Samstag, 6. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Medizin

04. Juli 2017

Research Grant – Androgenrezeptorforschung

Der Androgenrezeptor spielt für das Prostatakarzinom eine zentrale Rolle, denn er ist nicht nur für das Fortschreiten der Erkrankung, sondern auch für deren Behandlung von essentieller Bedeutung. Aufgrund der zunehmenden Zahl von innovativen und zielgerichteten Therapien ist ein detailliertes Verständnis über molekulare Veränderungen des Androgenrezeptors und der Androgenrezeptor-Signalkaskade von essentieller Bedeutung. Trotz des rasanten Fortschritts bei der...

Rolapitant ermöglicht einfache und langanhaltend wirksame Antiemese

Rolapitant ermöglicht einfache und langanhaltend wirksame Antiemese
© Photographee.eu / Fotolia.com

Ende April wurde von der EMA mit Rolapitant (VARUBY®) ein neuer Neurokinin-1-Rezeptorantagonist zur Prävention von verzögerter Übelkeit und Erbrechen bei hoch und moderat emetogener Chemotherapie bei erwachsenen Tumorpatienten in der Kombination mit anderen Antiemetika zugelassen. Der moderne Neurokinin-1-Rezeptorantagonist verfügt mit etwa 180 Stunden über eine außerordentlich lange Halbwertszeit. Rolapitant (2 Tabletten zu 90 mg) wird nur...

EU-Zulassung: Inotuzumab Ozogamicin zur Behandlung der B-Vorläufer-ALL bei Erwachsenen

Inotuzumab Ozogamicin (Besponsa®) wurde am 30. Juni 2017 von der europäischen Kommission als Monotherapie für die Behandlung von Erwachsenen mit rezidivierter oder refraktärer CD22-positiver B-Vorläufer-ALL (akuter lymphatischer Leukämie) zugelassen. Erwachsene Patienten mit Philadelphia-Chromosom-positiver (Ph+) rezidivierter oder refraktärer B-Vorläufer-ALL sollten eine vorhergehende erfolglose Behandlung mit mindestens einem...

Niedriges Langzeit-Rezidivrisiko von Genexpressionstest identifiziert Patientinnen mit geringem Metastasierungsrisiko

Neue Daten zu retrospektiven Analysen (1) über einen Zeitraum von 20 Jahren aus der prospektiven, randomisierten Stockholm Tamoxifen-Studie hat das im Ergebnis mit dem MammaPrint® Test festgestellte niedrige Langzeit-Rezidivrisiko (in der Studie als „indolenter“ Grenzwert bezeichnet) nachgewiesen. Eine Untergruppe von Patientinnen mit einem äußerst geringen Metastasierungsrisiko kann 20 Jahre nach Diagnose ermittelt werden. Bei diesen Patientinnen,...

03. Juli 2017

WCGI 2017: Kolorektales Karzinom – rechtsseitige Tumore profitieren von SIRT

Bislang war bekannt, dass Patienten mit rechtsseitigem kolorektalen Karzinom (right-sided primary tumours (RSP)) und Lebermetastasen deutlich schlechter auf Therapien ansprechen als Patienten, deren Tumor links (left-sided primary tumours (LSP)) lokalisiert ist. Daten, die beim 19. World Congress on Gastrointestinal Cancer in Barcelona vorgestellt wurden, weisen darauf hin, dass dies – dank selektiver internen Radiotherapie (SIRT) – nicht nur so sein muss.

Maßgeschneiderte Nanopartikel aus Zinkperoxid gegen Krebs

Maßgeschneiderte Nanopartikel aus Zinkperoxid gegen Krebs
© Mady Elbahri

Elektronische Bauteile, Beschichtungen oder Arzneimittel – Nanopartikel, kleiner als das menschliche Haar, können ganz unterschiedliche Eigenschaften und damit vielseitige Anwendungsmöglichkeiten haben. Die jeweilige Funktion hängt vor allem von der Größe der Partikel ab. Eine interdisziplinäre Forschungsgruppe hat eine Methode entwickelt, um Partikel aus Zinkperoxid maßgeschneidert herzustellen. So können sie gezielt Einfluss auf ihre...

Zielgerichtete Therapien verbessern die Prognose beim metastasierten Mammakarzinom

Zielgerichtete Therapien verbessern die Prognose beim metastasierten Mammakarzinom
© Olivier Le Moal / Fotolia.com

Die Entwicklung HER2-gerichteter Substanzen hat die Prognose von Frauen mit metastasiertem Mammakarzinom (mBC) entscheidend verbessert. Firstline-Standard beim HER2-positiven mBC ist die doppelte Antikörper-Blockade mit Pertuzumab (Perjeta®▼) und Trastuzumab (Herceptin®▼) plus Docetaxel. In der Secondline ist Trastuzumab Emtansin (Kadcyla®▼) die Therapie erster Wahl. Beim HER2-negativen mBC hat sich die Kombination aus Bevacizumab...

Palbociclib bei älteren Frauen mit HR-positivem/HER2-negativem metastasierten Brustkrebs wirksam

Die gepoolten Daten der Zulassungsstudien PALOMA*-1 bis -3 belegen bei älteren Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem (HR+), humanen epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor-2-negativem (HER2-) metastasierten Brustkrebs eine besonders gute Effektivität von Palbociclib (Ibrance®)** in Kombination mit einer endokrinen Therapie. Palbociclib plus Fulvestrant oder Letrozol zeigte sowohl in der Erst- als auch in der Zweitlinientherapie ein signifikant verbessertes...

Melanom: 5-Jahresanalyse zu BRAF- und MEK-Inhibitor-Kombinationstherapie belegt anhaltenden Gesamtüberlebensvorteil

Im Rahmen des 53. ASCO (American Society of Clinical Oncology)-Kongresses vorgestellte 5-Jahresdaten der Phase-II-Studie BRF113220 konnten einen dauerhaften Überlebensvorteil für Patienten mit metastasiertem Melanom mit BRAF-V600-Mutation, die mit der Kombinationstherapie aus Dabrafenib (Tafinlar®) und Trametinib (Mekinist®) behandelt wurden, aufzeigen (1). Diese Ergebnisse bestätigten damit die 3-Jahres-Follow-up-Analyse einer späteren...

Medizinische Genetik: NGS-Sequenziergerät der neuesten Generation geht in Betrieb

Medizinische Genetik: NGS-Sequenziergerät der neuesten Generation geht in Betrieb
© Giovanni Cancemi / Fotolia.com

Ab sofort steht am Universitätsklinikum Tübingen modernste molekulargenetische Hochdurchsatz-Technologie für die schnelle Diagnostik und Erforschung erblicher und erblich bedingter seltener Erkrankungen zur Verfügung. Damit gehört das Tübinger Institut für Medizinische Genetik und Angewandte Genomik zu einem der ersten Standorte dieser neuesten Technologie im europäischen Raum.

29. Juni 2017

HCC: RIPK1 unterdrückt TRAF2-Signal

Die Deutsche Leberstiftung lobte auch für dieses Jahr einen Preis für eine wegweisende Publikation im Bereich der Hepatologie aus. Die Gutachter beschlossen nach gründlicher Prüfung und Diskussion aller Publikationen, die Arbeit „RIPK1 Suppresses a TRAF2-Dependent Pathway to Liver Cancer“ (1) mit dem Preis der Deutschen Leberstiftung 2017 auszuzeichnen. Das Preisgeld in Höhe von 7.500,- Euro erhielt Anne Theres Schneider von der Medizinischen Klinik III...

Stellungnahme zur Tumortherapie mit Methadon

Stellungnahme zur Tumortherapie mit Methadon
© Juan Gärtner / Fotolia.com

Durch einen Beitrag des Bayerischen Rundfunks in der Tagesschau24 wurde der Eindruck erweckt, dass eine Behandlung mit Methadon bei Patienten mit Tumoren (insbesondere Glioblastome und Leukämien) die Wirkung von Chemotherapien verstärkt und zu einer fast vollständigen Zerstörung der Tumoren führen kann. Dieses Therapiekonzept habe sich insbesondere bei Patienten mit weit fortgeschrittener Erkrankung bewährt und es seien insgesamt 80 Patienten erfolgreich...

Kopf-Hals-Tumore: Auf der Suche nach Markern für erfolgreiche Strahlentherapie

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ab sofort das bundesweite Forschungskonsortium ZiSStrans, das die Personalisierung der Strahlentherapie bei Tumoren im Kopf- und Halsbereich vorantreiben soll. In ZiSStrans soll zunächst erforscht werden, welche Signalwege und Schlüsselmoleküle im Gewebe durch die Bestrahlung beeinflusst werden. In Patientenstudien am Universitätsklinikum Freiburg wird dann untersucht, ob man anhand dieser...

HSZT: Langzeitergebnisse bestätigen Anti-Human-T-Lymphozyten-Immunglobulin

Kürzlich wurden die Langzeitergebnisse einer multizentrischen randomisierten Parallelgruppen-Studie, die in Europa und Israel durchgeführt wurde, veröffentlicht. Im Rahmen der Studie wurden erwachsene Patienten nach einer Standard-Prophylaxe gegen eine Transplantat-gegen-Wirt-Reaktion (Graft-versus-Host-Disease = GvHD) mit Cyclosporin A sowie Methotrexat mit oder ohne Zugabe von Anti-Human-T-Lymphozyten-Immunglobulin (Grafalon®) (60 mg/kg Gesamtdosis)...

Das könnte Sie auch interessieren

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Nicht mehr mit der eigenen Stimme sprechen zu können, ist für gesunde Menschen schwer vorstellbar. Wenn jedoch der Kehlkopf infolge einer Tumorerkrankung entfernt werden muss, wird das schnell zur Realität. Simone Kornburger, Case Managerin der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), hat einen interdisziplinären Patientenleitfaden entwickelt, der die Betroffenen von der Diagnose bis nach der Entlassung...

Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten

Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten
© Alexander Raths / Fotolia.com

Für Krebspatienten ist die Teilnahme an einer Studie mit der Chance verbunden, frühzeitig Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden zu bekommen, die im klinischen Alltag nicht erhältlich sind. Neue Wirkstoffe bieten viele Chancen, können aber auch unbekannte Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. Das ONKO-Internetportal erläutert, welche Arten von Studien es in der Krebstherapie gibt und was Patienten, die sich für eine Studienteilnahme interessieren,...

Gemeinsam ein Zeichen gegen Blutkrebs setzen - World Blood Cancer Day am 28. Mai

Gemeinsam ein Zeichen gegen Blutkrebs setzen - World Blood Cancer Day am 28. Mai
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 28. Mai ist der World Blood Cancer Day (WBCD), der internationale Aktionstag im Kampf gegen Blutkrebs. Die DKMS stellt dazu auch in diesem Jahr Aufklärung und Information in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. Die gemeinnützige Organisation möchte insbesondere junge Menschen nachhaltig an das lebenswichtige Thema Blutkrebs und Stammzellspende heranführen – und so künftig noch mehr Lebenschancen für betroffene Patientinnen und Patienten...

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
© Alexander Raths / Fotolia.com

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können. Jede Bayerin und jeder Bayer in dieser...