Freitag, 15. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 

Medizin

11. Januar 2018

"Peroxidasen sind zwar globale Antioxidantien, aber trotzdem auch lokale Oxidationsmittel"

Als reaktive Sauerstoffspezies bezeichnet man oxidierende Moleküle, die unter anderem bei der Zellatmung und bei Entzündungen entstehen. Sie können Zellbestandteile und das Erbgut schädigen. Auf der anderen Seite dienen die oxidierenden Moleküle, insbesondere die Peroxide, auch der zellulären Signalübertragung. Wissenschaftler am Deutschen Krebsforschungszentrum zeigten nun, dass antioxidative Enzyme eine kommunikative Seite haben: Sie bauen Peroxide nicht...

Anzeige:
Adakveo
 

Harnblasenkrebs: Kombination genetischer Varianten als Risikofaktor

Harnblasenkrebs: Kombination genetischer Varianten als Risikofaktor
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Rauchen und Belastungen durch bestimmte Chemikalien am Arbeitsplatz begünstigen die Entstehung von Harnblasenkrebs. Wichtig sind aber auch genetische Faktoren. Bestimmte Regionen des Erbguts sind mit einem erhöhten Harnblasenkrebsrisiko assoziiert. Forscher konnten nun zeigen, dass sich das Harnblasenkrebsrisiko erheblich erhöhen kann, wenn eine Person über mehrere genetische Risikovarianten verfügt. Dies gilt vor allem für Nichtraucher.

Lymphomtherapie & Hämophilie A: Potenzial von Antikörpern bestätigt

Beim 59. Jahreskongress der American Society of Hematology (ASH) vorgestellte Studienresultate zeigten große Fortschritte für Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphomen und Hämophilie A. Beim follikulären Lymphom (FL) ist Obinutuzumab (Gazyvaro®▼) als stärkster Antikörper in Induktion und Erhaltung sowie Backbone moderner Therapien bestätigt worden (1,2). Das Anti-CD79b-Antikörperkonjugat Polatuzumab zeigte in Studien sowohl bei nicht...

10. Januar 2018

Krebsfrüherkennung für COPD-Patienten

Krebsfrüherkennung für COPD-Patienten
© psdesign1 / Fotolia.com

Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) haben ein besonders hohes Risiko, zusätzlich an Lungenkrebs zu erkranken. Ein Homburger Forscherteam will nun einen Bluttest entwickeln, der frühzeitig darüber Auskunft gibt, ob sich bei den Betroffenen schon ein Tumor gebildet hat. Ein solcher Test könnte Leben retten, denn je früher ein Lungentumor erkannt wird, desto besser sind die Behandlungsmöglichkeiten. Die Deutsche Krebshilfe fördert das...

r/r DLBCL: Anhaltende komplette Remissionen nach 6 Monaten unter CTL019 belegt

Aktuelle Ergebnisse der klinischen JULIET*-Studie zeigen ein anhaltendes Ansprechen unter CTL019** (Tisagenlecleucel) bei erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem (r/r) diffus großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) (1). Bei CTL019, einer Suspension zur intravenösen Infusion, handelt es sich um die erste von der US-amerikanischen Zulassungsbehörde Food and Drug Administration (FDA) für akute lymphatische B-Zell Leukämie (ALL) bei Kindern und jungen...

Ovarialkarzinom: Niraparib in der EU zugelassen

Ovarialkarzinom: Niraparib in der EU zugelassen
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bei der Einführungspressekonferenz für Niraparib (Zejula®) wurde durch die Vorträge namhafter Referenten und die anschließende Podiumsdiskussion deutlich, dass Niraparib die Versorgung von Patientinnen mit rezidiviertem Ovarialkarzinoms erheblich verbessert. Laut Prof. Dr. Sven Mahner, München, zeigen die Daten der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie AGO-OVAR 2.22/ENGOT-OV16/NOVA eine hochsignifikante Verbesserung des progressionsfreien...

Multiples Myelom: Geringeres Therapieabbruch-Risiko mit Ixazomib im Vergleich zu anderen Proteasom-Inhibitor-haltigen Regimen

Vorbehandelte, erwachsene Patienten mit einem rezidivierten oder/und refraktären Multiplen Myelom, die im klinischen Alltag mit dem oralen Proteasom-Inhibitor Ixazomib (NINLARO®) in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason (Rd) behandelt wurden, hatten ein 31% bzw. 23% geringeres Risiko für einen Therapieabbruch im Vergleich zu Patienten, die mit den injizierbaren Proteasom-Inhibitoren Carfilzomib bzw. Bortezomib (jeweils kombiniert mit Rd) behandelt wurden. Dies...

Trastuzumab Emtansin als einzige Substanz für die Zweitlinie des HER2-positiven metastasierten Mammakarzinoms empfohlen

Trastuzumab Emtansin als einzige Substanz für die Zweitlinie des HER2-positiven metastasierten Mammakarzinoms empfohlen
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

In ihrer aktualisierten S3-Leitlinie empfiehlt die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) Trastuzumab Emtansin (Kadcyla®▼) als einzige Substanz für die Secondline-Therapie des HER2-positiven metastasierten Mammakarzinoms (1). Nach der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) und der American Society of Oncology (ASCO) wird das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat damit nun auch von der AWMF als erste Wahl für...

Hochdimensionale Zytometrie ermöglicht Erfolg einer Immuntherapie zu bestimmen

Nicht alle Krebskranken sprechen auf eine Immuntherapie an, müssen aber deren Nebenwirkungen in Kauf nehmen. Ein Forscherteam der Universität Zürich und des Universitätsspitals Zürich hat nun mit einer neuartigen Methode herausgefunden, welche Patienten voraussichtlich auf eine Immuntherapie positiv reagieren werden. Sie konnten in den Blutproben die Biomarker in Form von molkularen Mustern identifizieren, welche noch vor Behandlungsbeginn darauf schließen...

08. Januar 2018

Meilenstein in Immunonkologie-Allianz erreicht

APEIRON Biologics AG, ein Biotechnologie-Unternehmen, das immunonkologische Therapien gegen Krebs entwickelt, und Evotec gaben heute bekannt, dass die Unternehmen die erste Meilenstein-Zahlung von Sanofi aus der seit August 2015 bestehenden 3-Parteien-Allianz erhalten haben. Die Zahlung in Höhe von 3 Millionen € wird zu gleichen Teilen zwischen den beiden Biotechnologie-Firmen aufgeteilt. Die Zahlung erfolgt, da ein bisher unveröffentlichter, neuer, immunonkologischer,...

Förderung von wissenschaftlichen Leistungen zum hepatozellulären Karzinom

Förderung von wissenschaftlichen Leistungen zum hepatozellulären Karzinom
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Der Nachwuchsforschungspreis Leberkrebs ist erneut von der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) ausgeschrieben worden. Wissenschaftler, die herausragende Leistungen auf dem Gebiet der klinischen oder experimentellen Forschung im Bereich des hepatozellulären Karzinoms (HCC) erbracht haben, können sich ab sofort für die Auszeichnung bewerben. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird von Bayer gespendet und soll...

Angiosarkome: Ansatz, wie gängige Chemotherapien effektiver werden, wird erforscht

Ein Team von Krebsforschern der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat einen grundlegend neuen Ansatz entdeckt, wie gängige Chemotherapien effektiver gegen seltene Gefäßtumoren wirken könnten. Die Forscher fanden heraus, dass besonders aggressive Angiosarkomzellen gezielt einen Signalweg aktivieren, der die Zellen nahezu unempfindlich gegen tödlichen Sauerstoff-Stress und damit auch extrem widerstandsfähig gegen Chemotherapie macht.

Duktales Pankreasadenokarzinom: Welche Rolle spielt das Immunsystem?

Duktales Pankreasadenokarzinom: Welche Rolle spielt das Immunsystem?
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Dr. Susanne Roth, Assistenzärztin der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg, erforscht wie das Immunsystem das duktale Pankreasadenokarzinom beeinflusst. Welche Strukturen im Pankreaskarzinom kann das Immunsystem erkennen? Welche Ansatzpunkte für Medikamente gibt es? Langfristiges Ziel ist eine kombinierte Therapie für Betroffene: die Chemotherapie soll dann durch eine gezielte Immuntherapie unterstützt werden.

Metallopeptid zerstört gezielt Mitochondrienfunktion in Brustkrebs-Stammzellen

Metallopeptid zerstört gezielt Mitochondrienfunktion in Brustkrebs-Stammzellen
© Wiley-VCH

Bei der Entwicklung von neuen Antikrebsmitteln gilt die gezielte Abtötung von malignen Mitochondrien als besonders vielversprechender Ansatz. Wissenschaftler aus Großbritannien haben jetzt ein kupferhaltiges Peptid synthetisiert und erprobt, das von den Mitochondrien der Brustkrebsstammzellen leicht aufgenommen wird und dort die Apoptose einleitet. Die Studie macht deutlich, welch großes Wirkpotenzial solche Metallopeptide haben.

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie