Montag, 30. November 2020
Navigation öffnen
Medizin

30. Mai 2020 Urothelkarzinom: Post-hoc-Analyse zum Outcome mit Atezolizumab bei eingeschränkter Nierenfunktion

Der Anti-PD-L1-Inhibitor Atezolizumab ist auf Basis der Studien IMvigor210 and IMvigor211 zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen und metastasierten Urothelkarzinoms zugelassen. Die einarmige Studie SAUL (NCT02928406) zeigte für Atezolizumab eine konsistente Wirksamkeit auch  in einer breiteren Patientenpopulation, darunter solche Komorbiditäten wie Niereninsuffizienz oder andere in der IMvigor211-Studie ausgeschlossene Kriterien.
Die Patienten (n=1.004) erhielten 1.200 mg Atezolizumab q3w bis zum Progress oder zu nicht akzeptabler Toxizität. Primärer Endpunkt war Sicherheit, sekundäre Endpunkte waren objektive Ansprechrate (ORR) und Gesamtüberleben (OS). Die Post-hoc-Analyse klassifizierte das Outcome der Patienten als entweder "Chemotherapie-ungeeignet" (=berechnete Kreatinin-Clearance (CrCl) 15 ≤ 30 ml/min), "Cisplatin-ungeeignet und Carboplatin-geeignet" (CrCl 30- ≤ 60 ml/min) sowie als "Cisplatin-geeignet" (CrCl ≥ 60 ml/min).

46 Patienten (5%) waren als CT-ungeeignet klassifiziert, 420 (42%) als Cisplatin-ungeeignet. 529 Patienten waren mit einer CrCl ≥ 60 ml/min Cisplatin-geeignet.

Die Post-hoc-Analyse zeigte, dass Patienten, die üblicherweise als Cisplatin- oder CT-ungeeignet gelten, Kandidaten für Atezolizumab sind; Patienten mit Nierenfunktionsstörungen und einer CrCl von 30 -≤ 60 ml/min erreichten ähnliche ORR und Krankheitskontrollraten wie Patienten mit besserer CrCl (≥ 60 ml/min), ohne eine höhere Toxizität zu erfahren. Das Gesamtüberleben lag in der Gruppe mit CrCl 30 -≤ 60 ml/min bei 8,5 Monaten vs. 9,4 bei denen mit einer CrCL ≥ 60 ml/min.

(ab)

Quelle: ASCO 2020 Virtual Meeting

Literatur:

Impact of renal impairment on clinical outcomes in patients (pts) with locally advanced or metastatic (LA/M) urinary tract carcinoma (UTC) treated with atezolizumab (atezo): Analysis of the international SAUL study. Poster Abstract #5036
 


Anzeige:
Polivy

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Urothelkarzinom: Post-hoc-Analyse zum Outcome mit Atezolizumab bei eingeschränkter Nierenfunktion "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab