monate-Follow-up erläuterten Prof. André Eckardt, Bremerhaven, und Prof. Ralf Gutzmer, Hannover, im Rahmen eines...

29. Juli 2014

Auswirkung des Sauerstoffmangels auf Tumorzellen

Als erste Nachwuchswissenschaftlerin aus Deutschland hat Dr. Anne Riemann (Julius-Bernstein-Institut für Physiologie) den Britton Chance Award der International Society on Oxygen Transport to Tissue (ISOTT) gewonnen. ISOTT ist eine internationale wissenschaftliche Gesellschaft, die sich mit allen Prozessen des Sauerstofftransports im menschlichen Körper beschäftigt: von der Atmung, mit der der Sauerstoff aus der Umgebung in die Lunge befördert wird, bis hin zur...

EU-Zulassung für Obinutuzumab: Signifikante Überlegenheit gegenüber MabThera bei CLL

Die europäische Arzneimittelagentur EMA (European Medicines Agency) hat dem neuen Typ-II-Anti-CD20-Antikörper Gazyvaro® (GA101, Obinutuzumab) am 23. Juli 2014 die EU-weite Zulassung erteilt. Im Direktvergleich zur Standardtherapie mit MabThera reduziert Gazyvaro in Kombination mit der Chemotherapie bei Patienten mit chronisch-lymphatischer Leukämie (CLL) das Risiko für ein Fortschreiten der Erkrankung oder den Eintritt des Todes um 61%. Die Zulassung...

28. Juli 2014

Dexamethason bei Hirntumoren: Risiken, aber keine medizinische Alternative in Sicht

Cortison ist eine starke Waffe bei der Behandlung von Hirntumoren. Doch das Medikament muss mit großer Umsicht eingesetzt werden. Das haben Untersuchungen von Wissenschaftlern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ergeben. Das Team um den Neuroonkologen Dr. Nicolai Savaskan hat herausgefunden, dass Cortison das Wachstum von Tumorzellen beschleunigen kann. Die Ergebnisse ihrer Studie haben die Wissenschaftler von der Neurochirurgischen Klinik am ...

Schmerztherapie bei älteren Patienten: Kitteltaschenkarte unterstützt Pflegekräfte

Eine neue Kitteltaschenkarte des Schmerzspezialisten Mundipharma informiert Pflegekräfte über die Besonderheiten der medikamentösen Schmerztherapie bei älteren Patienten. Gerade bei ihnen ist das Schmerzmanagement - ob im ambulanten oder stationären Pflegealltag - eine große Herausforderung: So haben 50% der älteren Menschen chronische Schmerzen, bei Alten- und Pflegeheimbewohnern sind es sogar bis zu 80% (1). Die handliche Karte bietet komprimiertes...

25. Juli 2014

2. Pflegesymposium am UKJ am 17. September widmet sich onkologischer Pflege

Manchmal habe er sich gewünscht, nicht so viel zu wissen, sagt Michael Lienshöft. Bevor eine akute Leukämie ihn Anfang 2011 aus dem Berufsleben reißt, ist der heute 39-Jährige als Krankenpfleger tätig. Über seine Erfahrungen, als Patient mit dieser schweren Erkrankung am Universitätsklinikum Jena (UKJ) behandelt zu werden, spricht Michael Lienshöft beim zweiten Pflegesymposium "Wir tragen Verantwortung" am 17. September. Der...

ESMO: Krebsforschung in Europa wegen Datenschutz gefährdet?

Die ESMO (European Society for Medical Oncology) ist besorgt, dass die vorgeschlagene EU "General Data Protection Regulation" (1) Krebsforschung unmöglich machen und sowohl Ärzten als auch Patienten zusätzlich Lasten auferlegen könnte. Das Wording des Vorschlags enthält das "explizite und spezifische Einverständnis des Patienten", was bedeutet, dass Forscher den Patienten jedes Mal kontaktieren müssten, wenn mit den Patientendaten...

Phase-III-Studie mit Sorafenib als Kombinationstherapie bei Brustkrebs erreicht primären Endpunkt nicht

Eine klinische Phase-III-Studie mit dem Wirkstoff Sorafenib (Nexavar®) hat den primären Endpunkt - eine Verbesserung des progressionsfreien Überlebens - nicht erreicht. In der Studie wurde Sorafenib oder Placebo in Kombination mit Capecitabin bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem, HER-2-negativem Brustkrebs untersucht, die nach einer Vorbehandlung mit Taxanen und Anthrazyklinen resistent oder progredient waren bzw. für eine weitere...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie