Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
Medizin
13. Juni 2016

rrMM: Daratumumab verdoppelt komplette Remissionen

Daratumumab hat in der Phase-III-Studie POLLUX bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem (r/r) Multiplen Myelom einen bemerkenswerten Vorteil zeigen können. Das Risiko von Progression/Tod war um 63% geringer, wenn Daratumumab zusammen mit Lenalidomid und low dose Dexamethason (DRd) gegeben wurde im Vergleich zu Rd, und die Rate an kompletten Remissionen war mehr als doppelt so hoch.
„Daratumumab wirkt zweifach: Der humane monoklonale Antikörper ist gegen CD38 auf den Myelomzellen gerichtet und aktiviert gleichzeitig das Immunsystem“, erklärte Prof. Meletios A Dimopoulos, Athen. In der geplanten Interimsanalyse der POLLUX-Studie wurde in der Daratumumab-Gruppe (DRd) eine 63%ige Reduktion des Risikos einer Krankheitsprogression oder Tod im Vergleich zur Kontrollgruppe festgestellt, was zum frühzeitigen Stopp der Studie geführt hatte. Die Gesamtansprechrate lag mit Daratumumab bei 93% (vs. 76%, p<0,0001), das sehr gute partielle Ansprechen (VGPR=very good partial response) bei 76% (vs. 44%, p<0,0001).

In der Daratumumab-Gruppe hatten 43% der Patienten ein komplettes Ansprechen (CR) oder besser versus 19% in der Vergleichsgruppe. „Dies sind die höchsten Ansprechraten, die bisher beim rr MM erzielt wurden“, so Dimopoulos. Das mediane progressionsfreie Überleben war zum Zeitpunkt der Auswertung in der Daratumumab-Gruppe noch nicht erreicht worden, in der Rd-Gruppe betrug es 18,4 Monate.

Das Sicherheitsprofil von Daratumumab war konsistent, es waren keine noch nicht bekannten Nebenwirkungen aufgetreten und insgesamt waren unerwünschte Ereignisse gut kontrollierbar.
Die Kombination aus Daratumumab und Rd präsentiert einen neuen Therapiestandard für Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Multiplen Myelom mit einer oder mehr Vortherapien, sagte Dimopoulos abschließend.
 

as

Quelle: EHA 2016

Literatur:

Dimopoulos MA et al. Abstr. LB2238, 2016 EHA Annual Congress


Anzeige:
Venclyxto
Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit...

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten
Erstes+bundesweites+Sommertreffen+junger+engagierter+Krebspatienten
© Frantab / fotolia.com

„Danke für den gemeinsamen Spirit. Möge er uns weiter beflügeln“, so ein Feedback zum ersten Sommertreffen junger Krebspatienten in Deutschland. Frauen und Männer aus der gesamten Bundesrepublik kamen vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 das erste Mal in Lauterbach (Hessen) zu einem gemeinsamen Kennenlernen und Austausch zusammen. Die etwa 50 Teilnehmer engagieren sich in den TREFFPUNKTEN der Deutschen Stiftung...

Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: ergänzende, stärkende Angebote für Krebspatienten in Corona-Zeiten
Internetplattform+%E2%80%9ESt%C3%A4rker+gegen+Krebs%E2%80%9C%3A+erg%C3%A4nzende%2C+st%C3%A4rkende+Angebote+f%C3%BCr+Krebspatienten+in+Corona-Zeiten
© Frantab - stock.adobe.com

Krebspatienten mit einem geschwächten Immunsystem haben laut DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie) und Robert Koch-Institut ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der Erkrankung Covid-19. Umso sinnvoller sind begleitende Maßnahmen zur Stärkung des körpereigenen Abwehrsystems, die gleichzeitig das physische und psychische Wohlbefinden und damit die Lebensqualität...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"rrMM: Daratumumab verdoppelt komplette Remissionen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.