Mittwoch, 12. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Medizin
19. Mai 2020

r/r DLBCL: Langzeit-Ergebnisse der L-MIND-Studie

Die MorphoSys AG und Incyte haben aktualisierte Ergebnisse der laufenden Phase-II-Studie L-MIND bekanntgegeben, in der Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid für die Behandlung von Patienten mit rezidiviertem/refraktärem diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (r/r DLBCL) untersucht wird. Die Daten (Stichtag 30. November 2019) bestätigen die zuvor berichteten Ergebnisse der Primäranalyse.
In dieser Langzeitanalyse der L-MIND-Daten wurden 80 Studienpatienten, die mit Tafasitamab plus Lenalidomid behandelt wurden,  in die Wirksamkeitsanalyse aufgenommen. Nach einer Nachbeobachtungszeit von mind. 2 Jahren entsprechen die Ergebnisse der L-MIND-Studie der Primäranalyse und bestätigen die Ansprechdauer (DoR) und das Gesamtüberleben (OS) nach Behandlung mit Tafasitamab + Lenalidomid, gefolgt von einer Tafasitamab-Monotherapie bei Patienten mit r/r DLBCL, bei denen eine autologe Stammzelltransplantation (ASCT) nicht in Betracht kommt. Zum Stichtag lagen nach Bewertung durch ein unabhängiges Überprüfungskomitee (IRC) die objektive Ansprechrate (ORR) bei 58,8% (47 von 80 Patienten) und die Rate des vollständigen Ansprechens (CR) bei 41,3% (33 von 80 Patienten). Die mediane Ansprechdauer (mDOR) betrug 34,6 Monate, die mediane Gesamtüberlebenszeit (mOS) 31,6 Monate und das mediane progressionsfreie Überleben (mPFS) 16,2 Monate. Das Sicherheitsprofil entsprach dem in zuvor berichteten Studien mit Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid. Die vollständigen Ergebnisse werden virtuell auf dem vom 11. bis 14. Juni 2020 stattfindenden 25. EHA-Jahreskongress präsentiert.

Zulassungsantrag wird geprüft

Die aktualisierten L-MIND-Daten bestätigen die Ergebnisse der Primäranalyse und bekräftigen das Potenzial von Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid für die Behandlung von Patienten mit r/r DLBCL. Ein Zulassungsantrag für Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid zur Behandlung von r/r DLBCL wird derzeit von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde (FDA) vorrangig geprüft. Der Zulassungsantrag basiert auf Daten der Primäranalyse der L-MIND-Studie (früherer Stichtag 30. November 2018) sowie den Ergebnissen der Primäranalyse der retrospektiv betrachteten, entsprechenden Kontrollgruppe (Re-MIND) auf der Grundlage von Wirksamkeitsergebnissen von Patienten mit r/r DLBCL, die Lenalidomid als Monotherapie erhalten hatten.

Quelle: Incyte, MorphoSys


Das könnte Sie auch interessieren
Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
Bayern+gegen+Darmkrebs%3A+Das+Modellprojekt+%E2%80%9ESprich+dr%C3%BCber%21%E2%80%9C+will+junge+Menschen+im+Freistaat+vor+einer+Erkrankung+bewahren.
© Alexander Raths / Fotolia.com

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können....

Schmerzmittel Methadon ist kein Krebsheilmittel - keine falschen Hoffnungen wecken
Schmerzmittel+Methadon+ist+kein+Krebsheilmittel+-+keine+falschen+Hoffnungen+wecken
@ efmukel / Fotolia.com

Das Opioid Methadon sollte nicht zur Tumortherapie eingesetzt werden. Die derzeit vorliegenden Daten aus Labor- und Tierversuchen sowie einer Studie mit 27 Krebspatienten reichen nicht aus, um eine Behandlung zu rechtfertigen. Einige Medienberichte wecken dennoch bei an Leukämie oder Hirntumor erkrankten Patienten die falsche Hoffnung auf Heilung. Methadon ist zur Behandlung starker Schmerzen zugelassen und ein etabliertes Medikament in...

Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs
Aktionswoche+zur+Aufkl%C3%A4rung+%C3%BCber+Kopf-Hals-Krebs
© Merck Serono

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass es sich auch in diesem Jahr an der Aktionswoche zu Kopf-Hals-Krebs beteiligt. Diese wird zum vierten Mal von der Europäischen Kopf-Hals-Gesellschaft (engl.: European Head and Neck Society, EHNS) initiiert und findet vom 19. bis 23. September 2016 statt. Im Rahmen der europaweiten Aktivitäten veranstalten mehrere deutsche Kliniken und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r DLBCL: Langzeit-Ergebnisse der L-MIND-Studie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.