Sonntag, 17. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Medizin

Beiträge zum Thema: Arzneimitteltherapie

04. Juni 2019

Metastasiertes EGFR-mutiertes NSCLC: Ramucirumab + Erlotinib in der Firstline verlängern PFS verglichen mit Erlotinib alleine

Metastasiertes EGFR-mutiertes NSCLC: Ramucirumab + Erlotinib in der Firstline verlängern PFS verglichen mit Erlotinib alleine
© Axel Kock - stock.adobe.com

In der multinationalen, doppelblinden, randomisierten Phase-III-Studie RELAY erhielten 449 nicht-vorbehandelte Patienten mit metastasiertem EGFR-mutierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) randomisiert entweder Erlotinib (150 mg/d) + Ramucirumab (10 mg/kg q2w) (n=224) oder Erlotinib + Placebo (n=225). Nach einem medianen Follow-up von 20,7 Monaten konnte die kombinierte EGFR- und VEGFR-Blockade durch Erlotinib und Ramucirumab eine signifikante Verlängerung des...

Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen

Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Erstlinienbehandlung des fortgeschrittenen klarzelligen Nierenzellkarzinoms (mRCC) mit der Kombination aus dem Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab und dem Tyrosinkinaseinhibitor (TKI) Axitinib geht im Vergleich zu einer Behandlung mit dem TKI Sunitinib bei Patienten mit einem Überlebensbenefit der Patienten einher (1). Nun zeigen aktuelle Daten der KEYNOTE-426-Studie, die Dr. Brian I Rini, Cleveland, OH, USA, bei der 55. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA, präsentierte, dass...

Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom

Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
© Jezper - stock.adobe.com

Eine im Rahmen einer Oral Abstract Session bei der 55. ASCO-Jahrestagung in Chicago/IL, USA, vorgestellte Studie liefert Hinweise darauf, dass eine Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach Ansprechen auf eine Platin-basierte Chemotherapie bei Patienten mit metastasiertem Urothelkarzinom die durch die Chemotherapie erzielten Erfolge erhalten und das progressionsfreie Überleben der Patienten verlängern kann (1,2).

22. Mai 2019

Kopf-Hals-Tumoren: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren zeigt vielversprechende Ergebnisse

Kopf-Hals-Tumoren: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren zeigt vielversprechende Ergebnisse
© Anatomy Insider - stock.adobe.com

Tumoren im Kopf-Hals-Bereich können erfolgreich mit Medikamenten behandelt werden, die die körpereigene Immunabwehr gegen die Tumoren verstärken. Nachdem im letzten Jahr in einer Vergleichsstudie gleich gute Ergebnisse wie mit einer aggressiven Chemotherapie erzielt wurden, wird der adjuvante Einsatz des Checkpoint-Inhibitors Pembrolizumab in Kombination mit einer Strahlen- und Chemotherapie derzeit in der ADRISK-Studie an 13 HNO-Kliniken in Deutschland geprüft.

Reduktion der Tablettenlast von Patienten mit CLL, MCL und MW durch Ibrutinib-Filmtablette

Reduktion der Tablettenlast von Patienten mit CLL, MCL und MW durch Ibrutinib-Filmtablette
© johannesspreter / Fotolia.com

Ibrutinib ist seit Kurzem als Filmtablette in den Einzeldosierungen 420 mg und 560 mg erhältlich. Zusätzlich stehen die Filmtabletten auch in den Dosierungen 140 mg und 280 mg zur Verfügung, falls bei Patienten eine Dosisreduzierung erforderlich ist. Mithilfe der Einzeldosierungen reduziert sich die Tablettenlast von Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL), rezidiviertem/refraktärem Mantelzell-Lymphom (MCL) oder Morbus Waldenström (MW) auf...

VTE bei Tumorpatienten: DOAK bei stabilen Patienten empfehlenswert

VTE bei Tumorpatienten: DOAK bei stabilen Patienten empfehlenswert
© Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Bei Tumorpatienten treten venöse Thromboembolien (VTE) 4-7 Mal häufiger auf und gehen mit einer schlechteren Prognose und erhöhtem Risiko für VTE-Rezidive und schwere Blutungen unter einer Antikoagulation einher. Diese überaus ungünstige Risikokonstellation verkompliziert die Therapiewahl. Empfohlen werden primär niedermolekulare Heparine (NMH), doch in bestimmten Fällen sind auch direkte orale Antikoagulantien (DOAK) wie Apixaban eine sinnvolle...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie