Donnerstag, 21. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Medizin

28. Februar 2017

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden Operationen

Tumoren in der Nebenniere könnten mit einem neuartigen nuklearmedizinischen Verfahren mit radioaktiven Substanzen, die in winzigen Dosen eingesetzt werden, besser diagnostiziert und zielgerichtet behandelt werden. Das könnte helfen, zahlreiche unnötige Operationen zu vermeiden und Patienten mit fortgeschrittenen Krebserkrankungen der Nebenniere wirksam zu behandeln – wie Mediziner auf dem Deutschen Kongress für Endokrinologie im Rahmen eines Hauptsymposiums darstellen.

Anzeige:
Pfizer Daurismo AB0825288
Pfizer Daurismo AB0825288

Prostatakarzinom: Steigende Inzidenz von Fernmetastasen bei über 75-Jährigen

Bei über 75-jährigen Patienten mit Prostatakarzinom ist die Inzidenz von Fernmetastasen bei Diagnosestellung von 6,6% im Jahr 2004 auf 12,0% in 2013 signifikant angestiegen. So die Ergebnisse einer kürzlich publizierten US-amerikanischen Analyse, in die Daten von 1.107.111 Männern mit Prostatakarzinom ab 40 Jahre eingeflossen waren (1). Knochenmetastasen sind beim Prostatakarzinom eine häufige Komplikation (2). Der RANK-Ligand Inhibitor Denosumab...

Studie zur finanziellen Auswirkungen einer Krebserkrankung

Medikamentenzuzahlungen, Fahrtkosten oder gar der Verlust des Arbeitsplatzes: Eine Krebserkrankung hat vielfältige finanzielle Auswirkungen aufgrund von direkten und indirekten Kosten und diese können zu einer großen psychosozialen Belastung für die Erkrankten werden. Ein Versorgungsforschungsprojekt des Instituts für Medizinische Soziologie der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg geht jetzt diesen Auswirkungen auf den...

23. Februar 2017

ALK-positives NSCLC: Europäische bedingte Zulassung für Alectinib

Die Europäische Kommission hat Alecensa® ▼(Alectinib) für die Therapie von Patienten mit ALK-positivem NSCLC, deren Erkrankung unter Crizotinib fortschreitet, zugelassen (1). Die zu­las­sungsrelevanten Studien NP28673 (2) und NP28761 (3) zeigen: Die sys­te­mi­sche Wirk­samkeit, d.h. Ansprechen und Krank­heits­kontrollrate, war überzeugend. Zudem führte Alecensa zu einem bisher nicht erreichten ZNS-Ansprechen. Dies ist...

NEU: CME-Bereich auf journalonko.de aktualisiert

NEU: CME-Bereich auf journalonko.de aktualisiert
© forestpath / Fotolia.com

journalonko.de hat seinen CME-Bereich modernisiert und in die Seite integriert: wenn Sie eingeloggt sind, kommen Sie unter dem Menüpunkt "CME online" direkt zu den Fortbildungstexten und Fragebögen. Wenn Sie Ihre EFN-Nummer im System hinterlegt haben (zu ergänzen unter "Meine Daten"), erfolgt die Punkteübermittlung an Ihre Ärztekammer sogar automatisch. Die Fortbildungen sind bis auf weiteres noch mit 3 Punkten zertifiziert.

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen
© Universität Bielefeld

Wie entwickeln sich Tumore? Und wie wandeln Bakterien harmlose Substanzen in medizinische Wirkstoffe um? Wenn Biophysiker verstehen wollen, was in lebenden Zellen vorgeht, müssen sie Farbstoffe oder andere Fremdmoleküle hineinbringen. Um die Zellwand zu überwinden, ohne die Zelle dauerhaft zu beschädigen, gibt es mehrere Ansätze. Physiker der Universität Bielefeld haben ein besonders schonendes Verfahren dafür entwickelt: die Nanoinjektion. In einer neuen...

Bruton-Tyrosinkinase wichtige Stellschraube im Entzündungsgeschehen

Forscher haben die Bruton-Tyrosinkinase (BTK) als wichtige „Stellschraube“ für die Entstehung von Entzündungen im menschlichen Körper identifiziert. Entzündungszustände werden u.a. durch das Inflammasom gesteuert. „Da die Funktionsweise des Inflammasoms noch nicht im Detail aufgeklärt ist, fehlen auch in der Klinik derzeit therapeutische Ansätze, die direkt die molekulare Maschinerie des Inflammasoms als Entzündungsauslöser...

Metastasiertes Mammakarzinom: PFS-Verlängerung mit Olaparib

Positive Ergebnisse der Phase-III-Studie OLYMPIAD: Olaparib (300 mg, zweimal täglich als Tablette) wurde mit einer Standardchemotherapie – nach Wahl des behandelnden Arztes – verglichen. Es waren Patientinnen mit HER2-negativem metastasierten Mammakarzinom und einer Keimbahnmutation im BRCA1- und/oder BRCA2-Gen eingeschlossen. Unter Olaparib zeigte sich eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verlängerung des progressionsfreien Überlebens (PFS) im...

Algorithmus sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

Autonomes Fahren, automatische Spracherkennung oder das Spiel Go – die Methode des Deep Learning ist momentan in aller Munde. Wissenschaftler haben sie nun eingesetzt, um die Entwicklung von Blutstammzellen im Voraus zu berechnen. In der Fachzeitschrift Nature Methods beschreiben sie, wie ihre Software anhand von Mikroskopie-Bildern den künftigen Zelltyp vorhersagt und es möglich macht, mit ähnlichen Algorithmen krankheitsassoziierte Muster im Genom zu analysieren.

22. Februar 2017

Mechanismen der Kortison-Wirkung auf ALL- und AML-Leukämiezellen entschlüsselt

Wissenschaftler haben die Mechanismen untersucht, die Kortison bei akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) zu einem wirkungsvollen Medikament machen, während es bei bei der akuten myeloischen Leukämie (AML) kontraindiziert ist. Der stark unterschiedliche Effekt von Kortison auf die verschiedenen Leukämieformen ist seit langem fester Bestandteil des klinischen Wissens in der Hämatologie/Onkologie. Die zugrunde liegenden zellulären Ursachen waren jedoch bisher...

Optimierungsbedarf bei der Nutzenbewertung: Endpunktvielfalt und Messbarkeit der Lebensqualität stehen im Fokus

Mit dem Inkrafttreten des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG) Anfang 2011 begann die Diskussion um die optimalen Endpunkte zur Bewertung des Patientennutzens neuer Wirkstoffe, die bis heute geführt wird. Im Rahmen eines Fachsymposiums im November 2016 mit dem Titel „Quo vadis: Patientenrelevante Endpunkte in der Onkologie“ (1) diskutierten Experten aus Klinik und Forschung, Vertreter des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), des Instituts für Qualität und...

mCRPC: Patienten profitieren vom frühzeitigen Einsatz von Radium-223

mCRPC: Patienten profitieren vom frühzeitigen Einsatz von Radium-223
© CLIPAREA.com / Fotolia.com

Bei Radium-223-dichlorid (Xofigo®) handelt es sich um eine Therapie, die radioaktive Alphastrahlung abgibt und so gezielt gegen ossäre Metastasen wirkt. Radium-223 verlängerte in der Zulassungsstudie das Leben bei Erhalt der Lebensqualität von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom (CRPC) und symptomatischen Knochenmetastasen ohne bekannte Viszeralmetastasen (1). Vor dem Hintergrund eines möglichst effektiven Einsatzes von Radium-223 stellt...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie