Samstag, 27. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 
Medizin

16. Dezember 2020 r/r MM: Update der CANDOR-Studie bestätigt Sicherheit und Wirksamkeit von KdD vs. Kd

Nach einem zusätzlichen Follow-up von etwa 11 Monaten war das progressionsfreie Überleben von Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Multiplen Myelom (r/r MM) um median 13,4 Monate verbessert, wenn diese mit einer Kombination aus Carfilzomib + Dexamethason + Daratumumab (KdD) anstatt nur mit Carfilzomib + Dexamethason (Kd) behandelt wurden (28,6 vs. 15,2 Monate; HR=0,59; 95%-KI: 0,45-0,78). Das Sicherheitsprofil war konsistent mit zuvor berichteten Ergebnissen. KdD zeigt weiterhin ein günstiges Nutzen-Risiko-Verhältnis und stellt somit eine wirksame Behandlungsoption für Patienten mit r/r MM dar.
Anzeige:
Kyprolis
Die randomisierte, open-label, multizentrische Phase-III-Studie CANDOR verglich KdD mit Kd bei MM-Patienten, die nach 1-3 vorangegangenen Therapielinien rezidivierten. In der primären Analyse war ein signifikanter Benefit beim progressionsfreien Überleben (PFS) gezeigt worden bei den Patienten unter KdD im Vergleich zu denen unter Kd (HR=0,63; 95%-KI: 0,46-0,85); 2-seitiger p-Wert=0,0027). Nach einem medianen Follow-up von 16,9 Monaten war jedoch das mediane PFS im KdD-Arm noch nicht erreicht. Hier werden aktualisierte Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit gezeigt.

Sekundäre Endpunkte

In der Studie erhielten erwachsene Patienten mit r/r MM in einer 2:1-Randomisierung 28-Tage-Zyklen KdD oder Kd. In der primären Analyse war das PFS der primäre Endpunkt und das Gesamtüberleben (OS) ein wichtiger sekundärer Endpunkt. In dieser präspezifizierten OS-Zwischenanalyse basierte die statistische Testung auf der aktuellen Anzahl von OS-Ereignissen, die zum Daten-Cut-off beobachtet wurden (ca. 36 Monate nach Einschluss des ersten Patienten); das PFS wurde deskriptiv zusammengefasst. Die Krankheitsprogression wurde lokal und unverblindet von den Untersuchern sowie zentral und verblindet durch den Sponsor mithilfe eines validierten Computeralgorithmus (Onyx Response Computer Algorithm, ORCA) ermittelt. PFS und OS wurden mittels stratifiziertem log-rank Test und die HRs mit einem stratifizierten Cox proportional-hazards Modell bestimmt.

Ergebnisse

312 Patienten wurden zu KdD und154 zu Kd randomisiert. Das mediane Alter aller randomisierten Patienten lag bei etwa 64 Jahren; 42% erhielten zuvor Lenalidomid und 33% waren Lenalidomid-refraktär; 90% erhielten zuvor Bortezomib und 29% waren Bortezomib-refraktär. Zum Daten-Cut-off am 15.06.2020 waren 199 (63,8%) Patienten im KdD-Arm und 88 (57,1%) im Kd-Arm immer noch in der Studie. Unter KdD hatten 140 (44,9%) Patienten PFS-Ereignisse im Vergleich zu 85 (55,2%) unter Kd. Das mediane Follow-up betrug 27,8 Monate (KdD) bzw. 27,0 Monate (Kd). Das mediane PFS nach ORCA war 28,6 Monate im KdD-Arm vs. 15,2 Monate im Kd-Arm (HR=0,59; 95%-KI: 0,45-0,78). Die OS-Daten waren noch nicht reif und werden im Rahmen einer späteren Analyse präsentiert werden. Die mediane Behandlungsdauer belief sich auf 79,3 Wochen mit KdD vs. 40,3 Wochen mit Kd. Unerwünschte Ereignisse (AEs) von Grad ≥ 3 traten bei 87,0% der Patienten im KdD-Arm und bei 75,8% der Patienten im Kd-Arm auf. Fatale AEs waren bei 8,8% und 4,6% beobachtet worden; ein fatales AE im KdD-Arm (wegen Arrhythmie) und ein fatales AE im Kd-Arm (wegen einer COVID-19-Pneumonie) waren seit der primären Analyse aufgetreten. Die Rate der Carfilzomib-Behandlungsabbrüchen aufgrund von AEs lag bei 26,0% unter KdD und bei 22,2% unter Kd. Die der Exposition angepassten AE-Raten pro 100 Patientenjahre waren: 171,2 bzw. 151,9 für Grad ≥ 3 AEs und 6,9 bzw. 5,6 für fatale AEs im KdD- bzw. Kd-Arm. Aktualisierte Daten nach Schlüssel-Subgruppen werden noch erwartet.

Übers. v. SK

Quelle: ASH 2020

Literatur:

Dimopoulos MA, Quach H, Mateos MV et al. Carfilzomib, Dexamethasone, and Daratumumab Versus Carfilzomib and Dexamethasone in Relapsed or Refractory Multiple Myeloma: Updated Efficacy and Safety Results of the Phase 3 Candor Study. ASH 2020, Abstract 2325


Das könnte Sie auch interessieren

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps
© Jenny Sturm / Fotolia.com

Ein Kurzurlaub in der Therapiepause – das hört sich für viele Betroffene verlockend an. Mal abschalten und die physischen und psychischen Belastungen der Erkrankung vorübergehend hinter sich lassen. Aber: Kann ich das als Krebspatient? Und worauf ist zu achten? Diese und weitere Fragen zum Thema „Reisen mit Krebs“ beantwortet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums täglich von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr telefonisch unter 0800-420...

Brustkrebs bei Männern

Brustkrebs bei Männern
© Antonio Tanaka - stock.adobe.com

Jährlich erkranken zwischen 600 und 700 Männer an Brustkrebs. Das macht rund ein Prozent aller Brustkrebsfälle aus. Da es für Männer keine Brustkrebs-Früherkennungsprogramme gibt und der Gedanke an Krebs zunächst fern liegt, wird die Erkrankung beim Mann meist erst in späteren Stadien diagnostiziert als bei Frauen. Dadurch verstreicht wertvolle Zeit, die bei der Behandlung fehlt. Wie Brustkrebs beim Mann entsteht, erkannt und behandelt wird,...

José Carreras Leukämie-Stiftung lobt Best Paper Award 2018

José Carreras Leukämie-Stiftung lobt Best Paper Award 2018
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

„Nur über medizinische Forschung wird es uns gelingen, Leukämie und andere bösartige Blut- oder Knochenmarkserkrankungen bei jedem und immer heilbar zu machen. Nach 2016 und 2017 zeichnet die José Carreras Leukämie-Stiftung deshalb auch in diesem Jahr wieder herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus. Dotiert ist der 3. Best Paper Award mit 10.000 Euro, über die der Preisträger für seine weitere wissenschaftliche Arbeit frei verfügen kann“,...

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

Am 1. Oktober 2016 ist Internationaler Morbus Gaucher-Tag. Für die Passanten in der Frankfurter Innenstadt und den angrenzenden Stadtteilen wird dies kein gewöhnlicher Einkaufssamstag werden. Denn an diesem Tag wollen Sanofi Genzyme und die Patientenorganisation Gaucher Gesellschaft Deutschland e. V. (GGD) das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die seltene Stoffwechselerkrankung Morbus Gaucher [sprich: go-schee] lenken – und zwar mit der Aktion „AugenBLICK für...

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“
© Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.

„Hut ab“ oder „Chapeau“ - das sagen Menschen, um Wertschätzung und Anerkennung vor der Leistung Anderer auszudrücken. Am 25. Juni 2016 bietet die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums an 40 Orten in Deutschland Mitbürgern die Möglichkeit, durch die Geste des „Hutziehens“ ein Zeichen der Solidarität mit an Krebs erkrankten Menschen zu setzen und das Engagement der ehrenamtlich...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r MM: Update der CANDOR-Studie bestätigt Sicherheit und Wirksamkeit von KdD vs. Kd"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.