Donnerstag, 3. Dezember 2020
Navigation öffnen
Medizin

17. Februar 2020 Phase-I/II-Studie: HIF-2α-Inhibitor MK-6482 zeigt Aktivität bei schwer vorbehandelten Patienten mit klarzelligem RCC

Der Transkriptionsfaktor HIF-2α ist beim klarzelligen Nierenzellkarzinom (RCC) ein onkogener Treiber. Als „first-in-class“ HIF-2α-Inhibitor konnte MK-6482 in Maus-Xenograft-RCC-Modellen eine Tumorregression zeigen. In einer Phase-I/II-Studie (Dosisexpansionskohorte: n=55) zeigte MK-6482 vielversprechende Aktivität und gute Verträglichkeit als Monotherapie bei schwer vorbehandelten Patienten mit klarzelligem RCC über alle IMDC-Risikogruppen hinweg (NCT02974738). Eine Phase-III-Studie mit einer ähnlichen Studienpopulation ist in Planung.
Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 
Die Patienten hatten im Median 3 Vortherapien (67%: Anti-PD-1-, Anti-VEGF-Inhibitoren). Nach den IMDC-Kriterien galten 9% als Gruppe mit „favorable risk“, 73% als „intermediate risk“ und 18% der Patienten als „poor-risk“-Gruppe.
Die unerwünschten Wirkungen von ≤ Grad 3 nach einem medianen Follow-up von 13 Monaten waren Fatigue (67%), Dyspnoe (47%) und Anämie (30%).

Die objektive Ansprechrate (ORR) betrug 24% mit 13% bestätigten partiellen Remissionen (PR). 56% der Patienten hatten eine „stable disease“. Die mediane Dauer des Ansprechens (DoR) wurde nicht erreicht. Bei 81% der Patienten hielt das Ansprechen über mehr als 6 Monate an (Kaplan-Meier-Schätzung). 29% der Patienten konnten die Therapie länger als 12 Monate beibehalten.
Eine PR erreichten 2 von 5 der Patienten mit günstigem Risiko, 10 der 40 mit intermediärem Risiko sowie einer der 10 Patienten mit ungünstigem Risiko. Die Krankheitskontrollrate lag in den 3 Gruppen bei 100%, 80% und 70%.

Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) der Gesamtpopulation betrug 11,0 Monate. In den 3 Gruppen günstig/intermediär/ungünstig lag das PFS bei 16,5 Monaten, 11,0 Monaten und 6,9 Monaten.

(übers. v. ab)

Quelle: ASCO-GU

Literatur:

Toni K. Choueiri et al. Phase I/II study of the oral HIF-2 α inhibitor MK-6482 in patients with advanced clear cell renal cell carcinoma (RCC).
Abstract # 611, ASCO-GU


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Phase-I/II-Studie: HIF-2α-Inhibitor MK-6482 zeigt Aktivität bei schwer vorbehandelten Patienten mit klarzelligem RCC"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab