Dienstag, 19. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 

Medizin

08. Juni 2017

Hunde helfen bei der Erforschung des Mammkarzinoms

Hunde helfen bei der Erforschung des Mammkarzinoms
© Michelle Aimée Oesch, Universität Zürich

Krebs der Milchdrüse bei Hündinnen ist Brustkrebs von Menschen sehr ähnlich. Daher kommen Behandlungsmethoden aus der Humanmedizin oft auch bei Hunden zum Einsatz. Umgekehrt können wissenschaftliche Erkenntnisse, die bei Hündinnen mit Mammatumoren gewonnen werden, auch für die Humanmedizin wichtig sein. Forschende der Universität Zürich konnten zeigen, wie sehr sich diese Tumoren von Hund und Mensch ähneln.

Anzeige:
Adakveo
 

Lipid-Kinase schaltet mTor-Komplex aus

Die mTor-Kinase ist eine molekulare Schaltzentrale in der Zelle, die den Stoffwechsel, Zellteilung und Zellwachstum reguliert. Bei krankhaften Veränderungen ist eine normale Regulation jedoch nicht mehr gegeben und es wäre hilfreich, wenn man die Zentrale einfach abschalten könnte, etwa um Insulinresistenzen oder das Krebswachstum zu unterbinden. Forscher am FMP haben einen entscheidenden „off“-Schalter gefunden. Paradoxerweise handelt es sich dabei um eine...

Tumorzentrum Freiburg – CCCF: Interdisziplinarität von Anfang

Das Tumorzentrum Freiburg – Comprehensive Cancer Center (CCCF) ist eines der 13 onkologischen Spitzenzentren, das die Deutsche Krebshilfe e.V. (DKH) fördert. Nach der Fusion 2004 mit dem Comprehensive Cancer Center des Universitätsklinikums Freiburg kamen alle onkologischen Ambulanzen unter ein Dach und erste Tumorboards wurden installiert. Die 18 interdisziplinären Boards spielen die Hauptrolle für die Qualität in der Versorgung. Das CCCF hat 33...

07. Juni 2017

Update der KEYNOTE-024-Studie: Anhaltender Überlebensvorteil unter Erstlinientherapie mit Pembrolizumab für Patienten metastasiertem NSCLC und hoher PD-L1-Expression

In die KEYNOTE-024 Studie wurden Patienten mit metastasierendem NSCLC mit und ohne Plattenepithel-Histologie eingeschlossen, deren Tumoren eine hohe PD-L1-Expression (TPS≥ 50%) aufwiesen. Der Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) erzielte bei dieser Patientenpopulation eine 50%ige Risikoreduktion der Krankheitsprogression oder Mortalität und eine 40%ige Reduktion des Mortalitätsrisikos im Vergleich zum aktuellen Standard mit einer Platin-basierten...

Hodgkin-Lymphom: Strategien für eine weniger belastende Therapie bei gleich guter Prognose

Bei Patienten mit Hodgkin-Lymphom ist mittels der Standardtherapie eine „exzellente Prognose mit 5-Jahresüberlebensraten von mehr als 95% zu erwirken“, berichtete Prof. Dr. Peter Borchmann, Köln, beim Internistenkongress. „Der Preis für die gute Prognose aber sind erhebliche Therapienebenwirkungen." Nun geht es darum, weniger nebenwirkungsträchtige Behandlungsregime zu entwickeln und zu etablieren.

Epacadostat in Kombination mit Pembrolizumab bei fortgeschrittenen soliden Tumoren sicher in der Anwendung – ermutigende Ansprechraten bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren

Im Rahmen des 53. Jahreskongress der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago/IL, USA, wurden in verschiedenen Sessions mehrere Teilergebnisse der offenen Phase I/II-Studie ECHO-202/KEYNOTE-037 vorgestellt. Diese evaluiert die Sicherheit und Wirksamkeit einer Kombinationstherapie mit dem Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) und Epacadostat, einem Hemmstoff des immunsuppressiven Enzyms Indolamin 2,3-Dioxygenase 1 (IDO1) bei verschiedenen...

Robuste Anti-Tumoraktivität von Pembrolizumab bei mehrfach vorbehandelten Patienten mit MSI-H-Status

Tumoren mit einer ausgeprägten Mikrosatelliten-Instabilität (Microsatellite instability-high, MSI-H) – gleich welcher Tumorentität – weisen vielfältige Mutationen auf. Dies macht sie grundsätzlich besonders zugänglich für eine Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren wie Pembrolizumab (KEYTRUDA®). Als Teil der noch laufenden, globalen multizentrischen Phase-II-Studien KEYNOTE-164 und KEYNOTE-158 wurde die Wirksamkeit von...

Genexpressionstest-Analyse: Ältere Brustkrebspatientinnen über 70 Jahre haben ähnliches Outcome wie jüngere

Ergebnisse einer Analyse von Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem frühen Brustkrebs wurden auf dem ASCO 2017 präsentiert. Diese wurden mittels Oncotype DX Breast Recurrence Score® getestet, ob sie eine Chemotherapie benötigen. Die Daten geben Aufschluss darüber, dass Patientinnen ab 70 Jahre von den Therapieempfehlungen, die sich an den Genexpressionstest anschließen, genauso profitieren wie jüngere Brustkrebs-Patientinnen.

Stress-Management und Resilienz-Training (SMART-3RP) bei Patienten mit MGUS und Smoldering Multiplem Myelom

Monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz (MGUS) und Asymptomatisches (smoldering) Multiples Myelom (SMM) sind asymptomatische klonale Vorläufer des Multiplen Myeloms. Derzeit ist bei diesen Patienten Beobachtung der Erkrankung der Standard – die Diagnose MGUS oder SMM kann daher mit Stress oder Angst vor Progression assoziiert sein. Eine Studie evaluierte die Effektivität von evidenzbasierten Mind-Body-Interventionen ("Stress Management and Resiliency Training:...

06. Juni 2017

ASCO 2017: Positive Phase-II-Studiendaten für die orale Nintedanib-Therapie beim malignen Pleuramesotheliom

Nintedanib* in Kombination mit einer Standard-Chemotherapie (Pemetrexed/Cisplatin) reduzierte das Risiko einer Krankheitsprogression bei Patienten mit einem inoperablen malignen Pleuramesotheliom (MPM) in der Erstlinie um 46% im Vergleich zu Placebo plus Standard-Chemotherapie (1).** Auch das Gesamtüberleben (OS) war unter der Kombination von Nintedanib mit Standard-Chemotherapie verlängert (1).

Zulassungserweiterung durch Europäische Kommission für Nivolumab beim Urothelkarzinom

Die Europäische Kommission (EC, European Commission) hat Nivolumab (Opdivo®) als Monotherapie zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen nicht resezierbaren oder metastasierten Urothelkarzinoms (mUC) bei Erwachsenen nach Versagen einer vorherigen Platin-haltigen Therapie zugelassen. Damit ist Nivolumab der erste und bisher einzige immunonkologische Wirkstoff, der in der Europäischen Union zur Behandlung von Patienten mit dieser häufigsten Form des...

05. Juni 2017

Hochrisiko-Mammakarzinom: Dramatische Erhöhung der pCR-Rate bei triple-negativem Brustkrebs und HR+/HER2- Tumoren durch eine Kombination von Pembrolizumab mit einer neoadjuvanten Standardchemotherapie

Immunonkologische Behandlungsansätze stehen derzeit im Fokus der klinischen Onkologie. Immer mehr Studiendaten sprechen dafür, dass eine Behandlung mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren wie Pembrolizumab Patienten mit fortgeschrittenen Tumoren, deren Prognose bislang eher schlecht war, neue Chancen bieten kann. Mit Spannung erwartet wurden die ersten Teilergebnisse der Phase-II-Studie I-SPY 2, die den Einfluss innovativer Substanzen, hier Pembrolizumab (KEYTRUDA®), in...

Epacadostat in Kombination mit Pembrolizumab bei Patienten mit vorbehandeltem Urothelkarzinom sicher einsetzbar – Ergebnisse einer Phase-I/II-Studie

Im Rahmen des 53. Jahreskongress der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago/IL, USA, wurden in verschiedenen Sessions Teilergebnisse der offenen Phase I/II-Studie KEYNOTE-037 vorgestellt, die die Sicherheit und Wirksamkeit einer Kombinationstherapie mit dem Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab und Epacadostat, einem Hemmstoff des Enzyms Indolamin 2,3-Dioxygenase 1 (IDO1), evaluiert. IDO1 ist ein Tryptophan-katabolisierendes Enzym, das Immuntoleranz induziert, indem es T-Zellen...

Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom, die nicht für eine Cisplatin-Therapie in Frage kommen, profitieren von Pembrolizumab in der Erstlinie

Erste Daten der Phase-II-Studie KEYNOTE-052, der größten Studie zur Behandlung von therapienaiven Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom, die nicht für eine Platin-basierte Chemotherapie in Frage kommen, zeigen ein klinisch relevantes und langanhaltendes Ansprechen der Patienten auf eine Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab, betonte Prof. Peter H. O’Donnell, Chicago, im Rahmen einer Oral Abstract Session bei der 53. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA (1)....

Vorbehandeltes fortgeschrittenes Urothelkarzinom: Überlebensvorteil und überlegenes Sicherheitsprofil einer Immuntherapie mit Pembrolizumab gegenüber einer Chemotherapie

Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom profitieren nur in beschränktem Maße von einer Zweitlinien-Chemotherapie mit mittleren Gesamtüberlebenszeiten von 7 bis 9 Monaten. Im Rahmen der 53. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago/IL, USA, wurde eine geplante Überlebensanalyse der offenen Phase-III-Studie KEYNOTE-045 vorgestellt, die belegt, dass bei diesen Patienten eine Monotherapie mit Pembrolizumab in der Zweitlinie einer...

FLOT-Schema perioperativ verbessert gegenüber ECF/ECX das Überleben bei Patienten mit resektablem Magen- und GEJ-Adenokarzinom

Die MAGIC-Studie hat beim resektablen Ösophagus-Karzinom die perioperative Chemotherapie mit Epirubicin, Cisplatin und 5-FU als Standard etabliert. Doch es wird nach neuen Wegen gesucht, um die bei dieser Entität weiterhin schlechten klinischen Ergebnisse weiter zu verbessern. Bei FLOT4 (NCT01216644) handelt es sich um eine multizentrische, randomisierte Phase-III-Studie, die das Docetaxel-basierte Triplet FLOT mit dem Anthrazyklin-basierten Triplet ECF/ECX als perioperative...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie