Mittwoch, 2. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 
Medizin

30. April 2019 r/r NHL: ROMULUS-Studie zu Polatuzumab vedotin veröffentlicht

Das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Polatuzumab vedotin wird in einem umfangreichen Studienprogramm bei verschiedenen Non-Hodgkin-Lymphomen (NHL) geprüft. Aktuelle Ergebnisse der Phase-II-Studie ROMULUS zur Therapie refraktärer/rezidivierter (r/r) NHL-Patienten unterstreichen die Wirksamkeit der Substanz. Die Daten wurden kürzlich im The Lancet Haematology publiziert (1). Sie zeigen eine mehr als verdoppelte Dauer des medianen Ansprechens für die Kombinationstherapie Polatuzumab vedotin +  Rituximab (MabThera®) in der Kohorte der schwer zu behandelnden r/r Patienten mit diffus-großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) gegenüber der Vergleichstherapie. Die Veröffentlichung bestätigt die bisherigen vielversprechenden Resultate zu diesem Wirkstoff in Kombination mit CD20-Antikörpern (2,3).
In der ROMULUS-Studie erreichten die DLBCL-Patienten im Polatuzumab vedotin-Arm (n=39) ein medianes progressionsfreies Überleben (PFS) von 5,6 Monaten im Vergleich zu 5,4 Monaten unter der Kombinationstherapie mit Pinatuzumab vedotin (n=42) (1). Hervorzuheben ist die mediane Dauer des Ansprechens, die in der Gruppe von Polatuzumab vedotin mit 13,4 Monaten numerisch deutlich länger war als im Vergleichsarm mit 6,2 Monaten. Der Vorteil einer Therapie mit diesem Prüfstoff zeigte sich auch beim Gesamtüberleben (OS) (20,1 Monate im Vergleich zu 16,5 Monaten). Die Verträglichkeitsprofile beider Antikörper-Wirkstoff-Konjugate waren vergleichbar. Häufigste Nebenwirkung (AE) von ≥ 10% war in beiden DLBCL-Gruppen Neutropenie (26% vs. 31%); unter Polatuzumab vedotin traten keine AEs von Grad 5 auf.

Ausgehend von diesen vielversprechenden Studiendaten wird die Kombinationstherapie mit Polatuzumab vedotin als potentielle neue Behandlungsoption bei Patienten mit r/r NHL weiter untersucht.

Quelle: Roche

Literatur:

(1) Morschhauser F, Flinn IW, Advani R et al. Lancet Haematol 2019; March 29, 2019, http://dx.doi.org/10.1016/S2352-3026(19)30026-2 (aufgerufen 02.04.2019).
(2) Phillips T, Brunvald M, Chen A et al. Blood 2016;128(22):622.
(3) Sehn LH, Herrera AF, Matasar MJ et al. ASH 2018; Poster Session 626, Abstract #1683.


Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r NHL: ROMULUS-Studie zu Polatuzumab vedotin veröffentlicht"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab