Donnerstag, 25. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 
Medizin

28. Juli 2020 r/r MCL: Beschleunigte Zulassung für CAR-T-Zelltherapie Brexucabtagen autoleucel

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat für die Anti-CD19-CAR-T-Zelltherapie Brexucabtagen autoleucel (vorher KTE-X19, TecartusTM) eine beschleunigte Zulassung erteilt. Brexucabtagen autoleucel ist die einzige zugelassene CAR-T-Zelltherapie zur Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem Mantelzelllymphom (r/r MCL). Die Zulassung fußt maßgeblich auf den Ergebnissen des ZUMA-2-Studienprogramms.
„Trotz vielversprechender Fortschritte gibt es immer noch große Lücken in der Behandlung von Patienten mit MCL, die nach der Ersttherapie Fortschritte machen“, sagte Prüfarzt Dr. Michael Wang, MD Anderson Cancer Center der University of Texas. „Viele Patienten leiden an einer Hochrisikoerkrankung und haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie auch nach nachfolgenden Behandlungen weiter fortschreitet. Die Verfügbarkeit von Brexucabtagen autoleucel als allererste Zelltherapie für Patienten mit rezidiviertem/refraktärem MCL bietet eine wichtige Option mit einer Ansprechrate von fast 90% und frühen klinischen Anzeichen, die auf dauerhafte Remissionen in späteren Therapielinien hindeuten."

Ansprechen und Nebenwirkungen

In der einarmigen, offenen ZUMA-2-Studie sprachen 87% der Patienten auf eine einzige Infusion von Brexucabtagen autoleucel an, darunter 62% der Patienten, die ein vollständiges Ansprechen (CR) erzielten.Bei 18% der Patienten trat ein Zytokinfreisetzungssyndrom (CRS) Grad 3 oder höher und bei 37% traten neurologische Toxizitäten Grad 3 oder höher auf. Die häufigsten (≥ 10% Nebenwirkungen des Grades 3 oder höher waren Anämie, Neutropenie, Thrombozytopenie, Hypotonie, Hypophosphatämie, Enzephalopathie, Leukopenie, Hypoxie, Pyrexie, Hyponatriämie, Hypertonie, Infektion mit nicht näher spezifizierten Erregern, Pneumonie, Hypokalzämie und Lymphopenie.

Die FDA-Zulassung erfolgte unter REMS (Risk Evaluation and Mitigation Strategy) und wurde mit der REMS von Axicabtagen-​Ciloleucel (Yescarta®) kombiniert: www.YescartaTecartusREMS.com

Quelle: Gilead


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 

Das könnte Sie auch interessieren

Diagnose Krebs: Wer hilft bei hoher psychischer Belastung?

Diagnose Krebs: Wer hilft bei hoher psychischer Belastung?
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

„Sie haben Krebs“ – kaum ein Betroffener wird diesen Satz je vergessen. Von jetzt auf gleich gerät das Leben aus den Fugen. Fragen, Ängste, Traurigkeit, Wut – alles wirbelt durcheinander. Auch die Zeit der Behandlung bis hin zur Nachsorge bringt Belastungen mit sich, die Betroffene an ihre Grenzen bringen können. Nimmt die psychische Belastung überhand oder dauert sie lange an, kann psychotherapeutische Hilfe sinnvoll sein. Der...

Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit vorbehandeltem Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom) teil, die einen...

Neue Perspektiven für Frauen mit Eierstockkrebs

In der medikamentösen Behandlung von Frauen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs wurde erstmals nach fast 15 Jahren ein Fortschritt erzielt: Das neue Medikament, ein sogenannter Angiogenesehemmer, greift den Tumor gezielt an und verzögert damit das Fortschreiten der Krebserkrankung. Für die betroffenen Frauen ist dies ein großer Vorteil: Die Therapie ermöglicht ihnen mehr Zeit, die sie – trotz der schweren Erkrankung – weitestgehend beschwerdefrei...

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
© RTimages / Fotolia.com

Die Mitgliederversammlung des José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. beschließt eine Mittelauskehr für zahlreiche Forschungs- und Projekt-Förderungen. Der Geschäftsführende Vorstand Dr. Gabriele Kröner sagt dazu: „Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem. Dieses große Ziel unseres Initiator José Carreras streben wir mit der Förderung der medizinischen Forschung und Finanzierung von Infrastrukturprojekten an.“

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r MCL: Beschleunigte Zulassung für CAR-T-Zelltherapie Brexucabtagen autoleucel"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.