Mittwoch, 2. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

26. April 2017 Zielgerichtet wirkendes Antimykotikum Caspofungin jetzt verfügbar

Ab sofort steht Caspofungin Zentiva® zur Behandlung schwerer/invasiver Pilzinfektionen zur Verfügung. Caspofungin Zentiva®  50 mg und 70 mg als Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung ist angezeigt zur Therapie von invasiver Candidiasis bei Erwachsenen oder Kindern und Jugendlichen, invasiver Aspergillose bei Erwachsenen oder Kindern und Jugendlichen, die auf Therapien mit Amphotericin B, Lipidformulierungen von Amphotericin B und/oder Itraconazol nicht ansprechen oder diese nicht vertragen (Nichtansprechen ist definiert als ein Fortschreiten der Infektion oder wenn nach vorangegangener mindestens 7-tägiger antimykotischer Therapie in therapeutischen Dosierungen keine Besserung eintritt) oder zur empirischen Therapie bei Verdacht auf Infektionen durch Pilze (wie Candida oder Aspergillus) bei Erwachsenen oder Kindern und Jugendlichen mit Fieber und Neutropenie.
 
Caspofungin ist der erste Vertreter einer neuen Klasse von Antimykotika, den Glucan-Synthese-Inhibitoren, die die Bildung von beta-(1,3)-D-Glucan, einen wichtigen Baustein der Zellwand von vielen Pilzen (Breitspektrumantimykotikum), z.B. Aspergillus und Candida species, empfindlich stört. Dadurch können die Zellen nicht mehr wachsen (fungistatisch), die Zellwand wird brüchig, Wasser dringt ein und die Pilzzellen platzen (fungizid). Damit unterscheidet sich der Wirkmechanismus von anderen Antimykotika wie Polyenen, Azolen und Terbinafin, die andere Angriffspunkte der Synthese von Zellwand bzw. Zellmembran treffen, oder 5-Fluorocytosin, das die DNA- und Proteinsynthese beeinträchtigt. In Säugetieren gibt es keinen vergleichbaren Syntheseweg, so dass Caspofungin zielgerichtet gegen Pilze wirken kann (1).

Die Behandlung mit Caspofungin Zentiva® soll nur von Ärzten, die Erfahrung in der Therapie von invasiven Pilzinfektionen  haben, eingeleitet werden. Das Produkt ist indikationsgleich zu Cancidas®-Präparaten (Erstanbieter), enthält identische Inhaltsstoffe und ist eine der ersten generischen Alternativen.
 

Quelle: Sanofi

Literatur:

(1) Letscher-Bru V, Herbrecht R.
Caspofungin: the first representative of a new antifungal class.
J Antimicrob Chemother. 2003 Mar;51(3):513-21.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12615851


Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zielgerichtet wirkendes Antimykotikum Caspofungin jetzt verfügbar"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab