Montag, 14. Juni 2021
Navigation öffnen
Medizin
03. November 2016

Stellenwert der Chemotherapie in der Therapie des Prostatakarzinoms

Die Chemotherapie hat ihren Stellenwert in der Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms auch mit der Einführung neuer Substanzen nicht verloren. Im Gegenteil wird aktuell der frühe Einsatz von Docetaxel bei Patienten mit metastasiertem hormonsensitiven Prostatakarzinom empfohlen. Für das Auftreten von Resistenzen gegen Docetaxel wurde Cabazitaxel entwickelt, welches sich in der PROSELICA-Studie in der 20 mg-Dosierung als ebenso wirksam, aber besser verträglich verglichen mit der 25 mg-Dosierung zeigte. Bei einem Sanofi-Satellitensymposium im Rahmen des ESMO-Kongresses diskutierten Experten die Studiendaten zur Chemotherapie und ihren Stellenwert beim Prostatakarzinom.

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Stellenwert der Chemotherapie in der Therapie des Prostatakarzinoms"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.