Dienstag, 22. Juni 2021
Navigation öffnen
Medizin
10. März 2021

Zervixkarzinom-Prävention: Real-Life-Daten bestätigen überlegene Sensitivität der Dünnschichtzytologie

Für den Fortbestand der aktuellen Vorgehensweise beim Zervixkarzinom-Screening in Deutschland ist die Qualität der zytologischen Diagnostik essenziell. Neben den Daten aus dem Routineeinsatz aus Frankfurt (1) belegen jetzt auch Zahlen aus Vorarlberg, dass der Einsatz der Dünnschichtzytologie mit Computerassistenz die Detektionsrate für Krebsvorstufen deutlich erhöht. Damit werden einmal mehr die Ergebnisse der Rhein-Saar-Studie (2) bestätigt.

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.

Das könnte Sie auch interessieren
Informationen zum HeamaKUM am LMU Klinikum
Informationen+zum+HeamaKUM+am+LMU+Klinikum+
© Andrey Popov / Fotolia.de

Das HaemaKUM am LMU Klinikum bietet Ihnen eine einzigartige Kombination von diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bei allen Arten von Leukämien, Lymphomen und dem multiplen Myelom. Zum Einsatz kommt hier modernste Diagnostik (MRT, CT, PET-CT; molekulare Marker in Gewebeproben und Blut), um Ihre Erkrankung exakt zu diagnostizieren. Mit Hilfe gut etablierter, aber auch teilweise nur in Studien verfügbaren neuesten...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zervixkarzinom-Prävention: Real-Life-Daten bestätigen überlegene Sensitivität der Dünnschichtzytologie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.