Dienstag, 26. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 

Medizin

10. Oktober 2017

Ponatinib steht bei der Philadelphia-Chromosom-positiven akuten lymphatischen Leukämie in späteren Therapielinien zur Verfügung

Für Patienten mit Ph+ ALL gilt die Behandlung mit einem Tyrosinkinaseinhibitor (TKI), kombiniert mit einer Chemotherapie, als Standard in der Erstlinientherapie. Doch Rezidive sind weiterhin ein großes Problem in der Therapie der Ph+ ALL, oftmals vermittelt durch Resistenzen, hier insbesondere durch die T315I-Mutation der BCR-ABL-Kinase. Ponatinib (Iclusig®*), ein TKI der dritten Generation, kann BCR-ABL besonders effektiv hemmen und ist als einziger derzeit...

Jetzt zugelassen: Tecentriq – Erster PD-L1-Inhibitor beim NSCLC und mUC

Krebsimmuntherapie weitergedacht – dafür steht der PD-L1-Inhibitor Tecentriq®▼ (Atezolizumab). Der Checkpoint-Inhibitor der nächsten Generation ist ab sofort auch in der EU zugelassen für die Therapie des vorbehandelten fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) sowie beim lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Urothelkarzinom (mUC) für 1L Cisplatin-ungeeignete oder Platin-vorbehandelte Patienten. Erfahren Sie hier, wie Ihre...

09. Oktober 2017

Myelodysplastisches Syndrom: Orphan Designation für Asunercept

Asunercept (APG101) hat von der Europäischen Kommission die Orphan Designation zur Behandlung des myelodysplastischen Syndroms (MDS) erhalten. Die Orphan Designation umfasst den Zugang zu einem zentralisierten Marktzulassungsverfahren für die Europäische Union, zehn Jahre Wettbewerbsschutz gegenüber ähnlichen Medikamenten für die jeweilige Indikation sowie Gebührenermäßigungen für Konsultationen mit der EMA. Asunercept hat bereits die Orphan...

Paradigmenwechsel beim metastasierten Brustkrebs: Praktische Erfahrungen mit Palbociclib

Paradigmenwechsel beim metastasierten Brustkrebs: Praktische Erfahrungen mit Palbociclib
© daniel mauch / Fotolia.com

„Seit der Zulassung von Palbociclib vollzieht sich in der Behandlung des HR-positiven/HER2-negativen metastasierten Brustkrebses ein Paradigmenwechsel weg von der endokrinen Monotherapie hin zur Kombinationstherapie“, berichtete PD Dr. Marc Thill, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Agaplesion Markus Krankenhauses in Frankfurt am Main, beim DGHO-Kongress in Stuttgart (1). Dies spiegelt sich auch in nationalen und internationalen Leitlinien wider: So...

Atezolizumab: Erster PD-L1-Inhibitor beim fortgeschrittenen NSCLC und Urothelkarzinom

Seit Ende September 2017 ist der PD-L1-Inhibitor Atezolizumab (Tecentriq®▼) in der Europäischen Union (EU) zur Therapie von Patienten mit vorbehandeltem fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) sowie zur Therapie von Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom (mUC) zugelassen (1). Der erste PD-L1-Inhibitor in beiden Indikationen bietet den betroffenen Patienten eine hohe Wirksamkeit und dies bei guter Verträglichkeit und unabhängig vom...

Triple-negatives Mammakarzinom: Dissertation zeigt Hemmung des Tumorwachstums durch Naturstoff Pseudopterosin

Patientinnen mit Triple-negativem Brustkrebs haben nur eine geringe Aussicht auf Heilung. Eine neue Behandlungsform für diese und andere Krebsformen könnte ein Naturstoff aus einer Weichkoralle sein. Julia Sperlich von der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften der TH Köln konnte den Stoff jetzt erstmals im Labor an aggressiven metastasierenden Brustkrebszellen erfolgreich testen. Ihre Arbeit ist Teil des Forschungsprojekts „Neue Wirkstoffe aus dem...

Dabrafenib + Trametinib reduziert Risiko eines Krankheitsrezidivs beim metastasierten Melanom mit BRAF-V600-Mutation

Dabrafenib + Trametinib reduziert Risiko eines Krankheitsrezidivs beim metastasierten Melanom mit BRAF-V600-Mutation
© Alexander Raths / Fotolia.com

Die im Rahmen des Jahreskongresses der European Society for Medical Oncology (ESMO) von Prof. Dr. Axel Hauschild vorgestellten Ergebnisse der Phase-III-Studie COMBI-AD zeigten eine statistisch signifikante Reduktion des Rezidivrisikos um 53% bei Patienten mit Melanom im Stadium III und mit BRAF-V600-Mutation, die nach kompletter chirurgischer Resektion mit der Kombinationstherapie aus Dabrafenib und Trametinib behandelt wurden, im Vergleich zu Placebo (Hazard Ratio (HR): 0,47;...

05. Oktober 2017

Drei Forschungsstipendien für Arbeiten zu Leukämien

Drei Forschungsstipendien für Arbeiten zu Leukämien
© Sashkin / Fotolia.com

Für innovative und vielversprechende Ansätze bei der Behandlung von Leukämien und verwandten Blutkrankheiten hat die José Carreras Leukämie-Stiftung drei Nachwuchs-Wissenschaftler mit dem José Carreras-Forschungsstipendium ausgezeichnet. Die Verleihung an Franziska Wilke (Universität Leipzig), Dr. Tony Müller (Universitätsklinikum Freiburg) und Katarina Riesner (Charité Universitätsmedizin Berlin) fand im Rahmen des Young...

Jahrestagung von DGHO, OeGHO, SGMO und SGH+SSH: Fachgesellschaften für stärkere Förderung akademischer Forschung

Die Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie hat ihre Stellung als einer der wichtigsten Kongresse auf dem Gebiet der Krebs- und Bluterkrankungen im deutschsprachigen Raum weiter ausgebaut. Vom 29. September bis zum 3. Oktober 2017 diskutierten rund 5.300 Expertinnen und Experten für medikamentöse Tumortherapie intensiv über die Chancen neuer therapeutischer Ansätze wie zum...

HER2-positives Mammakarzinom: Pertuzumab in der Adjuvanz senkt Rezidivrisiko signifikant

HER2-positives Mammakarzinom: Pertuzumab in der Adjuvanz senkt Rezidivrisiko signifikant
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Zielgerichtete Therapien bieten Frauen mit HER2-positivem Mammakarzinom heute die Chance auf ein signifikant verlängertes Überleben sowie – im frühen Krankheitsstadium – sogar auf Heilung. Doch trotz des hohen therapeutischen Niveaus gibt es weiterhin einen Bedarf an Therapieoptimierungen. Erste Resultate der Studie APHINITY zeigen nun, dass die zusätzliche adjuvante Behandlung mit Pertuzumab (Perjeta®▼) das Rezidivrisiko gegenüber der...

Neue Sequenztherapie bringt Fortschritte in der systemischen Therapie beim Leberzellkarzinom

In der Erstlinientherapie des Leberzellkarzinoms (hepatozelluläres Karzinom, HCC) profitieren Patienten seit rund zehn Jahren von dem Multi-Kinase-Inhibitor Sorafenib (Nexavar®), der einzigen zugelassenen systemischen Therapie in dieser Indikation. Für Patienten, die unter Sorafenib progredient werden, ermöglicht der Multi-Kinase-Inhibitor Regorafenib (Stivarga®) jetzt erstmals eine Behandlungsoption in der Zweitlinie und eröffnet damit die...

Natriumselenit-Pentahydrat zur Behebung eines nachgewiesenen Selenmangels bei Tumorpatienten

Natriumselenit-Pentahydrat zur Behebung eines nachgewiesenen Selenmangels bei Tumorpatienten
© Anna Jurkovska / Fotolia.com

Gerade hat Mundipharma sein onkologisches Supportivportfolio um das anorganische Selenpräprat Natriumselenit-Pentahydrat (Cysel®) erweitert. Cysel® ist angezeigt zur Behandlung eines klinisch nachgewiesenen Selenmangels, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann (1,2). Natriumselenit-Pentahydrat gleicht Selenmangel effektiv aus (1), steigert die Selenoprotein-Aktivität unter oxidativem Stress (3,4,5) und unterstützt das...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie