Sonntag, 17. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 

Medizin

18. Oktober 2016

mCRC: Rechts- oder linksseitig als Prognosekriterium

mCRC: Rechts- oder linksseitig als Prognosekriterium
©JO

Die Analyse der Studien FIRE-3 und CRYSTAL haben für linksseitige metastasierte Kolorektalkarzinome vom RAS Wildtyp 38,0 bzw. 28,0 Monate Gesamtüberleben sowie ca. 18,3 und 23,0 Monate bei rechtsseitigen Tumoren gezeigt. Prognostisch prädiktiv war dabei die Anti-EGFR-Therapie mit Cetuximab für linksseitige Tumoren. Zudem ließ sich ein nicht signifikanter Trend für einen Vorteil von einer Anti-VEGF-Therapie mit Bevacizumab bei rechtsseitigen Tumoren beobachten,...

Kopf-Hals-Tumor: Nivolumab stabilisiert Patient-Reported Outcomes von vorbehandelten Patienten

Kopf-Hals-Tumor: Nivolumab stabilisiert Patient-Reported Outcomes von vorbehandelten Patienten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Patient-Reported Outcomes (PRO) waren ein explorativer Endpunkt der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie CheckMate -141. Im Rahmen dieser Studie wird die Wirksamkeit von Nivolumab (Opdivo®) bei Patienten mit rezidiviertem oder metastasiertem plattenepithelialem Kopf-Hals-Tumor nach einer Platintherapie im Vergleich zur Therapie nach Wahl des Prüfarztes (Methotrexat, Docetaxel oder Cetuximab) evaluiert. Die Bewertung der Ergebnisse, die durch drei verschiedene...

Sorafenib zur Therapie fortgeschrittener Tumoren

Sorafenib zur Therapie fortgeschrittener Tumoren
© Edler von Rabenstein / Fotolia.com

Sorafenib erhielt 2006 die EU-Zulassung für fortgeschrittene Nierenzellkarzinome und war weltweit die erste zielgerichtete Therapie auf diesem Gebiet. In der Indikation hepatozelluläres Karzinom ist Sorafenib seit 2007 die einzige systemische Behandlung. Beim Radiojod-refraktären, progressiven, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten, differenzierten Schilddrüsenkarzinom konnte der Wirkstoff nach rund 40 Jahren erstmals eine wichtige Therapielücke schließen

Fortgeschrittenes Melanom: Langzeitüberlebensvorteil durch Dabrafenib und Trametinib

Fortgeschrittenes Melanom: Langzeitüberlebensvorteil durch Dabrafenib und Trametinib
© Convit / Fotolia.com

In der aktuellen 3-Jahres-Follow-up-Analyse der COMBI-v-Studie lebten noch 45% der mit  Dabrafenib (Tafinlar®) und Trametinib (Mekinist®) behandelten Melanom-Patienten gegenüber 31% der Patienten unter BRAFa-Inhibitor-Monotherapie (1). Diese Daten sind konsistent mit den 3-Jahres-Überlebensdaten der Phase-III-Studie COMBI-d; hier waren 44% der mit Dabrafenib und Trametinib behandelten Patienten nach 3 Jahren noch am Leben (1, 2). Insbesondere die...

Wissenschaftlichen Fortschritt in bessere Behandlung umsetzen – Katalysatoren und Bremsklötze

Wissenschaftlichen Fortschritt in bessere Behandlung umsetzen – Katalysatoren und Bremsklötze
© goodluz / Fotolia.com

Die Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Fachgesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie ist der wichtigste medizinische Kongress für das Fachgebiet im deutschsprachigen Raum. Die Tagung stand auch in diesem Jahr unter dem Eindruck der innovativen Diagnosemöglichkeiten und der vielen neuen Arzneimittel, vor allem bei Krebs. Gleichzeitig wird offen über Hemmnisse wie regulatorische Hürden, unzureichende Studien und...

Blick in die medizinische Praxis: MabThera-Therapieprotokolle 1:1 übertragbar

Der Anti-CD20-Antikörper MabThera® (Rituximab) ist mit Therapieprotokollen als Standard zur Behandlung des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL) und des follikulären Lymphoms (FL) fest etabliert. Die aktuelle RIM NIS (Rituximab in Maintenance, nicht-interventionelle Studie) zeigt, klinisch relevant, dass die Studienprotokolle mit MabThera in den medizinischen Behandlungsalltag übertragen werden können. (1) Experten des...

17. Oktober 2016

Onkologie/Hämatologie: Therapieoptionen entwickeln – Maßstäbe setzen

Onkologie/Hämatologie: Therapieoptionen entwickeln – Maßstäbe setzen
© Vasiliy Koval / Fotolia.com

Fortschritte in der Onkologie und Hämatologie haben zu einem verlängertem Überleben und einer besseren Lebensqualität zahlreicher Patienten geführt. So wurden im vergangenen Jahr in der Hämato-Onkologie drei innovative Therapieoptionen in der Europäischen Union (EU) zugelassen: Carfilzomib (Kyprolis®) (1), ein Proteasominhibitor der nächsten Generation zur Behandlung des rezidivierten oder refraktären multiplen Myeloms, Blinatumumab...

GIST: Seit 15 Jahren effektiv mit Tyrosinkinasehemmer Imatinib behandelbar

Gastrointestinale Stromatumoren (GIST) können seit 15 Jahren systemisch mit dem Tyrosinkinaseinhibitor Imatinib behandelt werden. Die Substanz hat sowohl die Therapie fortgeschrittener Stadien dieser Erkrankung als auch die adjuvante Behandlung von in kurativer Absicht operierten Patienten auf eine völlig neue Basis gestellt. Weil die Wirkung bei GIST auf einem anderen Wirkmechanismus beruht, besteht der Patentschutz für Imatinib (Glivec®) in dieser Indikation fort, obwohl...

Schwer behandelbare CLL: Positives CHMP-Votum für Venetoclax

Venetoclax (Venclyxto®) hat vom Europäischen Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) die Zulassungsempfehlung zur Behandlung bestimmter Fälle der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) erhalten. Das positive Votum bezieht sich zum einen auf die Monotherapie bei Erwachsenen zur Behandlung einer CLL, die eine 17p‑Deletion oder TP53-Mutation aufweisen und die für eine Behandlung mit einem Inhibitor des...

Multiples Myelom: Den Patienten eine Therapiepause verschaffen

In den letzten Jahren hat sich die Erhaltungstherapie beim multiplen Myelom für immer mehr der neuen Substanzen etabliert. Da Patienten aber gerne auch einmal eine Therapiepause einlegen möchten, ist ein Therapieregime mit dem HDAc-Inhibitor Panobinostat von großem Vorteil, weil damit eine vergleichsweise lange therapiefreie Zeit erreicht wird, wie bei einem Satellitensymposium im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie...

mCRC: Lebenszeit mit Trifluridin/Tipiracil verlängern

mCRC: Lebenszeit mit Trifluridin/Tipiracil verlängern
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Für intensiv vorbehandelte Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (mCRC) steht seit kurzem ein neues orales Zytostatikum zur Verfügung. Patienten, bei denen alle bisher verfügbaren Therapieoptionen ausgeschöpft wurden, kann mit Trifluridin/Tipiracil (Lonsurf®)  nun eine weitere Therapielinie angeboten werden. Damit bekommen diese Patienten die Chance auf mehr Lebenszeit, berichteten Experten auf der Einführungspressekonferenz in...

15. Oktober 2016

Gegen endokrin resistente Mammakarzinome: Cyclin-abhängige Kinasen hemmen

Neue Therapiestrategien bei Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem Mammakarzinom, die gegen endokrine Therapien resistent werden, sind dringend erforderlich. Wie bei einem Pipeline-Symposium von Novartis bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) in Leipzig deutlich wurde, stellen Inhibitoren der im Zellzyklus aktiven Cyclin-abhängigen Kinasen CDK4/6 eine vielversprechende Option für diese Indikation dar.

ALK-positives NSCLC: Ceritinib verlängert progressionsfreies Überleben bei ALK-resistenten Patienten

Nicht-kleinzellige Lungenkarzinome (NSCLC) mit einem Rearrangement des ALK-Gens (Anaplastische Lymphom-Kinase) sprechen gut auf Inhibitoren der ALK-Kinase an, allerdings tritt nach Behandlung mit dem Erstgenerationsinhibitor Crizotinib relativ rasch wieder eine Progression ein. Der Zweitgenerations-ALK-Inhibitor Ceritinib hat in der Phase-III-Studie ASCEND-5 in solchen Fällen hohe Wirksamkeit gezeigt, wie bei einem Pipeline-Symposium von Novartis bei der Jahrestagung der Deutschen...

AML mit Flt3-Mutationen: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie verlängert Überleben

Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) und Mutationen im Flt3-Rezeptor haben eine schlechte Prognose. Kombiniert man den Flt3-Inhibitor Midostaurin mit einer Chemotherapie und gibt ihn anschließend als Erhaltungstherapie weiter, so werden dadurch die Überlebenschancen signifikant verbessert, wie bei einem Pipeline-Symposium von Novartis bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) in Leipzig berichtet wurde. Damit...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie