Donnerstag, 24. Juni 2021
Navigation öffnen
Medizin
09. Mai 2018

US-Studie: Folgen der Krebserkrankung bei jungen Patienten sehr beunruhigend

Über langfristige gesundheitliche Folgen einer Krebserkrankung und ihrer Behandlung bei jungen Erwachsenen ist bisher wenig bekannt. Eine jetzt aktuell durch das „Journal of Adolescent and Young Adult Oncology“ veröffentlichte Studie an 271 Patienten aus der renommierten University of North Carolina, Chapel Hill, USA zeigt eine alarmierende Häufung von Gesundheitsstörungen bei jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 39 Jahren nach der Krebserkrankung. Depressionen, Angststörungen, Asthma, erhöhte Cholesterinwerte, Bluthochdruck sowie Übergewicht und Diabetes waren sehr häufig zu beobachten. "Vergleichbare Untersuchungen aus Deutschland fehlen bisher ganz“, kommentiert Prof. Dr. med. Mathias Freund von der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs.

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.

Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Krebsblogger geben Einblick in ihre persönliche Krankheitsgeschichte
Krebsblogger+geben+Einblick+in+ihre+pers%C3%B6nliche+Krankheitsgeschichte
© TIMDAVIDCOLLECTION - stock.adobe.com

11 Krebsblogger folgten der Einladung des forschenden Pharmaunternehmens Janssen in die Deutschlandzentrale nach Neuss, um sich beim 3. gemeinsamen Workshop auszutauschen und ihre Geschichte zu erzählen. Sie sehen sich selbst als Kämpfer gegen Krebs und „Mut-Anker“ für andere. Janssen, die Pharmasparte des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson, unterstützt dieses Engagement. 2018 und 2019 fanden bereits ein...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"US-Studie: Folgen der Krebserkrankung bei jungen Patienten sehr beunruhigend"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.