Samstag, 6. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Medizin

22. Dezember 2016

Thalassämie: Start einer klinischen Phase-I/II-Studie mit ATIR201(TM) im Vereinigten Königreich

Die nationale regulatorische Behörde des Vereinigten Königreichs (MHRA, Medicines and Healthcare products Regulatory Agency) sowie die Ethikkommission der Royal Manchester Kinderklinik und Birmingham Kinderklinik haben eine klinische Phase-I/II-Studie zum Produkt ATIR201(TM) zur Behandlung von Thalassämie erteilt. Die Thalassämie ist charakterisiert durch eine abnormale Hämoglobinbildung, fehlerhaften Sauerstofftransport und die Zerstörung der roten Blutzellen....

Anzeige:
Adakveo
Adakveo
 

ALL-Therapie mit Hilfe von CAR T-Zellen

ALL-Therapie mit Hilfe von CAR T-Zellen
© UKM

Mit einem neuen Gerät wollen Experten des Universitätsklinikums Münster (UKM) bald Leukämie-Patienten eine neue Therapie anbieten. So funktioniert die neue Methode: Im ersten Schritt werden aus dem Blut von Patienten Zellen isoliert, ähnlich der bereits seit vielen Jahren etablierten Sammlung blutbildender Stammzellen für Transplantationen. In diesem Fall sind es T-Zellen, die aktiviert und mit einer Erkennungshilfe, einem CAR, versehen und dann dem Patient...

Einblicke in die Struktur des Proteins p53

Das Protein p53 spielt bei der Abwehr von Krebserkrankungen eine elementare Rolle: Es erkennt Fehler im Erbgut einer Zelle und zerstört diese. Bisher war es Wissenschaftlern nur schwer möglich, die Struktur von p53 näher zu analysieren und so ein besseres Verständnis seiner Funktionsweise zu erlangen. Pharmazeuten und Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben jetzt eine neue Methode entwickelt, mit der sich die Struktur des Proteins mit...

21. Dezember 2016

Interview: ASH-Highlights zu den Non-Hodgkin-Lymphomen

Interview: ASH-Highlights zu den Non-Hodgkin-Lymphomen
©Kheng Guan Toh / Fotolia.com

Journal Onkologie sprach mit Prof. Dr. Lorenz Trümper, dem Direktor der Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie und Wissenschaftlichen Leiter der Studienzentrale Göttingen der „Deutschen Studiengruppe hochmaligne Non-Hodgkin Lymphome“, über interessante Präsentationen auf dem ASH 2016 zu den Non-Hodgkin-Lymphomen – respektive zum Follikulären Lymphom, diffus-großzelligen B-Zell-Lymphom sowie systemischen anaplastischen...

Personalisierte Medizin: Test soll molekulare Informationen entschlüsseln

Personalisierte Medizin: Test soll molekulare Informationen entschlüsseln
© Vasiliy Koval / Fotolia.com

Derzeit werden diagnostische Tests, sogenannte Companion Diagnostics, auf der Basis von Gewebeproben sowie unter Verwendung der RNAscope®-Methode (Multiplex-Nukleinsäure-Hybridisierungs-Technologie) und Immunhistochemie, entwickelt. Mit Hilfe von Companion Diagnostic-Tests sollen molekulare Informationen eines Patienten entschlüsselt werden, um Diagnose- und Therapieentscheidungen für den Einsatz zielgerichteter Medikamente gegen Krebs und andere Krankheiten zu...

Mammakarzinom mit Behandlungsdruck: Bedeutung von Bevacizumab belegt

Eine aktuelle Subgruppenanalyse der deutschen Beobachtungsstudie AVANTI stärkt Bevacizumab (Avastin®) in Kombination mit First-Line-Chemotherapie (Paclitaxel/Capecitabin) als Standard bei Patientinnen mit HER2-negativem metastasierten Mammakarzinom mit Behandlungsdruck (1). In der klinischen Routine profitieren insbesondere Patientinnen mit hohem Risiko von der Kombination aus VEGF-Inhibition und Chemotherapie – und dies unabhängig vom Hormonrezeptorstatus. Das...

Capsaicin bremst Wachstum von Brustkrebszellen in vitro

Capsaicin, ein Inhaltsstoff von scharfen Substanzen wie Peperoni oder Pfeffer, hemmt das Wachstum von Brustkrebszellen. Das berichtet ein Team um den Bochumer Duftforscher Prof. Dr. Dr. Dr. habil. Hanns Hatt und Dr. Lea Weber nach Experimenten an kultivierten Zellen. In der Zeitschrift "Breast Cancer – Targets and Therapy" stellen die Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum ihre Ergebnisse vor, gemeinsam mit Kollegen der Augusta-Kliniken Bochum, des...

Ehemalige Krebspatienten sollten auf Ernährung achten

Ehemalige Krebspatienten sollten auf Ernährung achten
© DIfE

Wie eine systematische Auswertung und Analyse von 117 Beobachtungsstudien mit Daten von insgesamt 209.597 Menschen zeigen, haben ehemalige Krebspatienten ein um etwa 50% erhöhtes Risiko vorzeitig zu sterben, wenn sie sich ungesund ernähren. Das Wissenschaftlerteam unter Führung von Lukas Schwingshackl, Carolina Schwedhelm und Heiner Boeing vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) veröffentlichte seine Daten kürzlich in der Fachzeitschrift...

Krebs-Immuntherapie: Geeignete Antigene mit Massenspektrometrie identifizieren

Krebs-Immuntherapie: Geeignete Antigene mit Massenspektrometrie identifizieren
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Neue Krebstherapien bekämpfen Tumoren mithilfe des Immunsystems. Ein Grundprinzip dieser Therapien ist es, herauszufinden, welche Moleküle das Immunsystem auf Krebszellen erkennt. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Max-Planck-Instituts für Biochemie hat jetzt erstmals geeignete Proteinstrukturen auf Tumorproben von Patienten direkt identifiziert. Das eröffnet neue Möglichkeiten für individuell abgestimmte Krebsbehandlungen.

20. Dezember 2016

17-Gen-Leukämiestammzell-Score soll AML-Diagnose erheblich verbessern

Akute Myeloische Leukämie (AML) ist eine tückische Erkrankung. Bis zu 85% der Patienten erscheinen nach einer intensiven Chemotherapie zwar wie geheilt, allerdings kehrt bei mehr als der Hälfte dieser Patienten innerhalb von ein bis zwei Jahren die Krankheit zurück, weil die Chemotherapie nicht alle Leukämie-Zellen zerstört hat. Fünf Jahre nach der Erstdiagnose lebt nur noch ein Drittel der Erkrankten. Ein neues Diagnostikverfahren soll helfen, die...

Erhöhter Glucose-Stoffwechsel in Tumoren schränkt Immunsystem ein

Der erhöhte Zuckerstoffwechsel in Tumoren ist mit dafür verantwortlich, dass das menschliche Immunsystem Tumorzellen nicht wirksam abtöten kann. Das ist das Ergebnis einer Studie unter Federführung Regensburger Wissenschaftler, an der Forscher der Universitätsmedizin Mainz beteiligt sind. In den Zuckerstoffwechsel von Tumoren gezielt einzugreifen, könnte daher ein viel versprechender neuer immuntherapeutischer Ansatz im Kampf gegen Krebs sein, berichten die...

Gering differenzierte und anaplastische Schilddrüsenkarzinome: Genom-Analysen bieten Ansatzpunkte für Therapie

Gering differenzierte und anaplastische Schilddrüsenkarzinome: Genom-Analysen bieten Ansatzpunkte für Therapie

Schilddrüsenkrebs gehört zu den selteneren Krebsarten. Die allermeisten Formen sind gut behandelbar und haben eine sehr gute Prognose. Einige seltenere Formen sind jedoch wesentlich aggressiver in ihrem Wachstum und sprechen oft nicht gut auf die Behandlung mit den bisher bekannten Therapien an. Aktuelle Forschungen zur Analyse des Genoms dieser Tumoren liefern jetzt neue Einsichten in die Krebsentstehung und bieten aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)...

Fortgeschrittenes, ALK-positives NSCLC: Ceritinib in Erstlinie verbessert PFS

Fortgeschrittenes, ALK-positives NSCLC: Ceritinib in Erstlinie verbessert PFS
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Kürzlich wurden die Ergebnisse der offenen, randomisierten, aktiv kontrollierten Multicenterstudie ASCEND-4 bekannt gegeben. Diese Phase-III-Studie zeigte, dass Patienten mit fortgeschrittenem, Anaplastische-Lymphomkinase(ALK)-positiven, nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom (Non-Small Cell Lung Cancer = NSCLC) unter einer Erstlinientherapie mit Ceritinib (Zykadia®) ein medianes progressionsfreies Überleben (PFS) von 16,6 Monaten (95%-Konfidenzintervall (KI):...

Fortgeschrittenes Melanom: Nivolumab plus Ipilimumab – G-BA sieht aus formalen Gründen keinen Zusatznutzen

Fortgeschrittenes Melanom: Nivolumab plus Ipilimumab – G-BA sieht aus formalen Gründen keinen Zusatznutzen
© Convit / Fotolia.com

Der gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Zusatznutzenbewertung für Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) am 15. Dezember 2016 veröffentlicht. Darin sieht der G-BA bei nichtvorbehandelten Patienten mit einem fortgeschrittenen Melanom mit BRAF-Wildtyp aus formalen Gründen keinen Zusatznutzen für die erste zugelassene immunonkologische Wirkstoffkombination gegenüber einer Monotherapie mit Nivolumab oder...

Mechanismen der Metastasierung bei Brustkrebs entdeckt

Mechanismen der Metastasierung bei Brustkrebs entdeckt
© Ralf Mohr; Fraunhofer ITEM

Forscher haben neue Mechanismen der Metastasierung bei Brustkrebs entdeckt und aktuell in der renommierten Fachzeitschrift "Nature" publiziert. Die Wissenschaftler hoffen, dass die neuen Erkenntnisse eine grundlegende Basis zum Verständnis der Metastasierung liefern. Demnach würden Krebszellen zunächst eine frühe Streuphase bei geringer Zelldichte und eine anschließende Wachstumsphase bei hoher Zelldichte durchlaufen.

mCRPC: Abirateronacetat künftig als 500-mg-Filmtabletten erhältlich

mCRPC: Abirateronacetat künftig als 500-mg-Filmtabletten erhältlich
© Tijana / Fotolia.com

Die Arzneiform des Androgen-Biosynthese-Inhibitors Abirateronacetat (Zytiga®) wurde kürzlich weiterentwickelt, um die Einnahme für den Patienten noch angenehmer zu gestalten und so die Convenience zu erhöhen, obwohl er bereits seit Ende 2011 auf dem Markt ist: Der Wirkstoff wird demnächst in einer neuen Formulierung zur Verfügung stehen: Patienten nehmen dann nur noch zwei – anstelle von bisher vier – Tabletten einmal täglich für...

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen außerhalb des „Screening-Alters“...