Donnerstag, 3. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

22. August 2017 Signifikant längere Zeit bis zur Chemotherapie unter Enzalutamid

Die PREVAIL-Studie verglich den Androgenrezeptor-Signalweginhibitor Enzalutamid und Placebo bei 1.717 asymptomatischen bzw. mild symptomatischen Chemotherapie-naiven Männern, deren metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC) unter einem LHRH-Analogon progredient war. Patienten unter Enzalutamid profitierten mit einer Risikoreduktion für radiographische Progression oder Tod (einer der co-primären Endpunkte) um 81% (HR=0,19; 95%-KI: 0,15-0,23; p<0,001).
Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 
Die Auswertung sekundärer Endpunkte zeigte außerdem, dass sich mit Enzalutamid eine zytotoxische Chemotherapie um 17 Monate hinauszögern ließ: In der mit Enzalutamid therapierten Gruppe wurde die Chemotherapie im Median nach 28,0 Monaten initiiert vs. nach 10,8 Monaten unter Placebo (HR=0,35; 95%-KI: 0,30-0,40; p<0,001). Darüber hinaus wies Enzalutamid ein gutes Verträglichkeitsprofil auf.

Quelle: Astellas

Literatur:

Beer TM et al., N Engl J Med 2014, 371(5):424-433


Anzeige:
Zynteglos
Zynteglos

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Signifikant längere Zeit bis zur Chemotherapie unter Enzalutamid"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab