Montag, 25. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Medizin

Beiträge zum Thema: Diagnostik

19. April 2018

Welche Wirkorte Neratinib in Zellen erreicht

Welche Wirkorte Neratinib in Zellen erreicht
© Juan Gaertner / Fotolia.com

Welche Wirkorte das Krebsmedikament Neratinib in Zellen erreicht und wie es sich dort chemisch verändert, haben Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) mit der Raman-Mikroskopie untersucht. Ein Vorteil der Methode im Vergleich zu anderen Verfahren ist, dass das Medikament dafür nicht mit einem Marker versehen werden muss, der die Verteilung der Substanz nur indirekt anzeigt; stattdessen kann das Medikament selbst beobachtet werden.

Detailgetreue Bilder des Gefäßsystems von Tumoren

Eine neue Art der Auswertung von Ultraschallbildern macht es möglich, mit herkömmlichen Geräten hochauflösende Bilder von Blutgefäßen in Tumoren zu erzeugen. Damit lassen sich verschiedene Tumorarten besser unterscheiden, und man kann verfolgen, wie gut eine Chemotherapie anschlägt. Die neue Technik entwickelten die Teams von Prof. Dr. Georg Schmitz am Lehrstuhl für Medizintechnik der Ruhr-Universität Bochum und von Prof. Dr. Fabian Kiessling vom...

Prinzip der Flüssigbiopsie-basierten ctDNA Analyse optimiert

Kann von einem Tumor keine Gewebebiopsie gewonnen werden, etwa weil er nicht zugänglich ist, musste bislang auf das genetische Profiling des Tumors für die optimalen Therapieoptionen verzichtet werden. Das neue Verfahren FoundationACT erweitert nun die Möglichkeiten des genetischen Profilings: FoundationACT identifiziert und analysiert im Blut zirkulierende Tumor-DNA, dabei reichen bereits 2x 10 ml Vollblut vom Patienten. Auf diese Weise könnten künftig auch...

18. April 2018

Krebstherapie: Schaltplan der Gene zeigt die besten Angriffspunkte

Krebstherapie: Schaltplan der Gene zeigt die besten Angriffspunkte
© Gernot Krautberger / Fotolia.com

Die meisten Gene sind Teamplayer. Nur im Zusammenspiel mit anderen Genen bringen sie die volle Leistung. Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum haben eine Möglichkeit gefunden, dies für die Entwicklung neuer Krebstherapien auszunutzen. Sie erstellen Schaltpläne der genetischen Abhängigkeiten in Krebszellen. Auf diesen Plänen lässt sich dann ablesen, an welchen Stellen sich das Zusammenspiel der Krebsgene am wirkungsvollsten stören lässt.

Neubau bietet optimale Infrastruktur für innovative Krebsforschung

Nur 11 Monate nach der Grundsteinlegung wurde letzten Freitag das Richtfest für den Neubau des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden auf dem Gelände des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus gefeiert. In Gegenwart des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer wurde die Richtkrone über die einzigartige Forschungsplattform gezogen, die den OP der Zukunft ebenso beherbergt wie Laboratorien, Bereiche für Patientenstudien sowie...

Erfolgreiche Behandlung von Krebserkrankungen der Schilddrüse und der Prostata durch Nuklearmedizin

Im Jahr 2018 werden alleine in Deutschland etwa 493.600 Patienten neu an Krebs erkranken – so die Einschätzung der Wissenschaftler. Eine frühzeitige und präzise Diagnose sowie wirksame Therapiemaßnahmen können für die Erkrankten lebensrettend sein. Gerade in diesen Bereichen konnten in den vergangenen Jahren beträchtliche Fortschritte verzeichnet werden – die Nuklearmedizin spielt dabei eine wichtige Rolle. Besonders hervorzuheben sind hier...

Hirntumor-Informationstag in Würzburg

Hirntumor-Informationstag in Würzburg
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am Samstag, den 21. April 2018, veranstaltet die Deutsche Hirntumorhilfe gemeinsam mit dem Uniklinikum Würzburg erneut ihren bundesweiten Informationstag zum Thema „Fortschritte in der Therapie von Hirntumoren“. Unter dem Motto „Ein Tag. 9 Experten. 100 Impulse“ bietet das Symposium einen ausführlichen Überblick über die vielfältigen Aspekte der Hirntumortherapie und richtet sich sowohl an Patienten und deren Angehörige als auch an...

Virtuelle Mikroskopie auf dem Vormarsch

Prof. Dr. med. Rainer Grobholz, Chefarzt des Instituts für Pathologie am Kantonspital Aarau in der Schweiz, arbeitet seit 2013 an seinem Institut mit digitaler Mikroskopie. Die digitale Pathologie ist nicht nur ein Ersatz der konventionellen Mikroskopie, sondern vor allem eine Erweiterung der analytisch-mikroskopischen Diagnostik, welche von der modernen Bildverarbeitung profitieren kann. Aus Sicht des Pathologen ist vor Einführung der neuen Technologie vor allem eines wichtig:...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie