Samstag, 27. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Medizin

08. Februar 2017

Brustkrebs: Soja-Aufnahme vor der Erkrankung verstärkt Tamoxifen-Wirksamkeit im Tiermodell

Brustkrebs: Soja-Aufnahme vor der Erkrankung verstärkt Tamoxifen-Wirksamkeit im Tiermodell
© © spline_x / Fotolia.com

Mithilfe von Tiermodellen haben Forscher die Auswirkungen von Soja-enthaltender Ernährung auf Brustkrebs untersucht. Das Team konnte bei Ratten biologische Signalwege nachweisen, bei denen die langfristige Aufnahme von Soja – also bereits vor der Brustkrebserkrankung – die Wirksamkeit des Medikaments Tamoxifen verbessert hat und die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit verringerte. Die in "Clinical Cancer Research" veröffentlichten...

Zulassungserweiterung für Everolimus zur Behandlung refraktärer partieller Krampfanfälle bei Patienten mit Tuberöser Sklerose

Die Europäische Kommission hat Votubia® (Everolimus) Tabletten, zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, als Begleittherapie bei Patienten ab 2 Jahren mit refraktären partiellen Krampfanfällen, mit oder ohne sekundäre Generalisierung, die in Zusammenhang mit einer Tuberösen Sklerose (TSC) stehen, für den europäischen Markt zugelassen (1). Die Zulassung adressiert einen bislang ungedeckten medizinischen Bedarf, da etwa 60% der Patienten...

Entwicklung von Herceptin war Meilenstein in der Krebstherapie

Entwicklung von Herceptin war Meilenstein in der Krebstherapie
© Sven Hoppe / Fotolia.com

Der Johann-Georg-Zimmermann-Forschungspreis und -Medaille gehören zu den höchsten Auszeichnungen für Verdienste in der Krebsforschung in Deutschland. Mit der Johann-Georg-Zimmermann-Medaille 2016/2017 wurde der Biochemiker Prof. Dr. Axel Ullrich, Leiter der Emeritusgruppe für Molekularbiologie am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried bei München, ausgezeichnet. Der Johann-Georg-Zimmermann-Preis 2016/2017 geht an Prof. Dr. Rebekka Schneider-Kramann,...

Wie junge Krebspatienten mit der Diagnose leben

Wie junge Krebspatienten mit der Diagnose leben
© Photographee.eu / Fotolia.com

In einer großangelegten Befragung haben Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig die Lebenszufriedenheit und die psychosoziale Versorgungssituation von Krebspatienten im jungen Erwachsenenalter untersucht. So leidet etwa jeder Zweite der befragten 18- bis 39-Jährigen unter Ängsten. Unzufrieden sind die Betroffenen vor allem mit ihrer beruflichen und finanziellen Situation sowie der eigenen Familienplanung und Sexualität. Zudem fehlt...

Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie

Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
© Stefan Straube / UKL

Ein neuartiges System zur MRT-gestützten Prostatapunktion steht seit kurzem den Medizinern am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) zur Verfügung. Es handelt sich um einen kompakten ferngesteuerten Roboter, der den Arzt bei der gezielten Prostatabiopsie unterstützt. Die Biopsie – die Entnahme von Gewebeproben zur Sicherung einer Diagnose – wird so wesentlich schneller und für den Patienten angenehmer. Es ist die deutschlandweit erste Installation eines...

06. Februar 2017

G-BA: Pembrolizumab erhält beträchtlichen Zusatznutzen bei Lungenkrebs nach vorheriger Chemotherapie

G-BA: Pembrolizumab erhält beträchtlichen Zusatznutzen bei Lungenkrebs nach vorheriger Chemotherapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 02. Februar gab der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) den Beschluss zu Pembrolizumab (KEYTRUDA®) im Rahmen der frühen Nutzenbewertung nach AMNOG bekannt. Demnach liegt ein Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen für die Behandlung des lokal fortgeschrittenen oder metastasierenden nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) mit PD-L1 exprimierenden Tumoren bei Erwachsenen vor, die zuvor eine Chemotherapie erhalten haben. Im November 2016 wurde die...

Opioid-induzierte Obstipation: Zögerliche Verordnung der kausalen Therapie

Opioid-induzierte Obstipation: Zögerliche Verordnung der kausalen Therapie
© leszekglasner / Fotolia.com

Weniger als 10% aller Behandler wechseln nach Versagen einer Behandlung mit Laxanzien bei Patienten mit Opioid-induzierter Obstipation (OIC) auf die Wirkstoffklasse der PAMORA (peripherally acting μ-opioid receptor antagonists) und enthalten ihren Patienten damit eine gezielte und kausale Therapie ihrer OIC-Symptomatik vor. So lautet das Ergebnis einer Umfrage unter Ärzten, die im Rahmen des Deutschen Schmerzkongresses (DGSS) vom 19.-22. Oktober 2016 in Mannheim stattfand (1). Mit...

02. Februar 2017

Onkologie in München – Allianz gegen Krebs

Onkologie in München – Allianz gegen Krebs
© Vlada Z / Fotolia.com

Das Klinikum der Universität München (LMU) und das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München (TUM) intensivieren ihre Zusammenarbeit im Onkologischen Spitzenzentrum CCC München. Mit der Einführung des neuartigen Molekularen Tumorboards gelingt den beiden Münchner Universitätskliniken ein weiterer wichtiger Schritt, um die Zusammenarbeit in der onkologischen Versorgung und Forschung unter dem Schirm des Comprehensive Cancer Center...

EU-Zulassung für Pembrolizumab zur Erstlinientherapie beim metastasierenden NSCLC mit hoher Tumor-PD-L1-Expression ohne EGFR- oder ALK-positive Tumormutationen

Der PD-1 (Programmed Cell Death Protein 1)-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) hat die EU-Zulassung als Monotherapie für die Erstlinientherapie beim metastasierenden nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (Non Small Cell Lung Cancer, NSCLC) zur Behandlung von Erwachsenen mit hoher Tumor-PD-L1-Expression (Tumor Proportion Score [TPS(1)] ≥ 50%) ohne EGFR(2)- oder ALK(3)-positive Tumormutationen erhalten.

Multiples Myelom: Stellenwert der Carfilzomib-Kombinationen

Nachdem Carfilzomib (Kyprolis®) in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit multiplem Myelom nach dem ersten Rezidiv im November 2015 in der Europäischen Union zugelassen wurde, folgte bereits wenige Monate später die Indikationserweiterung. Seit Juni 2016 kann der Wirkstoff auch als Zweifachkombination mit Dexamethason alleine gegeben werden (1). Seine Erfahrungen aus dem deutschen Praxisalltag der vergangenen 13...

Weltkrebstag am 4. Februar: "We Can, I Can – Gemeinsam gegen Krebs!"

Weltkrebstag am 4. Februar:
© Novartis

Von der Union for International Cancer Control (UICC), der Weltgesundheitsorganisation und weiteren Organisationen ins Leben gerufen, findet am 4. Februar der Weltkrebstag statt. Ziel des Tages ist es, weltweit das Bewusstsein für Krebs zu erhöhen, zur Erkrankung sowie zu möglichen Risikofaktoren für die Entstehung aufzuklären und zu zeigen, dass es Hoffnung gibt – Hoffnung auf ein längeres Leben mit Krebs, Hoffnung auf Symptomlinderung, manchmal sogar...

NSCLC: Deutschlandweite Studie zur prognostischen Aussagekraft der Tumorschrumpfung während der Radiochemotherapie

Das Bronchialkarzinom ist einer der häufigsten Tumoren in Deutschland. Das verlangt einen komplexen therapeutischen Ansatz unter der Beteiligung vieler Fachdisziplinen, wobei die Strahlentherapie hier eine Schlüsselrolle einnimmt. Allerdings stellen gerade fortgeschrittene Erkrankungsfälle eine besondere Herausforderung dar: Für die beteiligten Mediziner ist es bislang schwierig, solche Patienten, die nur ungenügend auf die Therapie ansprechen, frühzeitig zu...

Das könnte Sie auch interessieren

Sonnensünden kommen erst nach Jahrzehnten ans Tageslicht

Sonnensünden kommen erst nach Jahrzehnten ans Tageslicht
© Peter Atkins / Fotolia.com

Die moderne Krebsmedizin hat bei der Behandlung von Tumorerkrankungen in den letzten Jahren beachtliche Erfolge erzielt. Das gilt insbesondere auch für Hautkrebs, der durch ein Übermaß an UV-Strahlung ausgelöst wird. Die Hautkrebszahlen steigen. Auch das Dresdner Hauttumorzentrum am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) verzeichnet kontinuierlich mehr Hautkrebspatienten – darunter viele Patienten mit fortgeschrittenen Hauttumoren. Bereits...

Das Klinikum Herford unterstützt Krebs-Patienten und Patientinnen mit digitalem Therapie-Assistenten

Das Klinikum Herford unterstützt Krebs-Patienten und Patientinnen mit digitalem Therapie-Assistenten
© adam121 / Fotolia.de

Das Klinikum Herford bietet seinen gynäkologischen Krebs-Patientinnen ab sofort einen digitalen Therapiebegleiter an, der sie im Umgang mit der Erkrankung unterstützt. Die Smartphone-App MIKA begleitet Betroffene durch die Behandlung und hilft ihnen unter anderem mit Gesundheitsmonitoring und psychosozialem Coaching. Mit dem neuen digitalen Assistenten geht das Klinikum Herford einen weiteren Schritt, um Erkrankte zu mehr Selbsthilfe zu befähigen. 

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps
© Jenny Sturm / Fotolia.com

Ein Kurzurlaub in der Therapiepause – das hört sich für viele Betroffene verlockend an. Mal abschalten und die physischen und psychischen Belastungen der Erkrankung vorübergehend hinter sich lassen. Aber: Kann ich das als Krebspatient? Und worauf ist zu achten? Diese und weitere Fragen zum Thema „Reisen mit Krebs“ beantwortet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums täglich von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr telefonisch unter 0800-420...