Freitag, 28. Februar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

21. Februar 2020

Aktuelle Entwicklungen: Niraparib und Belantamab Mafodotin

Aktuelle Entwicklungen: Niraparib und Belantamab Mafodotin
© Andrey Popov / Fotolia.com

Innerhalb von 3 Jahren ist es gelungen, mit dem PARP-Inhibitor Niraparib (Zejula®) über 3.000 Patientinnen mit rezidiviertem fortgeschrittenen Ovarialkarzinom erfolgreich zu behandeln. Die Zulassung des Immunkonjugats Belantamab Mafodotin (Be-Maf) für mehrfach vorbehandelte Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Multiplen Myelom (r/r MM) wurde bei der FDA und der EMA beantragt. Darüber hinaus hält GSK weitere 16 Wirkstoffe in der Pipeline, die sich...

Onkologische Therapien: Fortschritt und Wandel

Onkologische Therapien: Fortschritt und Wandel
© Vasiliy Koval - adobe.stock.com

Mit ca. 490.000 Neuerkrankten in Deutschland ist Krebs ein gesellschaftlich hoch relevantes Thema. Die steigende Erkrankungsinzidenz vor allem von hochaltrigen Patienten sowie die im Vergleich zu vor 20 Jahren deutlich verbesserten Heilungschancen rücken die Themen Prävention und Versorgung Langzeitüberlebender in den Fokus. Prof. Dr. Carsten Bokemeyer, Hamburg, präsentierte auf dem Deutschen Krebskongress 2020 (DKK) den aktuellen Stand der onkologischen Systemtherapie.

Bristol-Myers Squibb-Stiftung Immunonkologie vergibt zum ersten Mal Forschungsförderpreis „Young Scientists IO“

Bristol-Myers Squibb-Stiftung Immunonkologie vergibt zum ersten Mal Forschungsförderpreis „Young Scientists IO“
© Robert Kneschke - adobe.stock.com

Anlässlich des 34. Deutschen Krebskongresses (DKK) vergab die Bristol-Myers Squibb-Stiftung Immunonkologie (IO) zum ersten Mal ihren Forschungsförderpreis „Young Scientists IO“: Auf dem DKK wurden 3 junge Wissenschaftler für ihre innovativen exzellenten Forschungsarbeiten im Bereich der Immunonkologie ausgezeichnet. „Nur über Forschung kann es eines Tages gelingen, Krebserkrankungen in all ihren Erscheinungsformen zu besiegen. Der Förderpreis soll...

Deutscher Krebspreis an Andreas Du Bois, Rita Schmutzler und Andreas Trumpp

Deutscher Krebspreis an Andreas Du Bois, Rita Schmutzler und Andreas Trumpp
© science photo - adobe.stock.com

Der Deutsche Krebspreis, gestiftet von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebsstiftung, zählt zu den höchsten Auszeichnungen in der deutschen Krebsmedizin. In der Sparte „Klinische Forschung“ geht die Auszeichnung in diesem Jahr an Prof. Dr. Andreas du Bois (KEM – Evangelische Kliniken Essen Mitte gGmbH); im Bereich „Translationale Forschung“ wurde Prof. Dr. Rita Schmutzler (Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs,...

HR+, HER2- fortgeschrittenes Mammakarzinom: Erste Real-World-Daten untermauern Wirksamkeit und Verträglichkeit von Palbociclib

HR+, HER2- fortgeschrittenes Mammakarzinom: Erste Real-World-Daten untermauern Wirksamkeit und Verträglichkeit von Palbociclib
© SciePro - stock.adobe.com

Durch die endokrin-basierte Kombinationstherapie mit einem CDK4/6-Inhibitor, wie Palbociclib*, haben sich die Perspektiven für Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem (HR+), HER2-negativem (HER2-) fortgeschrittenen Mammakarzinom erheblich verbessert (1-4). Nach umfangreichen Daten aus klinischen Studien liegen für Palbociclib nun erstmals für einen CDK4/6-Inhibitor aussagekräftige Real-World-Daten (RWD) vor (5). Diese bestätigen die der endokrinen Monotherapie...

DKK: Molekulares Tumorprofiling für mehr Personalisierte Onkologie

DKK: Molekulares Tumorprofiling für mehr Personalisierte Onkologie
© Giovanni Cancemi - stock.adobe.com

Die Personalisierte Medizin hat sich in den vergangenen Jahren rasant weiterentwickelt und ist mittlerweile ein wichtiger therapeutischer Ansatz in der Onkologie. Grundlage für individuelle Be­hand­lungspläne ist die Testung auf therapierelevante molekulargenetische Marker. Dies wird auch von verschiedenen Leitlinien empfohlen. Im Rahmen eines Symposiums der Roche Pharma AG während des Deutschen Krebskongresses in Berlin wurde die Bedeutung der umfassenden...

Prävention hat Potenzial – durch Aufklärung und Forschung Krebsrisiko senken

Prävention hat Potenzial – durch Aufklärung und Forschung Krebsrisiko senken
© rost9 - stock.adobe.com

Experten schätzen, dass rund 40% aller Krebserkrankungen durch eine gesunde Lebensweise vermieden werden können. Die Deutsche Krebshilfe und die Landeskrebsgesellschaften setzen sich seit vielen Jahren dafür ein, die Bevölkerung über die Möglichkeiten der Krebsvorbeugung aufzuklären. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) forscht intensiv an neuen Ansätzen zur personalisierten Prävention und Früherkennung. Im Rahmen einer Pressekonferenz...

20. Februar 2020

Chronische Schmerzen: DGS fordert fläschendeckende Versorgung

Chronische Schmerzen: DGS fordert fläschendeckende Versorgung
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Aktuelle Auswertungen aus dem PraxisRegister Schmerz zeigen, dass drei Viertel der Patienten mit chronischen Schmerzen unzumutbare Entfernungen in Kauf nehmen, um einen Arzt oder Therapeuten zu erreichen. Als unzumutbar gelten laut Vereinbarung zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen Entfernungen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln mehr als 30 Minuten Fahrtzeit benötigen. Für spezialisierte Fachärzte...

Personalisierte Krebstherapie: Virtuelle Realität und intelligente Sprachassistenten

Personalisierte Krebstherapie: Virtuelle Realität und intelligente Sprachassistenten
© kras99 - stock.adobe.com

Vernetzte Therapieinformationen in der virtuellen Realität und intelligente Sprachassistenten während der medizinischen Beratung – das ist keine ferne Science-Fiction, sondern soll in den nächsten 3 Jahren Realität werden. In dem Forschungsprojekt „Modelle für die personalisierte Medizin“ wollen Wissenschaftler des Innovationszentrums für Computerassistierte Chirurgie (ICCAS) diese Ideen in anwendungsnahe Lösungen für die...

Nanopartikel können Zellen verändern

Nanopartikel können Zellen verändern
© fotoliaxrender / Fotolia.com

Nanopartikel dringen leicht in Zellen ein. Wie sie sich dort verteilen und was sie bewirken, zeigen nun erstmals hochaufgelöste 3D-Mikroskopie-Aufnahmen an BESSY II. So reichern sich bestimmte Nanopartikel bevorzugt in bestimmten Organellen der Zelle an. Dadurch kann der Energieumsatz in der Zelle steigen. „Die Zelle sieht aus wie nach einem Marathonlauf, offensichtlich kostet es Energie, solche Nanopartikel aufzunehmen“, sagt Hauptautor James McNally.

Hämophilie A: Ratgeber zum Älterwerden

Hämophilie A: Ratgeber zum Älterwerden
© nobeastsofierce - stock.adobe.com

Die Lebenserwartung von Menschen mit Hämophilie ist heutzutage dank moderner Medikamente nahezu auf dem Stand von gesunden Menschen. Doch das Älterwerden mit Hämophilie weist – neben typischen altersbedingten Beschwerden – Besonderheiten auf, die speziell mit der chronischen Erkrankung in Verbindung stehen, beispielsweise bei einer gleichzeitig vorhandenen Hepatitis C oder bei Gelenkschäden. Ein 5-köpfiges, interdisziplinäres Autoren-Team hat in dem...

19. Februar 2020

Metastasen: Ursache Makrophagen?

Metastasen: Ursache Makrophagen?
© Juan Grtner / Fotolia.com

Können Fresszellen wie ein trojanisches Pferd Tumorzellen in sich tragen und damit Metastasen bei Krebskranken verursachen? Mit dieser ungewöhnlichen Frage ist PD Dr. Heiko Bruns vom Universitätsklinikums Erlangen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) in das Förderprogramm „Experiment! – Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“ aufgenommen worden. Bis Ende 2021 fördert ihn die VolkswagenStiftung mit 120.000 Euro....

High-end Bildgebungsverfahren in der Diagnostik

High-end Bildgebungsverfahren in der Diagnostik
© svedoliver / Fotolia.com

Prof. Dr. Ulrike Attenberger ist neue Direktorin der Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Bonn. Die 39-jährige Nachfolgerin von Prof. Dr. Hans Schild will ihre Expertise für high-end Bildgebungsverfahren am Bonner Standort einbringen und so die Diagnostik und Behandlung von Tumorpatienten verbessern. Dabei setzt sie besonders auf den Einsatz künstlicher Intelligenz unter anderem bei der Charakterisierung einer Erkrankung....

Glioblastom: Verbesserte Diagnostik mittels MRT + O2

Glioblastom: Verbesserte Diagnostik mittels MRT + O2
© lukszczepanski - stock.adobe.com

Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum haben eine neue Technik entwickelt, um mithilfe von Sauerstoff Gehirntumoren im Magnetresonanztomografen (MRT) besser erkennen zu können. Dabei setzen sie auf eine Besonderheit im Stoffwechsel der Tumorzellen, die sie mit einem völlig neuen Verfahren in der Bildgebung sichtbar machen. Die Hoffnung ist, mit der neuen Technik die Diagnostik und Charakterisierung von Gehirntumoren künftig weiter zu verbessern.

RCC: 5-Jahres-Follow-up-Ergebnisse der Phase-III-Studie CheckMate -025

RCC: 5-Jahres-Follow-up-Ergebnisse der Phase-III-Studie CheckMate -025
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bristol-Myers Squibb hat die 5-Jahres-Follow-up-Ergebnisse der Phase-III-Studie CheckMate -025 bekanntgegeben, die weiterhin zeigen, dass die Behandlung mit Nivolumab (Opdivo®) bei Patienten mit zuvor behandeltem fortgeschrittenem oder metastasiertem Nierenzellkarzinom (RCC) im Vergleich zu den mit Everolimus (Afinitor®) behandelten Patienten eine bessere Gesamtüberlebenszeit (OS) und objektive Ansprechraten (ORR) liefert. Die Daten wurden auf dem Symposium...

MCC: Identifizierte Biomarker ermöglichen bessere Vorhersage des Therapieerfolgs

MCC: Identifizierte Biomarker ermöglichen bessere Vorhersage des Therapieerfolgs
© andriano_cz - stock.adobe.com

Vom Merkel-Zell-Karzinom (MCC) sind in erster Linie hellhäutige ältere Menschen, die im Lebensverlauf starker UV-Strahlung ausgesetzt waren, betroffen. Von der gängigen Therapie profitiert leider nur die Hälfte der Betroffenen. Wissenschaftler des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben untersucht, wie besser eingeschätzt werden kann, wem eine Immuntherapie helfen könnte. Über die...

SABCS 2019: Individuellere Therapiestrategien, Chemotherapie rückt nach hinten

SABCS 2019: Individuellere Therapiestrategien, Chemotherapie rückt nach hinten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

CDK4/6-Inhibitoren, PARP-Inhibitoren (PARPi) und Immuncheckpoint-Inhibitoren ermöglichen eine immer besser auf die individuelle Brustkrebs-Patientin maßgeschneiderte Therapie. Die Chemotherapie kommt in der Sequenz dadurch später zum Einsatz. Vor allem in der metastasierten Situation erweitern die neuen oralen Medikamente das Spektrum der Therapiemöglichkeiten und gehen zudem meist mit akzeptablen Nebenwirkungen und damit verbunden mit einer Verbesserung der...

  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Kinderwunsch und Krebs

Kinderwunsch und Krebs
© Photographee.eu / fotolia.com

Möchte ich eine Familie gründen oder noch weitere Kinder haben? Mit dieser Frage müssen sich junge Krebspatientinnen und -patienten vor einer Krebstherapie – also unmittelbar nach der Diagnose – auseinandersetzen. Denn die Behandlung, die ihnen hilft, den Krebs zu besiegen, beeinträchtigt häufig gleichzeitig die Fruchtbarkeit. Auch wenn die Zeit drängt, ist es wichtig, sich vor Behandlungsbeginn mit diesem wichtigen Thema zu befassen.

Krebstherapie gestern, heute, morgen: Entwicklungen in der Onkologie

Krebs gilt heute als Volkskrankheit: Bei Frauen stieg die Zahl der jährlich auftretenden Neuerkrankungen seit 1980 um 35 Prozent, bei Männern sogar um 80 Prozent an. Dass die krebsbedingte Sterberate dennoch im gleichen Zeitraum zurückging, ist u. a. Verdienst der modernen Forschung: In allen Bereichen der Krebsmedizin – von der Grundlagenforschung bis hin zur strukturierten Nachsorge der Patienten – haben sich enorme Erfolge eingestellt. Dies war jedoch ein weiter...

ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität