Mittwoch, 20. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 

Medizin

Beiträge zum Thema: Studie

19. Februar 2020

High-end Bildgebungsverfahren in der Diagnostik

High-end Bildgebungsverfahren in der Diagnostik
© svedoliver / Fotolia.com

Prof. Dr. Ulrike Attenberger ist neue Direktorin der Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Bonn. Die 39-jährige Nachfolgerin von Prof. Dr. Hans Schild will ihre Expertise für high-end Bildgebungsverfahren am Bonner Standort einbringen und so die Diagnostik und Behandlung von Tumorpatienten verbessern. Dabei setzt sie besonders auf den Einsatz künstlicher Intelligenz unter anderem bei der Charakterisierung einer Erkrankung....

Glioblastom: Verbesserte Diagnostik mittels MRT + O2

Glioblastom: Verbesserte Diagnostik mittels MRT + O2
© lukszczepanski - stock.adobe.com

Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum haben eine neue Technik entwickelt, um mithilfe von Sauerstoff Gehirntumoren im Magnetresonanztomografen (MRT) besser erkennen zu können. Dabei setzen sie auf eine Besonderheit im Stoffwechsel der Tumorzellen, die sie mit einem völlig neuen Verfahren in der Bildgebung sichtbar machen. Die Hoffnung ist, mit der neuen Technik die Diagnostik und Charakterisierung von Gehirntumoren künftig weiter zu verbessern.

RCC: 5-Jahres-Follow-up-Ergebnisse der Phase-III-Studie CheckMate -025

RCC: 5-Jahres-Follow-up-Ergebnisse der Phase-III-Studie CheckMate -025
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bristol-Myers Squibb hat die 5-Jahres-Follow-up-Ergebnisse der Phase-III-Studie CheckMate -025 bekanntgegeben, die weiterhin zeigen, dass die Behandlung mit Nivolumab (Opdivo®) bei Patienten mit zuvor behandeltem fortgeschrittenem oder metastasiertem Nierenzellkarzinom (RCC) im Vergleich zu den mit Everolimus (Afinitor®) behandelten Patienten eine bessere Gesamtüberlebenszeit (OS) und objektive Ansprechraten (ORR) liefert. Die Daten wurden auf dem Symposium...

MCC: Identifizierte Biomarker ermöglichen bessere Vorhersage des Therapieerfolgs

MCC: Identifizierte Biomarker ermöglichen bessere Vorhersage des Therapieerfolgs
© andriano_cz - stock.adobe.com

Vom Merkel-Zell-Karzinom (MCC) sind in erster Linie hellhäutige ältere Menschen, die im Lebensverlauf starker UV-Strahlung ausgesetzt waren, betroffen. Von der gängigen Therapie profitiert leider nur die Hälfte der Betroffenen. Wissenschaftler des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben untersucht, wie besser eingeschätzt werden kann, wem eine Immuntherapie helfen könnte. Über die...

13. Februar 2020

Glioblastom: Optimierte Diagnostik mittels FET-PET-Parameter

Glioblastom: Optimierte Diagnostik mittels FET-PET-Parameter
© Galldiks et al., Neuro Oncol. 2019; 21: 1331-1338

Ein Problem bei der Hirntumordiagnostik mittels Magnetresonanztomographie ist die Unterscheidung zwischen erneutem Tumorwachstum und gutartigen Veränderungen, oft in Folge einer vorausgegangenen Therapie. Dies kann die Beurteilung des Therapieansprechens erheblich beeinträchtigen. Eine weitere wichtige Fragestellung ist die Beurteilung der Prognose der Hirntumorpatienten anhand bildgebender Verfahren bereits bei Diagnosestellung. Forscher der Klinik für Neurologie der...

Aktuelle Daten vom ASH 2019

Aktuelle Daten vom ASH 2019
© SeanPavonePhoto / Fotolia.com

Der Jahreskongress der American Society of Hematology (ASH) 2019 brachte in diesem Jahr viele konsolidierende Ergebnisse, aber es gab auch neue Studiendaten, wie Prof. Martin Dreyling, der Moderator des 48. Münchener Fachpresse-Workshops, ausführte. Wie jedes Jahr stellten namhafte Experten bei dieser Presseveranstaltung der POMME-med im Nachgang des ASH-Kongresses ausgewählte Studienergebnisse und Highlights vom ASH vor und bewerteten deren Relevanz für den klinischen Alltag.

12. Februar 2020

r/r LBCL: Verbesserte Prognose unter Axicabtagen-Ciloleucel

r/r LBCL: Verbesserte Prognose unter Axicabtagen-Ciloleucel
© toeytoey - stock.adobe.com

Drei Jahre nach der einmaligen Infusion von Axicabtagen-Ciloleucel (Yescarta®) lag die Gesamtüberlebensrate von Patienten mit einem rezidivierten/refraktären LBCL bei 47% (1). Dies zeigen Daten, die im Rahmen der 61. Jahrestagung der American Society of Hematology
(ASH) präsentiert wurden. Einer Auswertung der prospektiven Kohorte 4 der zulassungsrelevanten ZUMA-1-Studie zufolge scheint außerdem eine frühe Steroidgabe das Nutzen-Risiko-Profil...

CAR-T-Zell-Therapie: Funktionsmechanismus, Chancen und Herausforderungen

CAR-T-Zell-Therapie: Funktionsmechanismus, Chancen und Herausforderungen
© designua - stock.adobe.com

„T-Zellen sind sehr potente Zellen, es sind Killerzellen“, so Dr. Melita Irving, Lausanne, Schweiz. Deshalb ist es wichtig, dass es strenge Regulationsmechanismen gibt, um sie „an“ und „aus“ zu schalten. Irving erläuterte auf einem internationalen Media-Event die Wirkweise von CAR-T-Zell-Therapien und Prof. Dr. Michele Cavo, Bologna, Italien, stellte klinische Erfahrungen, Herausforderungen und Outcomes vor.

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie