Montag, 18. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 

Medizin

Beiträge zum Thema: Chemotherapie

30. September 2019

ESMO: Konsensuspapier zur Therapie des fortgeschrittenen Magenkarzinoms diskutiert

Metastasierte Adenokarzinome des Magens und des gastroösophagealen Übergangs (AEG) weisen nach wie vor eine sehr schlechte Prognose auf (1). Wirkstoffe wie Ramucirumab (Cyramza®)* (2) können jedoch das Überleben in der Zweitlinie verlängern, sodass die Sequenztherapie eine erhebliche Bedeutung erhält. Ein wichtiger Aspekt auf dem diesjährigen Kongress der European Society of Medical Oncology (ESMO) in Barcelona war daher die Frage, wie die in...

Magenkarzinom/Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs: Patienten mit MSI-high-Tumoren profitieren besonders von Checkpoint-Inhibition

Die finalen Daten der Phase-III-Studie KEYNOTE-062 hatten gezeigt, dass eine Erstlinien-Monotherapie mit dem Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) bei Patienten mit PD-L1-positivem (kombinierter positiver Score (CPS) ≥ 1) lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Magenkarzinom oder Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs (AEG) einer Standard-Chemotherapie hinsichtlich des Überlebens nicht unterlegen ist und bei Patienten mit hoher...

Pembrolizumab + Chemotherapie beim Plattenepithelkarzinom-NSCLC: Überlegenes OS, PFS, ORR und PFS2 gegenüber alleiniger Chemotherapie

Die finalen Ergebnisse der Phase-III-Studie KEYNOTE-407, die beim ESMO-Kongress 2019 im Rahmen eines Posters und in einer Poster Discussion Session vorgestellt wurden, bestätigen die überlegene Wirksamkeit des Immuncheckpoint-Inhibitors Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in Kombination mit Carboplatin/(nab-)Paclitaxel in der Erstlinienbehandlung des metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) mit Plattenepithelkarzinom-Histologie gegenüber der alleinigen...

CUP: Tumorbiologie besser verstehen — GEFCAPI 04-Studienergebnisse enttäuschen

DNA-Profiling kann neuartige Behandlungsmöglichkeiten bei Krebserkrankungen wie dem „carcinoma of unknown primary“ (CUP) ermöglichen, die zum Diagnosezeitpunkt Metastasen gebildet haben, deren primärer Ursprungsort sich jedoch nicht finden lässt. Beim ESMO wurde berichtet, dass einer von 3  CUP-Patienten mit einer Standard-Chemotherapie nicht angemessen therapiert ist, weil es eine passende Target-Therapie oder Immuntherapie basierend auf...

Frühes TNBC: signifikant verbesserte pCR-Rate durch neoadjuvante Therapie mit Pembrolizumab + Chemotherapie

Eines der Top-Highlights beim ESMO-Kongress 2019 war die Präsentation der Daten der KEYNOTE-522-Studie bei Hochrisikopatientinnen mit frühem triple-negativen Mammakarzinom (TNBC) im Rahmen des Presidential Symposiums (1). Erstmals konnte gezeigt werden, dass eine Ergänzung der neoadjuvanten Chemotherapie durch den Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) zu einer signifikanten Verbesserung der Rate an pathologischen Komplettremissionen (pCR) im Vergleich...

29. September 2019

HNSCC: Pembrolizumab-Monotherapie und kombiniert mit Platin-basierter Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie

Die Behandlung von Patienten mit Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereichs (HNSCC) ist multimodal unter Einschluss modernster operativer, strahlentherapeutischer sowie medikamentöser Verfahren. Dennoch bleibt die Prognose über alle Stadien unbefriedigend. Durch immunonkologische Therapien haben sich in der palliativen Situation nach Platinversagen relevante neue Optionen ergeben. Aktuelle Studiendaten belegen darüber hinaus den Stellenwert von Checkpoint-Inhibitoren wie...

PD-L1-positives Magenkarzinom und AEG: Vergleichbare Lebensqualität unter Pembrolizumab-Monotherapie und Chemotherapie

Die finalen Daten der Phase-III-Studie KEYNOTE-062, die bei der ASCO Jahrestagung 2019 in Chicago vorgestellt wurden, hatten gezeigt, dass die Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab eine zukünftige Therapiealternative für Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem PD-L1-positiven Magenkarzinom oder Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs (AEG) darstellt. Die Immuntherapie war einer Standard-Chemotherapie bei deutlich verbesserter Verträglichkeit...

Pembrolizumab-Monotherapie beim vorbehandelten mTNBC: Klarer Trend zu verbessertem Überleben mit zunehmender PD-L1-Expression

Nachdem Phase-II-Studien eine ermutigende Antitumor-Aktivität des Immuncheckpoint-Inhibitors Pembrolizumab (KEYTRUDA®) beim metastasierten triple-negativen Mammakarzinom (mTNBC) bei guter Verträglichkeit gezeigt hatten, wurde in der Folge die Phase-III-Studie KEYNOTE-119 aufgelegt. Sie evaluiert die Wirksamkeit und Sicherheit einer Pembrolizumab-Monotherapie in der Zweit- oder Drittlinienbehandlung vorbehandelter Patientinnen mit mTNBC im Vergleich zu einer...

CheckMate -227: Erstlinientherapie beim fortgeschrittenen NSCLC mit Nivolumab + Ipilimumab

Teil 1 der Studie CheckMate -227 hat neben der Verlängerung des progressionsfreien Überlebens (PFS) nun auch ihren primären Endpunkt der signifikanten Verlängerung des Gesamtüberlebens (OS) erreicht. Für Patienten mit PD-L1 ≥ 1%, war das OS mit Nivolumab + Ipilimumab signifikant länger verglichen mit Chemotherapie (HR=0,79; 97,72%-KI: 0,65-0,96; p=0,007); Objektive Ansprechraten und Dauer des Ansprechens waren unter Nivolumab + Ipilimumab ebenfalls...

Immunonkologie beim metastasierten NSCLC: Pembrolizumab als Mono- und Kombinationstherapie bedeutsam

Die Behandlung des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt, besonders in der metastasierten Situation. Neben der molekular basierten zielgerichteten Therapie hat vor allem die Immunonkologie mit der Zulassung der Immuncheckpoint-Inhibitoren wie Pembrolizumab (KEYTRUDA®) die Behandlung des NSCLC revolutioniert. Bei einem Satellitensymposium von MSD im Rahmen des ESMO-Kongresses 2019 in Barcelona waren sich die Experten...

SPARTAN-Studie: Apalutamid + ADT zeigt bei nmCRPC-Patienten OS-Vorteil

Die Placebo-kontrollierte Phase-III-Studie SPARTAN zeigte bei Patienten mit nicht metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (nmCRPC), dass Apalutamid mit einer weitergeführten Androgendeprivationstherapie (ADT) das metastasenfreie Überleben (MFS) signifikant verbesserte (HR=0,28; 95%-KI: 0,23-0,35; p<0,001). Ebenso verbesserte sich die Zeit bis zum symptomatischen Progress und das progressionsfreie Überleben unter der Folgetherapie im Vergleich zu Placebo.

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie