Dienstag, 19. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Medizin

08. Dezember 2016

NSCLC mit EGFR T790M-Mutation: Osimertinib zeigt signifikantes PFS gegenüber Standardchemotherapie

NSCLC mit EGFR T790M-Mutation: Osimertinib zeigt signifikantes PFS gegenüber Standardchemotherapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Im Rahmen der 17. World Conference on Lung Cancer (WCLC) der International Association for the Study of Lung Cancer (IASLC) in Wien wurden erstmals Ergebnisse der Phase-III-Studie AURA3 zum Wirkstoff Osimertinib (TAGRISSO®) vorgestellt. Die Ergebnisse bestätigen Osimertinib als neuen Behandlungsstandard in der Zweitlinientherapie von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem EGFR (Epidermal Growth Factor Receptor) T790M-mutationspositivem...

Anzeige:
Hämophilie

Follikuläres Lymphom: Obinutuzumab-basierte Induktions- und Erhaltungstherapie verlängert PFS

Der glykomodifizierte monoklonale Typ-II-Anti-CD20 Antikörper Obinutuzumab (Gazyvaro®) zeigt eine vielversprechende Aktivität bei akzeptabler Verträglichkeit in Kombination mit Chemotherapie bei rezidivierten indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen (iNHL). In der globalen, randomisierten (open-label) Phase-III-Studie GALLIUM, die auf der diesjährigen Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) vorgestellt wurde, erzielte eine Obinutuzumab-basierte...

Prostatakarzinom: Frühzeitiger Stopp von PREFERE spricht nicht gegen randomisierte klinische Studien in der Krebsforschung

Die Deutsche Krebsgesellschaft bedauert das frühzeitige Aus der PREFERE-Studie zum lokal begrenzten Prostatakarzinom – die Deutsche Krebshilfe, die gesetzlichen Krankenkassen sowie die privaten Krankenversicherungen hatten am 05.12.2016 angekündigt, dass die Förderung für die Studie am 31.12.2016 enden wird. PREFERE startete 2013 als prospektiv randomisierte Studie mit dem Ziel, alle in der Leitlinie genannten Therapieoptionen, die in einem frühen Stadium der...

Kommentar zur IQWiG-Beurteilung zur Erstattungsfähigkeit von Brustkrebs Genexpressionstests

Kommentar zur IQWiG-Beurteilung zur Erstattungsfähigkeit von Brustkrebs Genexpressionstests
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Agendia kommentiert die Empfehlung des deutschen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), die Genehmigung der Erstattungsfähigkeit von Brustkrebs-Genexpressionstests durch den Gemeinsamen Bundessausschuss (G-BA) zu verschieben. Dies betrifft auch den 70-Gen Brustkrebstest MammaPrint® von Agendia. Bastiaan van der Baan, bei Agendia für die klinische Entwicklung und Geschäftsentwicklung verantwortlich, sagt dazu:...

Prostatakarzinom: Androgenrezeptor Research Grant 2016 vergeben

Prostatakarzinom: Androgenrezeptor Research Grant 2016 vergeben
© Anatomy Insider / Fotolia.com

Zum zweiten Mal wurde der Androgenrezeptor Research Grant verliehen: Zum einen an PD Dr. Tilman Todenhöfer von der Universitätsklinik Tübingen für sein Projekt zum Thema "Die Rolle des Androgenrezeptors für die Regulation des Glukosemetabolismus beim Prostatakarzinom". Zum anderen an Dr. Christof Bernemann von der Universitätsklinik Münster für seine Arbeit "Analyse des Einflusses von Androgenrezeptor-Splice-Varianten auf...

Software optimiert Suche von Knochenmarkspendern

Bone Marrow Donors Worldwide (BMDW), die Organisation, bei der alle freiwilligen Spender weltweit vollkommen anonym gelistet sind, hat ihr altes Verfahren zur Spendersuche durch die neue, von den Experten des Zentralen Knochenmarkspender-Registers (ZKRD) in Ulm entwickelte Software OptiMatch ersetzt. Künftig wird den Transplantationszentren ein auf modernsten biostatistischen Verfahren basierendes Spendersuchsystem zur Verfügung stehen. Das ZKRD stellt somit das Herzstück...

Sarkomzentrum am Dresdner Uniklinikum

Sarkomzentrum am Dresdner Uniklinikum
© steschum / Fotolia.com

Sarkome lassen sich nur durch eine hochspezialisierte Diagnostik und Therapie erfolgreich behandeln. Die hierzu notwendigen Fachkenntnisse und technischen Voraussetzungen stehen nur an wenigen Orten in Deutschland vollumfänglich zur Verfügung, darunter am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus. Unter dem Dach des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden / Universitäts KrebsCentrum (UCC) werden diese Angebote jetzt im "Sarkomzentrum Dresden"...

07. Dezember 2016

Multiples Myelom: Zusätzliche Konsolidierung nach autologer Blutstammzelltransplantation bringt keinen Vorteil

Eine Lenalidomid-Erhaltungstherapie nach autologer Blutstammzelltransplantation (HSZT) verlängert das progressionsfreie Überleben (PFS) und das Gesamtüberleben (OS) von Patienten mit Multiplem Myelom (MM), die für eine Hochdosistherapie geeignet sind. Unklar ist jedoch die Rolle zusätzlicher Interventionen nach autologer HSZT. Nach den Ergebnissen der bisher größten US-amerikanischen Transplantationsstudie beim Multiplen Myelom, die auf der Jahrestagung...

MEK-Inhibition als potenzielle personalisierte Therapie beim ATM-mutierten Lungenkarzinom

Im Gegensatz zu anderen Tumoren treten bei Lungenkrebs eine hohe Zahl an genetischen Veränderungen auf, die ihn schwer behandelbar machen – eine Folge der krebserregenden Substanzen im Tabakrauch, der Hauptursache für Lungenkrebs. In 10% aller Lungentumore findet man Mutationen im Gen für ATM, einem zentralen Faktor für die DNA Reparatur. Patienten mit mutiertem ATM sprachen bisher auf keine der verfügbaren Therapien an. Nun haben Forscher herausgefunden, dass...

SCLC: Gute Ansprechrate für die Kombination Nivolumab mit Ipilimumab

Aktuell liegen neue Ergebnisse zu Nivolumab als Monotherapie (3 mg/kg Körpergewicht alle zwei Wochen (n = 98)) und als Kombinationstherapie mit Ipilimumab (Nivolumab 1 mg/kg Körpergewicht plus Ipilimumab 3 mg/kg Körpergewicht alle drei Wochen (n = 61)) bei vorbehandelten Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom (SCLC) vor. Die Daten sind Teil einer Kohorte der unverblindeten Phase-I/II-Studie CheckMate -032. Nach der zusätzlichen Beobachtungszeit betrug die...

Signifikante Reduktion transplantationsassoziierter Mortalität nach Infusion von Spenderlymphozyten

Auf der 58. Jahreskonferenz und Ausstellung der American Society of Hematology (ASH) in San Diego wurden positive 1-Jahres-Ergebnisse der Phase-II-Einzeldosisstudie zu ATIR101(TM) (NCT01794299/EudraCT 2012-004461-41) USA vorgestellt. Die Ergebnisse hatte bei der Session 711 Dr. Denis-Claude Roy, Prof. für Medizin an der Universität von Montreal sowie Protokollleiter und einer der Studienleiter, präsentiert. Die Daten bestätigen, dass ATIR101(TM) sicher infundiert werden...

G-BA bestätigt beträchtlichen Zusatznutzen von Eribulin bei fortgeschrittenem Liposarkom

G-BA bestätigt beträchtlichen Zusatznutzen von Eribulin bei fortgeschrittenem Liposarkom
© Bondarau / Fotolia.com

Eribulin (Halaven®) zeigte in Phase-III-Zulassungsstudien einen noch nie dagewesenen Überlebensvorteil beim fortgeschrittenen Liposarkom (1). Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat den beträchtlichen Zusatznutzen von Eribulin bei der Behandlung des nicht resezierbaren, fortgeschrittenen oder metastasierten Liposarkoms gegenüber Dacarbazin am 1. Dezember 2016 bestätigt (2). In seiner Bewertung hat der G-BA insbesondere die Ergebnisse zur...

Wirksamkeit des Rituximab Biosimilars mit Referenzprodukt vergleichbar

Wirksamkeit des Rituximab Biosimilars mit Referenzprodukt vergleichbar
© psdesign1 / Fotolia.com

Die konfirmatorische Sicherheits- und Wirksamkeitsstudie ASSIST-FL zeigt vergleichbare Sicherheit, Wirksamkeit, Pharmakokinetik und Pharmakodynamik des Rituximab Biosimilar (GP2013) im Vergleich zum Referenzprodukt MabThera®. Die Interimsdaten von über 629 Erwachsenen weisen auf das Potenzial von GP2013 als ein alternatives Rituximab (1) hin. Die Ergebnisse wurden bei der 58. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in San Diego präsentiert.

Glioblastom: Studie prüft innovatives CUSP9v3-Behandlungskonzept

Glioblastom: Studie prüft innovatives CUSP9v3-Behandlungskonzept
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Überlebenszeit nach Diagnosestellung beträgt beim Glioblastom im Durchschnitt nur etwa eineinhalb Jahre. Am Universitätsklinikum Ulm wurde nun eine Studie gestartet, in der ein Therapiekonzept aus langjährig erprobten Medikamenten und Substanzen in Kombination mit einer Chemotherapie evaluiert wird. Die Therapie soll zu einem Absterben der Glioblastomzellen führen. Vorklinische Untersuchungen und erste individuelle Heilversuche verliefen positiv, nun muss sich...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie