Mittwoch, 5. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Medizin
03. Juni 2019

Tenosynovialer Riesenzelltumor: Langzeitanalyse zu Pexidartinib

Auf dem ASCO präsentierte Ergebnisse einer gepoolten Analyse der Phase-III-Studie ENLIVEN sowie einer Phase-I-Extensionsstudie zeigten für die Langzeittherapie mit Pexidartinib ein verbessertes Tumoransprechen bei Patienten mit tenosynovialem Riesenzelltumor (TGCT). Das beste Gesamtansprechen nach einer medianen Behandlungsdauer von 17 Monaten lag bei 54% nach RECIST v1.1. und 64% nach Tumor Volume Score (TVS). Die mediane Dauer des Ansprechens (DoR) wurde nicht erreicht.
Anzeige:
Kyprolis
Das Sicherheitsprofil von Pexidartinib entsprach dem vorangegangener Analysen. Pexidartinib ist ein orales small molecule, das den colony stimulating factor-1 receptor (CSF1R) inhibiert. TGCT, synonym auch als pigmentierte villonodulare Synovitis (PVNS) bezeichnet, ist eine häufig chronische Erkrankung, für die man keine effektiven Behandlungsstrategien hat, wenn der Tumor nicht resektabel ist. Dies war auch bei der Studienpopulation der Fall.

Vorab des ASCO veröffentlichte Ergebnisse haben die Dringlichkeit nach effektiven Therapien unterstrichen: TGCT-Patienten müssen krankheitsbedingt oft der Arbeit fernbleiben, v.a. solche, die operiert wurden.

(übers. v. ab)

Quelle: ASCO 2019

Literatur:

Gelderblom H et al.


Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden
Armutsfalle+Krebs%3A+Sozialberatung+muss+verbessert+werden
© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit mehr als 100 Jahren prangern Frauen in aller Welt an diesem Tag Missstände an und streiten für ihre Rechte. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, kurz FSH, und die Stiftung Deutsche Krebshilfe verleihen an diesem Tag den Frauen, die an Krebs erkrankt sind, eine Stimme. Denn immer noch gibt es in der Versorgung der Betroffenen Defizite. So wird eine Tumorerkrankung nach wie vor häufig zur...

Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Tenosynovialer Riesenzelltumor: Langzeitanalyse zu Pexidartinib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.