Dienstag, 24. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Imnovid
Imnovid
 
Medizin

27. Juli 2020 Therapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms: Cabozantinib in der Erst- und Zweitlinie bewährt

In der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms (NCC) stellen Kombinationen mit Immuntherapeutika wie Pembrolizumab/Axitinib und Ipilimumab/Nivolumab heute die Standardtherapie dar. Aber auch Cabozantinib ist in dieser Indikation von großer Bedeutung – sowohl in der Erstlinie als auch bei mehrfach vorbehandelten Patienten in der Zweit- und Drittlinie.
Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 
Sind Immun-Checkpoint-Inhibitoren kontraindiziert oder werden nicht vertragen, ist der Tyrosinkinase-Inhibitor Cabozantinib in der Erstlinie die Therapie der ersten Wahl, sagte Prof. Dr. Gunhild von Amsberg von der Medizinischen Klinik II am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. In der CABOSUN-Studie hat sich Cabozantinib bei Patienten mit neu diagnostiziertem metastasiertem NCC hinsichtlich des progressionsfreien Überlebens als deutlich überlegen gegenüber dem älteren Standard Sunitinib erwiesen. Nur bei 18% der Patienten unter Cabozantinib war die Erkrankung primär progredient (29% unter Sunitinib) und zumindest numerisch war auch das Gesamtüberleben länger.

Zweitlinie nach Immuntherapie?

Weitgehend offen war bisher die Frage, was man Patienten nach einer Immuntherapie in der Zweitlinie noch anbieten kann. In einer gepoolten retrospektiven Posthoc-Analyse aus den METEOR- und C2001-Studien wurde deutlich, dass die Effektivität von Cabozantinib auch nach Vortherapie mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren beibehalten wird, berichtete der Onkologe. Es bestanden keine wesentlichen Unterstände im progressionsfreien Überleben zwischen den beiden Gruppen mit oder ohne vorausgegangener Immuntherapie (1). Die Folgetherapie mit Cabozantinib nach Progression unter Immun-Checkpoint-Blockade wird zurzeit auch in einer prospektiven Phase-II-Studie untersucht (CABOPOINT).

Verbessertes Gesamtüberleben

In der CARBOREAL-Studie wurde deutlich, dass Cabozantinib auch unter Real-World-Bedingungen bei mehrfach vorbehandelten NCC-Patienten offensichtlich nicht an Effektivität einbüßt. In die multizentrische Beobachtungsstudie waren 412 Patienten aus 26 französischen Zentren eingeschlossen. 75% dieser Patienten hatten bereits 3 oder mehr Vortherapien erhalten und viele wiesen bereits Leber- und Knochenmetastasen auf. In diesem schwierig zu behandelnden Patientenkollektiv wurde unter Cabozantinib ein mittleres Gesamtüberleben von 14,9 Monaten erreicht – unabhängig davon, ob Knochenmetastasen vorlagen oder bereits eine Nivolumab-Vortherapie erfolgt war. Bei 54,4% der Patienten war dann auch noch eine weitere Folgetherapie möglich (2).

Dreifachkombination wird geprüft

Spannende Daten werden demnächst auch für die Kombination von Cabozantinib mit Immuntherapeutika in der Erstlinie erwartet. Positive Ergebnisse gibt es schon aus der CheckMate 9ER Studie für die Kombination Cabozantinib/Nivolumab. In der COSMIC-313-Studie wird zurzeit die Dreifach-Kombination von  Cabozantinib, Nivolumab und Ipilimumab untersucht, in der PDGREE-Studie die Gabe von Nivolumab + Ipilimumab, gefolgt von einer Nivolumab- oder Cabozantinib-Erhaltungstherapie.

Maria Weiß

Quelle: Virtuelles Pressegespräch „Real-World-Highlights vom virtuellen ASCO: RCC, HCC und Cabozantinib – Was gibt es Neues?“, 09.07.2020; Veranstalter: Ipsen

Literatur:

(1) Oya Met al. A pooled analysis of the efficacy and safety of cabozantinib post immunotherapy in patients with advanced renal cell carcinoma. J Clin Oncol. 2020;38(suppl 15):5089. doi:10.1200/JCO.2020.38.15_suppl.5089
(2) Gross-Goupil et al; Real-world data of cabozantinib in patients with VEGF-refractory metastatic renal cell carcinoma (mRCC): Results from the French Early Access Program (CABOREAL). J Clin Oncol 2020; 38 (Suppl. 6, Abstract 683); DOI: 10.1200/JCO.2020.38.6_suppl.683
 


Anzeige:
Xospata
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Therapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms: Cabozantinib in der Erst- und Zweitlinie bewährt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab