Freitag, 23. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Medizin
10. Juni 2016

Website zur Kombination Cobimetinib + Vemurafenib bei malignem Melanom

Medizinischen Fachkreisen werden ab sofort in einem geschlossenen wissenschaftlichen Bereich Informationen zur Therapie des malignen Melanoms mit der Kombination Cobimetinib (Cotellic®)▼ und Vemurafenib (Zelboraf®)▼ präsentiert. Die neue Website zielt auf den Informationsbedarf des Arztes: Schnelle Übersicht zu klaren Fragestellungen.
Anzeige:
Bevacizumab
Übersichtliche Aufzählungspunkte, kurze Texte, teilweise mit ergänzenden Expertenvideos, bietet die neue Website www.info-hautkrebs.de den medizinischen Fachkreisen (Login: DocCheck). Die Startseite nimmt wesentliche Fragen rund um die Therapie des malignen Melanoms mit der Kombination Cobimetinib plus Vemurafenib auf. Ein Klick führt zu den jeweiligen Antworten. Der Bogen wird dabei von allgemeinen Fragen zur Patientenaufklärung bis hin zu wissenschaftlichen Details zur Wirksamkeit und Sicherheit der Kombination geschlagen.

Experten aus der Dermato-Onkologie informieren in Kurz-Videos über wesentliche Aspekte der Kombinationstherapie unter dem Menüpunkt „Erfahrungen“. Im Bereich „Service“ erhält der Nutzer zusätzlich zu Downloadmöglichkeiten für die Fachinformation etc. auch einen Link zur Web-App mit einem praxisorientierten Therapieleitfaden für die Kombination Cobimetinib plus Vemurafenib.

Die Startseite außerhalb des geschlossenen medizinischen Bereichs bietet den gleichen Aufbau, wendet sich aber an Patienten und Interessierte. Hier sind leicht verständliche Informationen zum hellen wie zum schwarzen Hautkrebs abrufbar.

www.info-hautkrebs.de kann somit das Patientengespräch bei der Frage nach zuverlässigen „Online-Informationen“ unterstützen sowie zugleich auch den Arzt, der sich wissenschaftlich informieren oder Einschätzungen von Kollegen hören will.

Quelle: Roche


Das könnte Sie auch interessieren
Gesundheitsversorgung auf dem Land – weite Wege, lange Wartezeiten
Gesundheitsversorgung+auf+dem+Land+%E2%80%93+weite+Wege%2C+lange+Wartezeiten
Krebsinformationsdienst, DKFZ

Eine repräsentative Umfrage* vom Dezember 2017 hat gezeigt: Die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen weist aus Sicht vieler Befragter Defizite auf. Bemängelt wurden lange Wartezeiten auf Arzttermine, weite Wege und weniger Informationsmöglichkeiten. Auch für Krebspatienten und ihre Angehörigen kann diese Situation belastend sein. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums ersetzt...

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf
Weltkindertag%3A+Deutsche+Krebshilfe+ruft+zu+aktivem+Lebensstil+auf
© Sabphoto / Fotolia.com

In der Schule, vor dem Smartphone oder am Computer: Die Liste sitzender Aktivitäten von Jugendlichen ist lang. Fast die Hälfte ihrer Wachzeit – knapp sieben Stunden pro Tag – verbringen Schüler heutzutage sitzend oder liegend. Je mehr die jungen Menschen sitzen, desto riskanter ist auch ihr Gesundheitsverhalten: Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) im Rahmen...

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
Brustkrebs%3A+Was+Frauen+%C3%BCber+die+Fr%C3%BCherkennung+wissen+sollten+%E2%80%93+und+welche+Risikofaktoren+existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Website zur Kombination Cobimetinib + Vemurafenib bei malignem Melanom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.