Samstag, 17. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Medizin
22. August 2017

Signifikant längere Zeit bis zur Chemotherapie unter Enzalutamid

Die PREVAIL-Studie verglich den Androgenrezeptor-Signalweginhibitor Enzalutamid und Placebo bei 1.717 asymptomatischen bzw. mild symptomatischen Chemotherapie-naiven Männern, deren metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC) unter einem LHRH-Analogon progredient war. Patienten unter Enzalutamid profitierten mit einer Risikoreduktion für radiographische Progression oder Tod (einer der co-primären Endpunkte) um 81% (HR=0,19; 95%-KI: 0,15-0,23; p<0,001).
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
Die Auswertung sekundärer Endpunkte zeigte außerdem, dass sich mit Enzalutamid eine zytotoxische Chemotherapie um 17 Monate hinauszögern ließ: In der mit Enzalutamid therapierten Gruppe wurde die Chemotherapie im Median nach 28,0 Monaten initiiert vs. nach 10,8 Monaten unter Placebo (HR=0,35; 95%-KI: 0,30-0,40; p<0,001). Darüber hinaus wies Enzalutamid ein gutes Verträglichkeitsprofil auf.

Quelle: Astellas

Literatur:

Beer TM et al., N Engl J Med 2014, 371(5):424-433


Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Das könnte Sie auch interessieren
Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden
Darmkrebsvorsorge%3A+K%C3%BCnstliche+Intelligenz+vermag+Krebsvorstufen+von+harmlosen+Wucherungen+zu+unterscheiden
© kras99 / fotolia.com

Die Entwicklung von Systemen mit Künstlicher Intelligenz geht rasend schnell voran – auch in der Medizin. 2017 hat in China mit dem kleinen Roboter-Arzt „Xiaoyi“ erstmals ein System mit Künstlicher Intelligenz das ärztliche Examen bestand. Auch die Früherkennung von Darmkrebs könnte in Zukunft durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz verbessert werden. In aktuellen Untersuchungen konnten...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Signifikant längere Zeit bis zur Chemotherapie unter Enzalutamid"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.